• Potsdamer Crowdfunding-Portal fördert sieben Projekte

"Potsdam-Crowd" : Potsdamer Crowdfunding-Portal fördert sieben Projekte

Auf einem neuen Internetportal der Stadtwerke können Initiativen aus Potsdam Geld für ihre Ideen sammeln. Jetzt können die ersten sieben Projekte gefördert werden, darunter die Judoka vom UJKC.

Das meiste Geld konnten die Judoka vom UJKC Potsdam (links) einsammeln.
Das meiste Geld konnten die Judoka vom UJKC Potsdam (links) einsammeln.Foto: Gerhard Pohl

Potsdam - Die neue Crowdfunding-Plattform der Stadtwerke kommt gut an. Seit dem Start im Dezember wurden fast 35.000 Euro eingesammelt, wie die Stadtwerke am Donnerstag mitteilten. Insgesamt hatten in dieser Zeit 527 Unterstützer online ihre Spendenzusage gegeben. Die Stadtwerke haben für jede Spende von mindestens zehn Euro zehn weitere Euro eingezahlt. Mit dem Geld konnten sieben Projekte gefördert werden. 

UJKC sammelte 11.000 Euro

Am erfolgreichsten war der Judoverein UJKC Potsdam mit dem Projekt eines Hangelparcours. 11.000 Euro kamen dafür zusammen. Weitere Nutznießer waren das Stadtteilnetzwerk Potsdam-West, der Verein Inwole, der Förderverein des Potsdam Museums, der USV Potsdam, der Ruder-Club Potsdam und der Verein Kulturstadt Potsdam.

Die Spendenplattform findet sich unter der Adresse www.potsdam-crowd.de. Die Webseite soll Projekte, die Unterstützung suchen, und potenzielle Spender zusammenführen. Bedingung ist, dass das Projekt einen sozialen, kulturellen oder gesellschaftlichen Zweck erfüllt und in Potsdam angesiedelt ist. 

Jetzt wird um Unterstützung für ein "Bürgermobil" geworben

Auf der Webseite werden die Projekte, die finanziert werden wollen, detailliert vorgestellt. Interessierte können sich ein Bild machen, was sie in welcher Höhe unterstützen möchten. Wird die benötigte Summe erreicht, kann das Projekt umgesetzt werden. Wenn nicht, erhält jeder Unterstützer automatisch sein Geld zurück.

Annette Paul vom Stadtteilnetzwerk Potsdam-West sagte: „Wir sind sehr glücklich, dass wir es geschafft haben, unsere Werkstatt sinnvoll auszustatten und einzurichten.“ Die Plattform sei eine wunderbare Möglichkeit für Potsdamer Initiativen. Derzeit wirbt ein neues Projekt auf Potsdam-Crowd um Unterstützung: „Das Bürgermobil – Fahrtwind im Haar für alle!“ Ehrenamtliche laden dabei ältere oder bewegungseingeschränkte Mitmenschen und ihre Angehörigen zu kostenlosen Ausfahrten in Potsdam in einer gemütlichen Fahrradrikscha ein – dem „Bürgermobil“.

Die Stadtwerke stellten am Donnerstag auch ihre Sponsoring-Bilanz vor. Demnach hat der kommunale Konzern im Jahr 2018 mehr als 100 Projekte in einem Volumen von rund 892.800 Euro in Potsdam unterstützt. „Dabei stehen für uns die Förderung von Kindern und Jugendlichen, Nachhaltigkeit im Umweltschutz sowie die Steigerung der Lebensqualität im Fokus“, sagte Stadtwerke-Geschäftsführerin Sophia Eltrop. Mit 646.169 Euro netto floss der Großteil an den Sport. Nicht immer geht es um das große Geld: Mit 27 Euro profitierte der Förderverein des Humboldtgymnasiums von einer Lieferung Fertigkompost durch die Stadtentsorgung (Step).