• Potsdam HEUTE, Dienstag, 21. Juli 2020: Frust in der Zulassungsstelle, 30 Jahre The Wall und Mark Wahlberg fliegt ein

Potsdam HEUTE, Dienstag, 21. Juli 2020 : Frust in der Zulassungsstelle, 30 Jahre The Wall und Mark Wahlberg fliegt ein

Lesen Sie jetzt den neuen PNN-Newsletter "Potsdam HEUTE" mit allen wichtigen Terminen und Informationen für den heutigen Dienstag.

Der PNN-Newsletter  - heute von Peer Straube.
Der PNN-Newsletter  - heute von Peer Straube.Foto: Andreas Klaer

Guten Morgen,

wenn sich eine Dekade dem Ende zuneigt, ist es für uns Deutsche regelmäßig Zeit, allerlei Jubiläen zu feiern, die mit der Friedlichen Revolution in der DDR zusammenhängen. Den Tag des Mauerfalls, den 9. November 1989, haben Sie dabei sicher als erstes im Sinn. Und den Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 1990 dürften Sie auch im Gedächtnis haben. Wird ja in diesem Jahr zum 30. Mal gefeiert, bekanntlich in Potsdam, aber nicht als das geplante Spektakel mit Hunderttausenden Besuchern, sondern ein paar Nummern kleiner, corona-kompatibler. Doch zwischen den beiden großen Daten liegen viele, viele andere, an die man sich nicht sofort erinnert. Wissen Sie noch, was Sie am 21. Juli 1990 gemacht haben, also heute vor 30 Jahren? Nun, womöglich waren Sie ja in Berlin und haben dort einen zweiten Mauerfall gefeiert. Einen, bei dem nicht Beton-, sondern Styroporelemente zum Einsturz gebracht wurden. Na klingelt's? Genau, das legendäre "The Wall"-Spektakel. Dazu hier später mehr. Aber weil wir gerade beim Thema sind: Sollten Sie am 4. November 1989 an Potsdams größter Wende-Demo auf dem Luisenplatz teilgenommen haben, können Sie sich mit ihren Schuhabdrücken auf dem geplanten Demokratie-Denkmal des Künstlers Mikos Meininger verewigen lassen. Die letzte Gelegenheit dazu gibt es am 29. Juli von 14 bis 18 Uhr - und zwar vor Ort auf dem Luisenplatz.

Worüber spricht Potsdam heute?

Die Kfz-Zulassungsstelle in der Helene-Lange-Straße.
Die Kfz-Zulassungsstelle in der Helene-Lange-Straße.Foto: Ottmar Winter

Wartezeit mit Folgen 
Ein Mann klagte, ein anderer schwang die Fäuste - Potsdams Kfz-Zulassungsstelle hat in den vergangenen bekanntlich Tagen etliche Negativ-Schlagzeilen produziert. Der Frust der Potsdamer entlädt sich auf vielfältige und nicht immer gesetzeskonforme Weise, wenn es um einen der raren Termine in der Behörde geht. Dass andere Zulassungsstellen in Deutschland mindestens genauso langsam sind, macht die Lage aus Sicht der Betroffenen auch nicht besser. Und das lange Warten hat für manche, etwa Autohaus-Besitzer, durchaus handfeste finanzielle Folgen. Carsten Holm hat das Amt besucht und hier aufgeschrieben, was Betroffene zu der Misere sagen und was die Stadt dagegen tun will.

Was muss ich für heute wissen?

