• Polizeibericht für Potsdam: Sieben Verletzte bei Verkehrsunfällen

Polizeibericht für Potsdam : Sieben Verletzte bei Verkehrsunfällen

Unfallbilanz für Mittwoch: Mann verursachte unter Drogen und ohne Führerschein einen Crash, Radfahrer stürzten durch Ölspur und Tramgleise.

PNN
Polizeieinsatz in Potsdam.
Polizeieinsatz in Potsdam.Foto: Sebastian Gabsch

Mehrere Menschen sind am Mittwoch in Potsdam bei Unfällen verletzt worden. Dies teilte die Polizei erst am Donnerstag mit. Bereits am Mittwoch gegen 7.35 Uhr kollidierten an der Kreuzung Horstweg / An den Kopfweiden ein Audi und ein Fiat. Der Fahrer des Audi und die Fahrerin und Beifahrerin des Fiat wurden dabei leicht verletzt.

Kurz später gegen 9 Uhr stießen an der Straße Verkehrshof Ecke Am Buchhorst zwei Lkw zusammen. Einer der Fahrer wurde leicht verletzt und vor Ort von Rettungskräften behandelt.

Gegen 12.20 Uhr verletzte sich ein Radfahrer, als er in der Rubensstraße Ecke Dürerstraße auf einer Ölspur ausrutschte und stürzte. Er wurde im Krankenhaus ambulant behandelt.

Zwei Radfahrer stießen gegen 14.30 Uhr in der Straße Zum Großen Herzberg zusammen, eine Radlerin wurde am Bein verletzt und ins Krankenhaus gebracht.

Fahrer fuhr unter Drogen und ohne Führerschein

Drei Autos waren gegen 14.50 Uhr an einem Unfall in der Schopenhauerstraße beteiligt. Dort kollidierte ein Skoda mit einem VW, der dann mit einem Citroen zusammenstieß. Der Skoda-Fahrer, der den Unfall verursachte, entfernte sich zunächst vom Unfallort, konnte aber ermittelt werden. Der Mann fuhr den Wagen nach Polizeiangaben ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein und ohne Wissen des Halters sowie unter Drogeneinfluss. Eine Beifahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Radlerin geriet mit Rad in Tramschiene

Der letzte Verkehrsunfall am Mittwoch ereignete sich gegen 18.40 Uhr. In der Geschwister-Scholl-Straße stürzte eine Radfahrerin, nachdem ihr Rad in die Schienen geraten war. Sie verletzte sich am Kopf und musste ins Krankenhaus. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.