• Potsdam HEUTE, Donnerstag, 2. Juli 2020: Immer noch kein ICE-Halt in Potsdam, ein Corona-Krisentreffen sowie streitbare Kunst für die Mitte

Potsdam HEUTE, Donnerstag, 2. Juli 2020 : Immer noch kein ICE-Halt in Potsdam, ein Corona-Krisentreffen sowie streitbare Kunst für die Mitte

Lesen Sie jetzt den neuen PNN-Newsletter "Potsdam HEUTE" mit allen wichtigen Terminen und Informationen für den heutigen Donnerstag.

Der PNNNewsletter "Potsdam HEUTE" - dieses Mal von Sabine Schicketanz.
Der PNNNewsletter "Potsdam HEUTE" - dieses Mal von Sabine Schicketanz.Foto: Sebastian Gabsch

Guten Morgen,

da hat das Potsdamer Rathaus es aber spannend gemacht. Knappe drei Tage dauerte es, bis eine Antwort darauf gefunden war, ob die Landeshauptstadt ein Bußgeld bei Verstößen gegen die Maskenpflicht einführen wird. Während Landesregierung und Landtagsfraktionen gleich abwinkten, wählt die Stadt einen anderen Weg: Sie erklärt sich für nicht zuständig. "Die SARS-CoV-2 UmgV ist eine Verordnung des Landes. Für den Regelungsgehalt liegt die Zuständigkeit ausschließlich beim Land", teilt das Rathaus mit. Offen bleibt freilich, ob man nicht anders könnte, wenn man denn wollte. Zu Beginn der Coronakrise war Potsdam bekanntlich Vorreiter bei den Regeln und Maßnahmen zur Virus-Eindämmung. Aber sei es drum.
Fest steht: Manchmal wird doch alles gut. Zum Beispiel unterm Regenbogen. Potsdams Himmel zierte gestern Abend nach Blitz, Donner und Regen ein doppeltes Prachtexemplar. Und zumindest aus meinem Bürofenster bot sich ein fast göttliches Schauspiel, schauen Sie einmal hier. Vielleicht hatte das Ganze aber auch einen anderen symbolischen Hintergrund: Fast auf den Tag genau vor drei Jahren, am 30. Juni 2017, hat der Bundestag die Ehe für alle beschlossen.

[Abonnieren Sie kostenlos den neuen PNN-Newsletter "Potsdam Heute": Hier geht es zur Anmeldung.] 

Worüber spricht Potsdam heute?

Jetzt mit Halt in Potsdam 
Deutschlandtakt - nun, das klingt mindestens ein wenig schräg. Ist aber nicht so gemeint von Bund und Deutscher Bahn. Im Gegenteil, mit dem neuen Takt soll alles besser werden auf der Schiene. Für Potsdam allerdings gilt das nur eingeschränkt. Denn nach wie vor bleibt diese Landeshauptstadt eine Landeshauptstadt ohne ICE-Anschluss

Der Potsdamer Hauptbahnhof.
Der Potsdamer Hauptbahnhof.Foto: Sebastian Gabsch

Kleiner Trost: Immerhin mehr ICs soll Potsdam bekommen, und sogar der Intercity von Berlin Ostbahnhof nach Leipzig soll jetzt in Potsdam halten - in der Vorgängerversion des Deutschlandtakts war noch die Durchfahrt geplant. Großes Thema wie immer: die StammbahnAlle Details zu den Taktplänen auch für diese Route lesen Sie hier, aufgeschrieben von PNN-Redakteur Enrico Bellin.

Was muss ich für heute wissen?

Das Corona-Update
Seit Mittwoch hat auch Brandenburg erste Corona-Infizierte in einem Schlachtbetrieb: Zwei Mitarbeiter eines Geflügelschlachtbetriebs in Niederlehme (Dahme-Spreewald) wurden positiv getestet. Sie sind nun in häuslicher Quarantäne, heute sollen Personen aus ihrem Umfeld untersucht werden. Insgesamt wurden im Land am Mittwoch acht Neuinfektionen gemeldet - zwei davon in Potsdamvier in Potsdam-Mittelmark. 120 Menschen gelten landesweit als aktiv erkrankt, insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie nunmehr 3459 Infizierte gezählt.