Das Corona-Update
Beunruhigendes gibt es heute nur aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark zu berichten. Dort haben sich am Wochenende Mitglieder einer siebenköpfigen Familie aus einem Übergangswohnheim in Stahnsdorf mit dem Virus infiziert, wie eine Kreissprecherin den PNN bestätigte. Bis auf ein Kind sind alle Familienmitglieder positiv getestet worden, sie befinden sich im Potsdamer Bergmann-Klinikum zur Behandlung. Die 145 Bewohner des Heims wurden ebenso unter Quarantäne gestellt wie die 130 Menschen, die in einem benachbarten Heim leben. Die Einzelheiten finden Sie hier

In Potsdam ist die Corona-Infektionslage unverändert negativ und damit positiv. Seit fünf Tagen verzeichnet das Gesundheitsamt keine bestätigte Neuinfektion. Damit bleibt die Zahl der Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie in Potsdam bei 654. Als genesen gelten 511 Corona-Infizierte. In Quarantäne befinden sich derzeit neun Personen. Auch das Land Brandenburg, das stets mit älteren Daten operiert, meldete am Montag keine Neuinfektion

Über die aktuellen Entwicklungen in der Coronakrise in Potsdam und Brandenburg informieren wir Sie in unserem Newsblog.

"Frag den Staat" verklagt die Stadt
Juristische Attacken ist man im Rathaus ja gewohnt. Oft genug gehen sie ja auch zuungunsten der Stadt aus, wie im Streit um den Uferweg am Griebnitzsee oder im Konflikt um die Sonntagsöffnungen, um nur zwei bekannte Beispiele zu nennen. Nun droht erneut Ungemach vor Gericht. Die Transparenzinitiative "Frag den Staat" hat die Stadt auf Herausgabe von Informationen zu einem Vertrag mit einer privaten Sicherheitsfirma verklagt. Der Vorwurf der Initiative: In der Coronakrise habe das Rathaus hoheitliche Aufgaben an jene Sicherheitsfirma abgegeben und damit verfassungsrechtliche Regelungen missachtet. Was genau dahinter steckt, lesen Sie hier.

Metaphern aus dem Tierreich
Der Richtungsstreit in der Potsdamer CDU nimmt immer absurdere Züge an. Sie erinnern sich: Auf der einen Seite die stramm konservative Saskia Ludwig, Kreischefin von Potsdam-Mittelmark, und, wie es schien, unantastbar bei der Kandidatur für das Bundestagsdirektmandat im Potsdamer Wahlkreis. Auf der anderen der als liberal geltende Potsdamer Unionskreischef Götz Friederich, der Ludwig die Bewerbung um das Mandat streitig machen will. Letztere nahm den Babelsberger Rechtsanwalt nun in ihrem sonntäglichen Newsletter Maß und überzog ihn mit farbigen Metaphern aus dem Tierreich. Nein, nicht was Sie denken, so schlimm nun auch wieder nicht. Tatsächlich geht es um Vögel. Und ein bekannter Anwalt der alten Bundesrepublik spielt auch eine Rolle. Die ganze Geschichte lesen Sie hier.

Kochen für unterwegs

Am Schlaatz ist jetzt eine mobile Küche im Einsatz.
Am Schlaatz ist jetzt eine mobile Küche im Einsatz.Foto: Ottmar Winter

Sie ist klein, mit Holz verkleidet, obendrauf zwei Kochplatten - und man kann sie sogar ausleihen, jedenfalls, wenn man am Schlaatz wohnt. Gemeint ist die neue mobile Küche, die am Montag im Stadtteil offiziell eingeweiht wurde. Das gemeinsame Projekt der Pro Potsdam, dem Bürgerhaus am Schlaatz und dem Projekthaus "Erlenhof 32" ist ab sofort im Kiez unterwegs und soll das Leben dort bunter machen und nachbarschaftliche Begegnungen ermöglichen. Dabei stammt die Idee gar nicht aus Potsdam - aber sie ist preisgekrönt. Sarah Stoffers liefert Ihnen hier die Einzelheiten.