Über alle aktuellen Entwicklungen in der Coronakrise in Potsdam und Brandenburg informieren wir Sie in unserem Newsblog.

Das Karstadt-Hoffen
Karstadt und die drohende Schließung des Kaufhauses in der Brandenburger Straße ist und bleibt das beherrschende Thema in der Stadt. Viele hoffen, manche kämpfen, doch die meisten müssen zu dem Schluss kommen, dass sie konkret nicht viel ausrichten können. So auch Potsdams Wirtschaftsausschuss, der zwar zu einer Sondersitzung zusammenkam, sich das aber auch hätte sparen können, wie PNN-Autor Marco Zschieck meint. Die Entscheidung werden die Karstadt-Eigentümer treffen, vielleicht allen positiven Zahlen und Zeichen zum Trotz. Auf dem Spiel stehen die rund 110 Arbeitsplätze von rund 200 Mitarbeitenden im Karstadt-Stadtpalais  - und die Zukunft der Potsdamer Einkaufsstraße. Wie die Lage ist und wie es weitergehen kann, lesen Sie hier.

Wie hart trifft die Krise?
Noch nie waren in Deutschland mehr Menschen in Kurzarbeit2,8 Millionen sind ganz ohne Arbeit. In Potsdam und Potsdam-Mittelmark zeigt der Arbeitsmarkt jedoch erste zarte Zeichen einer Erholung: Die Arbeitslosenquote blieb in Potsdam bei 6,3 Prozent, dem Wert des Vormonats Mai, gleiches in Potsdam-Mittelmark mit einer stabilen Quote von 4,5 Prozent. 

Beratung über die Wirtschaftslage und den Brandenburger Arbeitsmarkt am Kabinettstisch.
Beratung über die Wirtschaftslage und den Brandenburger Arbeitsmarkt am Kabinettstisch.Foto: Sören Stache/dpa

Brandenburgs Regierungschef Dietmar Woidke (SPD) verbreitete am Mittwoch ebenfalls Zuversicht. Die Mark werde nach der Krise "eher gut dastehen", prognostizierte Woidke nach einer Beratung in reiner Männerrunde mit Vertretern von Unternehmensverbänden, Gewerkschaft und Arbeitsagentur. Die Corona-Folgen seien bislang weniger krass als zunächst befürchtet. 

Dagegen stehen allerdings die Pläne der Fluggesellschaft Easyjet, die in Berlin stationierte Flotte von 34 auf 18 Flugzeuge fast zu halbieren. 738 Jobs von Kabinenpersonal und Piloten sind bedroht - obwohl der Flugverkehr wieder anzieht. Was ist also im Luftraum Berlin-Potsdam los? Der Blick nach oben hilft da nicht viel. Aber Sie können es hier nachlesen. Und etwas weiter oben noch einmal einen Blick auf die Runde am Kabinettstisch werfen: Da ist noch viel zu tun im Parité-Vorreiterland Brandenburg.

Kleinmachnow in Angst
Nach der mutmaßlichen Vergewaltigung einer 27-jährigen Frau in Kleinmachnow ist die Gemeinde am Rande Berlins in Angst. Der Täter ist nicht gefasst, aus dem näheren Umfeld sind weitere Fälle sexueller Übergriffe aus den vergangenen Tagen und Wochen bekannt geworden, die die Verunsicherung noch verschärfen. Ob es Zusammenhänge gibt, ermittelt die Polizei unter Hochdruck. Am Mittwoch veröffentlichte sie ein Phantombild, das unter Mitwirkung des Opfers aus Kleinmachnow entstand. PNN-Redakteurin Katharina Wiechers hat vor Ort zum aktuellen Stand recherchiert.

Potsdams Untergrund
Immerhin für die Forschung war die Sprengung des Blindgängers in der Havel an der Freundschaftsinsel vergangenen Freitag von Nutzen: Wissenschaftler des Potsdamer Geoforschungszentrums reagierten schnell, als sie von der Sprengung hörten, und stellten Seismometer auf. Anhand der Erschütterungen, die sie damit in Potsdam und in Berlin-Wannsee messen konnten, wollen sie nun Rückschlüsse auf die Beschaffenheit des Potsdamer Untergrunds ziehen. Auch mit Geofonen und Glasfaserkabeln haben sie gemessen. Mal sehen, aus was der Potsdamer Boden so gemacht ist.

Was soll ich heute lesen?

"Transformale" in Potsdams Mitte 
Immer wieder und immer trefflich streiten lässt es sich über Potsdams Mitte und ihre Gestaltung: So schön prallen hier Barock und Ost-Block aufeinander, so hart umkämpft sind Deutung und Geschichtsschreibung. Mit alldem werden sich die Künstlerinnen und Künstler auseinandersetzen, deren Werke es ab dem 4. September bei der "Transformale" zusehen gibt. Initator ist das "Büro Kosmos" - das auch ein in Vergessenheit geratenes Kunstwerk des Dresdner Künstlers Karl-Heinz Adler neu inszeniert. Welches dies ist, verrät Autorin Andrea Lütkewitz in ihrem "Transformale"-Text.

Die Jury der Transformale.
Die Jury der Transformale.Foto: Promo/Transformale

Welche Termine sind heute wichtig?

  • Tesla-Akten gucken: Ab heute liegen die Unterlagen für den Bau der geplanten Gigafactory des US-amerikanischen Elektroautoherstellers Tesla in Grünheide im Landesamt für Umwelt am Standort in Frankfurt (Oder), im Rathaus der Gemeinde Grünheide, im Rathaus Erkner und im Amt Spreenhagen öffentlich aus. Wer Akten gucken will, muss sich allerdings wegen der Corona-Einschränkungen vorher telefonisch anmelden. Oder den Computer anwerfen: Die die geänderten Antragsunterlagen sollen nach Angaben des Ministeriums vollständig im Internet veröffentlicht werden. Bis zum 3. September haben Bürger die Möglichkeit, Einwendungen einzureichen. 
  • Ernte starten: Der Landesbauernverbandes begeht heute bei der Agrargenossenschaft Ranzig den Ernteauftakt in Brandenburg. Klar ist schon mal: Ein freudiger Termin wird das nicht. Die Bauern rechnen wegen der Trockenheit mit einer schlechten Ernte. Ausnahme: Obstbauern mit Kirschbäumen. Sie werden überdurchschnittlich viele Süßkirschen pflücken können. Nach Schätzungen des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg wird eine Ernte von 681 Tonnen erwartet - ein Plus von 36 Prozent zum Vorjahr.
  • Richtfest feiern I: In Ludwigsfelde wird heute um 14 Uhr Richtfest für eine Produktionsanlage des Batterieherstellers Microvast GmbH gefeiert. Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) ist vor Ort. 
  • Richtfest feiern II: Gestern schon angekündigt, heute erst aktuell ist das Richtfest im Potsdamer Brunnen Viertel, das sich einen Tag zu früh auf den Terminplan des Rathauses verirrt hatte. Heute um 15 Uhr findet es wirklich statt. Richtkränze werden über drei Verwaltungsgebäuden für den Brandenburgischen Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB) schweben, außerdem wird Projektentwickler Jan Kretzschmar den Grundstein für zwei weitere Bürogebäude mit jeweils mehr als 7200 Quadratmeter Mietfläche legen.
  • Den OB sprechen: Heute um 15 Uhr findet im Rathaus die Bürgersprechstunde von Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) statt. Fragen stellen geht jedoch nur nach vorheriger Anmeldung per E-Mail
  • Lustig haushalten: Im Rathaus eröffnet Kämmerer Burkhard Exner (SPD) heute um 16.30 Uhr eine Ausstellung des Karikaturisten Jörg Hafemeister, der in seinen famosen Cartoons auch Potsdams Bürgerhaushalt festgehalten hat. Exner lockt dagegen mit den nackten Zahlen: Er werde "neue Informationsmaterialien zu Potsdams Stadtfinanzen" präsentieren, heißt es.