Schüles Corona-Probleme
Sie hat viel auf dem Tisch: Ob Medizinerausbildung in der Lausitz, Sorge um die finanziell gebeutelten Kulturträger in der Coronakrise oder das scheinbar ausweglose Ringen um eine neue Synagoge in Potsdam - für all das ist seit acht Monaten Manja Schüle zuständig, Brandenburgs SPD-Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur. Im Interview erzählt sie hier, wie sie Wege aus der Krise finden und die Probleme lösen will. Doch das sind nicht ihre einzigen Schwierigkeiten. Brandenburgs Studenten schlagen Alarm, weil viele sich in Corona-Zeiten ihr Studium nicht mehr leisten können, wie am Montag bei einer Bilanzpressekonferenz zum Sommersemester deutlich wurde. Hier geht's zum Bericht.

Was soll ich heute lesen?

Mauerfall aus Styropor 

21.07.1990: 320.000 Menschen strömten damals auf den ehemaligen Todesstreifen.
21.07.1990: 320.000 Menschen strömten damals auf den ehemaligen Todesstreifen.Foto: Peter Kneffel/dpa

Es war das größte Konzert auf deutschem Boden überhaupt und ohnehin ein Spektakel der Superlative. Heute vor 30 Jahren fand im damals noch offiziell geteilten Berlin die rockopernhafte Aufführung von "The Wall" statt, jenem legendären Album von Pink Floyd. Eine riesige Styropor-Mauer wurde dabei eingerissen, neben Pink-Floyd-Frontmann Roger Waters, der das Event organisiert hatte, traten Stars wie Cyndi Lauper, Bryan Adams, Ute Lemper, Van Morrison, The Scorpions und Marianne Faithfull auf. 320.000 Menschen, darunter auch viele Potsdamer und Brandenburger, feierten auf dem ehemaligen Todesstreifen nicht nur die Musik, sondern auch die neu gewonnene Freiheit. Andreas Conrad erzählt hier noch einmal die Geschichte des unvergesslichen Konzertabends.

Welche Termine sind heute wichtig?

Wisente in der Döberitzer Heide.
Wisente in der Döberitzer Heide.Foto: Bernd Settnik/dpa
  • Geld fürs Besucherzentrum: Sie beherbergt rund 5500 Tier- und Pflanzenarten, darunter Wisente, Przewalski-Pferde, Rothirsche und Wiedehopfe - die Döberitzer Heide nördlich von Fahrland. Seit vielen Jahren wird der ehemalige Truppenübungsplatz von der Heinz-Sielmann-Stiftung renaturiert, mehr als 55 Kilometer Wanderwege wurden inzwischen angelegt. Heute um 9.30 Uhr übergibt Brandenburgs Infrastrukturminister Guido Beermann (CDU) in Elstal einen Fördermittelbescheid an die Stiftung. Mit dem Geld soll die ehemalige sowjetische Kommandantur zum Besucherzentrum umgebaut werden. 
  • 245 Energie-Fragen: Mehr denn je geht es in Zeiten des Klimawandels um erneuerbare Energien. Vor allem Windkraft ist in Brandenburg bekanntlich ein Thema. Die Landtagsfraktion BVB/Freie Wähler will nun von der Landesregierung alles zu Chancen, Kosten, Risiken, zum Stand der Dinge und zu künftig geplanten Entwicklungen wissen. Um 11.20 Uhr stellt die Fraktion im Landtag ihre 245 Fragen umfassende Große Anfrage zu "Erneuerbaren Energien in Brandenburg" der Presse vor.
  • Jahresbericht der Verbraucherzentrale: Sie kümmert sich um Abzocke im Internet, gekündigte Prämiensparverträge, oder - wie jetzt in Corona-Zeiten - um Probleme bei der Stornierung von Reisen. Rund 65.000 Bürgeranfragen hat Brandenburgs Verbraucherzentrale im vergangenen Jahr bearbeitet. Heute um 13 Uhr übergibt Geschäftsführer Christian A. Rumpke in der Staatskanzlei den Jahresbericht der Verbraucherzentrale an Brandenburgs Verbraucherschutzministerin Ursula Nonnemacher (Grüne). 
  • Gedenken in Geltow: In der Geltower Henning-von-Tresckow-Kaserne wird heute, mit einem Tag Verspätung, des gescheiterten Attentats auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 gedacht. Dabei soll auch ein Kranz von Brandenburgs Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke (SPD) niedergelegt werden. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich, das Einsatzführungskommando der Bundeswehr will die Öffentlichkeit aber via Twitter über das Ereignis auf dem Laufenden halten.