Was könnte ich heute unternehmen?

Empfehlungen heute von Steffi Pyanoe

Fontane im Park
Das Fontanejahr ist vorbei, aber deshalb sind wir mit dem Brandenburger Dichter noch lange nicht fertig. Wie Michael Gerlinger: Der Potsdamer Schauspieler liest regelmäßig donnerstags aus dem Werk des Brandenburger Dichters, und zwar im Café Eden im Park Sanssouci, einem kleinen Flecken voller Naturschönheit, Historie und Melancholie. Das hätte Theodor ganz sicher gefallen. Heute in der „Fontane-Lounge“: Autobiografisches aus der Kinderzeit und den 20er- und 30er-Jahren des Dichter, Auszüge aus Romanen und Geschichten, Bekanntes und weniger Bekanntes.
Von 17 bis 22 Uhr im Café Eden am Ende der Lennéstraße / Parkeingang Kuhtor, Getränke und Essen vom Grill gibt’s vor Ort.
 

Schauspieler Michael Gerlinger bei einer Fontane Lounge im Café Eden in Potsdam.
Schauspieler Michael Gerlinger bei einer Fontane Lounge im Café Eden in Potsdam.Foto: promo


Blumen im Pavillon
Sehr vergänglich ist indes die zarte Kunst, die in der Ausstellung „Gartenschönheit in Vasen“ gezeigt wird. Potsdamer Gärtner, Mitglieder der Urania und der Freundesvereins der Freundschaftsinsel zeigen, wie kreativ und kunstvoll sich Blühpflanzen in Vasen und anderen Gefäßen arrangieren und in Szene setzen lassen. In diesem Jahr liegt der Fokus auf Schwarz-Weiß-Keramik. Die kurzlebigen Blumenkunstwerke werden kombiniert mit der aktuellen Ausstellung „Fotografische Skizzen“ mit Arbeiten von Karl HagemeisterPeter FrenkelFrank GaudlitzAnne Heinlein und Monika Schulz-Fieguth.
Im Pavillon auf der Freundschaftsinsel. Eröffnung heute um 17 Uhr, geöffnet nur diesen Freitag, Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Känguru im Kino
Falls Sie schon Entzugserscheinungen hatten: Ab heute dürfen Sie endlich wieder ins Kino Thalia. Also richtig rein, nicht nur an einem Konsumkneipentisch auf der Terrasse sitzen. Im Programm der kommenden Tage findet sich unter anderem der Film „Känguru-Chroniken“, der im Kinosaal mit Sicherheit viel lustiger ist als beim Streaming im Wohnzimmer, und mit „World Taxi“ könnte sogar ein guter Hauch unbeschwerten Kosmopolitismus' aufkommen.


Rudolf-Breitscheid-Straße 50. Das ganze Programm gibt’s hier, und anrufen geht auch.

Was kann ich heute Gutes tun?