Was könnte ich heute übernehmen?

Gesund durch den Tag
Sind Sie der Yoga-am-Morgen- oder der Yoga-am-Abend-Typ? In der fabrik gibt es heute für jeden etwas, die erste Kurseinheit mit belebenden, reinigenden Übungen beginnt um 10 Uhr, und am späten Nachmittag treffen sich Anfänger und Wiedereinsteiger zum Hatha-Yoga.
fabrik Studiohaus, 10 Uhr, 17 Uhr, 18.30 Uhr. Die 10er-Karte kostet 134 Euro, eine Probestunde 5 Euro. Anmeldung und Bezahlung vor Ort. Mehr Infos gibt es hier. 

Wie gut kennen Sie Ihre Stadt?
Zur Auffrischung der Grundkenntnisse und sogar ohne jeden triftigen Grund dürfen auch Einheimische an Stadtführungen durch Potsdam teilnehmen und die kundigen Stadtführer fragen, was sie schon immer einmal fragen wollten. Um 11 Uhr beginnt ein zweistündiger Stadtspaziergang an der Tourist-Information am Alten Markt. Es geht durch die neue historische Mitte, vorbei an Nikolaikirche, Museum Barberini und Landtag bis zum Holländischen Viertel.
11 Uhr, Humboldtstraße 1/2, Tickets für 12 Euro gibt es online hier oder per Telefon hier.

Krabbler in der Biosphäre

In der Biosphäre gibt es derzeit eine große Insektenausstellung zu sehen.
In der Biosphäre gibt es derzeit eine große Insektenausstellung zu sehen.Foto: Andreas Klaer

Fette Käfer, prächtige Schmetterlinge, starke Blattschneiderameisen: Im tropischen Dschungel der Potsdamer Biosphäre, die nach vier Monaten wieder geöffnet hat, krabbelt und flattert so einiges Getier. "Insekten - stark & schön" heißt die aktuelle Ausstellung, die sich durch die Tropenwelt zieht. Man kann aber auch einfach nur die üppige Pflanzenwelt, das Rauschen des Wasserfalls und das Pfeifen der exotischen Vögel genießen. Im Café Tropencamp am kleinen Urwaldsee gibt es Lunch, Kaffee und Kuchen. Tierfütterungen werden derzeit jedoch nicht durchgeführt.
Biosphäre Potsdam, Georg-Herrmann-Allee 99. Geöffnet von 9 bis 18 Uhr, Eintritt für Erwachsene 11,50 Euro, für Kinder ab 4,50 Euro, für Kinder unter 3 Jahren ist er frei.

Was kann ich heute Gutes tun?

Telefonieren für Kultür
Sind Sie einfühlsam, technisch beschlagen und womöglich ein bisschen (im besten Sinne natürlich) verrückt? Und auf der Suche nach einer sinnvollen ehrenamtlichen Tätigkeit? Dann wäre womöglich Kultür Potsdam etwas für Sie, jener Verein, der seit Jahren vergünstigte Tickets für Kulturveranstaltungen an sozial benachteiligte Potsdamer vermittelt. Allein im vergangenen Jahr kamen auf diese Weise 2500 Einwohner in den Genuss einer Veranstaltung, die sie sich sonst nicht hätten leisten können. Genau dafür sucht der Verein nun Ehrenamtler, die die "Schnittstelle zwischen dem Angebot unserer Kulturpartner und unseren registrierten Gästen" bilden. 