Gehackte Kontakte
Heute geht es hier nicht um Geld - sondern um Kontakte. Die werden auch belohnt, und zwar mit einem Kilo hausgemachtem Hack. Nein, es hakt nicht bei uns. Das ist tatsächlich ernst gemeint. Dahinter steckt Potsdams Gourmet-Fleischer Gude's in der Gutenbergstraße. Um weiterhin frisches Hackfleisch verkaufen zu dürfen, müssen Geerte und Marcus Gude jetzt eine Lüftungsanlage installieren, wie sie auf ihrer Facebook-Seite schreiben. Das allerdings ist in diesen Tagen gar nicht leicht. Alle Versuche, "einen Vertreter einer entsprechende Firma in den Laden zu locken", seien fehlgeschlagen. Wer also kennt jemanden, der jemanden kennt, der Fleischern Lüftungsanlagen einbaut? Erstmal gehe es nur um einen Besichtigungstermin und einen Kostenvoranschlag - und schon für diese erfolgreiche Vermittlung gibt's das Kilo Hack. Sachdienliche Hinweise an Gudes gern hier

Wetter & Verkehr

Wetter
Es wird wieder freundlicher: Die Bewölkung nimmt ab, dafür kommt die Sonne am Donnerstag öfter zum Vorschein. Zum Wochenende hin soll es noch ein wenig wärmer werden, heute bleibt es bei wohligen 26 Grad.

Verkehr

In der Mendelssohn-Bartholdy-Straße wird heute ein Kran aufgestellt. Daher ist die Straße gesperrt - aber planmäßig nur am heutigen Donnerstag. Neue Einschränkungen im Potsdamer ÖPNV oder auf den Strecken nach Berlin gibt es heute nicht. Eine Übersicht der Sommer-Staustellen haben wir hier für Sie.

Person des Tages

Johanna Krüger

Johanna Krüger
Johanna KrügerFoto: Thomas Roese / Universität Potsdam

Heute verabschiedet die Universität Potsdam ihre Absolventinnen und Absolventen des aktuellen akademischen Jahrs. In einer Welt ohne Corona fände diese Feier vor der Kulisse des Neuen Palais statt - doch das Virus macht dies unmöglich. Zum ersten, und hoffentlich zum letzten Mal, wird es einen Online-Festakt geben (Anmeldung hier). Große Ehre wird dabei Johanna Krüger zuteil: Sie bekommt heute den Absolventenpreis für die beste Abschlussarbeit und wird den Dank der Absolventinnen und Absolventen sprechen. In ihrer exzellenten Masterarbeit gelang es der Biologin, DNA aus Sedimenten des afrikanischen Sees Chew Bahir zu isolieren, die aus einer Tiefe von bis zu 70 Metern stammen und damit über 20.000 Jahre alt sind – ein Alter, für das es bisher keine publizierten Daten von Bodenproben aus tropischen Gebieten gibt. Doch Johanna Krüger ist nicht nur eine bemerkenswerte Nachwuchswissenschaftlerin - sie ist auch überaus engagiert: Sie arbeitete in einer Einrichtung für HIV-positive Menschen im südindischen Bagalore, unterstützt eine geflüchtete Familie in Potsdam, begleitete im "Buddy Programm" einen internationalen Studenten und spielte im Potsdamer Posaunenchor. Wow. Und: herzlichsten Glückwunsch, Johanna Krüger"


Weniger guter Laune dürften die Anwälte der Potsdamer Kanzlei Goldenstein & Partner sein: Eben noch gefeiert für ihren Erfolg vor dem BGH im Dieselskandal (Einbau von Abschalteinrichtungen durch VW ist sittenwidrige Schädigung Tausender Autofahrer), bringt eine Werbekampagne auf Raststätten-Toiletten sie nun in Verruf. "Wir haben den größten Erfolg in der Geschichte des Dieselskandals errungen" steht darauf - dazu abgebildet ist allerdings kein Diesel. Sondern ein tätowierter Mann in Unterhose mit Lineal in der Hand (Quelle: Legal Tribune Online/LTO). So weit die guten Sitten. Immerhin: Auch Brandenburgs Rechtsanwaltskammer war das zuviel des schlechten Geschmacks. Nachdem sie eine Abmahnung prüfte, so berichtet LTO, habe Goldenstein klein beigegeben und die Kampagne gecancelt.

Ihnen wünsche ich einen geschmackvollen Donnerstag, bis morgen Früh


Ihre Sabine Schicketanz
PNN-Chefredakteurin

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.