Kultür Potsdam sucht ehrenamtliche Telefonisten.
Kultür Potsdam sucht ehrenamtliche Telefonisten.Foto: Uli Deck/dpa (Symbolbild)

Am Telefon sollen "tolle Veranstaltungen und Freizeitangebote an Menschen, denen es finanziell nicht so gut geht" vermittelt werden, schreibt der Verein auf seiner Homepage. Voraussetzungen sind unter anderem mindestens zwei Stunden Zeit pro Woche und ein versierter Umgang mit PC, Smartphone und Internet. Und, haben Sie Interesse? Dann sollten Sie sich heute um 18 Uhr eine Stunde Zeit nehmen. Dann findet nämlich über das Videokonferenz-Portal Zoom der nächste Kennenlernabend statt. Die Zugangsdaten erhält man nach der Anmeldung - und zur Anmeldung geht es hier.

Wetter & Verkehr

Wetter

Heute ist es überwiegend sonnig, am Nachmittag ziehen ein paar Wolken auf. Mit 22 Grad ist es für die Jahreszeit zu kühl, andererseits sind solche Temperaturen ja auch mal ganz angenehm. Nachts wird es mit Tiefstwerten von 12 Grad ausgesprochen frisch.

Verkehr

Gestern musste ich Sie an dieser Stelle ganz schön quälen, tatsächlich war es die bislang längste Verkehrsmeldung in der noch jungen Geschichte dieses Newsletters. Dafür halte ich es heute hier kurz, denn weitere Einschränkungen kommen nicht dazu. Ich hoffe, Sie haben sich auf die neuen Baustellen schon eingestellt. Zur Erinnerung zähle ich noch einmal kurz die wichtigsten Veränderungen auf: Leipziger Straße gesperrt, L78 (Arthur-Scheunert-Allee) in Bergholz-Rehbrücke gesperrt, Zeppelinstraße nur jeweils einspurig, Geschwister-Scholl-Straße zwischen Sello- und Nansenstraße gesperrt, Georg-Hermann-Allee halbseitig gesperrt. Im Tramverkehr gilt weiterhin ab 21 Uhr der Ersatzverkehr zwischen Platz der Einheit/West und Hauptbahnhof. 

Person des Tages

Mark Wahlberg

Schauspieler Mark Wahlberg.
Schauspieler Mark Wahlberg.Foto: Will Oliver/ (Archiv, 2016)


Er begann seine Karriere als Unterhosen-Model für Calvin Klein, hatte als Sänger gemeinsam mit Prince Ital Joe den Hit "United", und ist seit zwei Jahrzehnten erfolgreicher Schauspieler in Hollywood. Die Rede ist natürlich von Mark Wahlberg. Der US-Star ist für die Dreharbeiten zu dem Film "Uncharted", zu deutsch "Unerforscht", laut mehreren Medienberichten frisch in Berlin eingetroffen. Der von Sony Pictures produzierte Film, der in den traditionsreichen Babelsberger Filmstudios realisiert wird, ist eine Adaption des gleichnamigen Videospiels. Darin geht es um die Abenteuer des Schatzsuchers Nathan Drake, gespielt von "Spiderman" Tom Holland. Wahlberg mimt in dem Film Drakes Mentor, auch Antonio Banderas steht auf der Besetzungsliste. Wahlberg verhielt sich bei seiner Ankunft in Berlin übrigens äußerst vorbildlich: Einem Bericht der Online-Ausgabe der britischen "Daily Mail" zufolge trug der 49-Jährige einen Mund-Nasen-Schutz. Selbst wenn er in Berliner Verkehrsmitteln ohne Maske unterwegs wäre, würde ihn das Bußgeld kaum tangieren: Vor drei Jahren war Wahlberg laut einer Erhebung des US-Wirtschaftsmagazins "Forbes" Hollywoods bestbezahlter Schauspieler.


Damit verabschiede ich mich für heute, morgen begrüßt Sie hier Jana Haase. 

Ihr Peer Straube
PNN-Redakteur

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.