• Polizeibericht für Potsdam : Reizgas im Linienbus versprüht

Polizeibericht für Potsdam : Reizgas im Linienbus versprüht

In einem Linienbus auf der Nuthestraße ist am Dienstag ein Streit eskaliert, es gab zwei Verletzte. Auch sonst hatte die Potsdamer Polizei einiges zu tun.

Symbolfoto: Sebastian Gabsch

Potsdam - Nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung in einem Linienbus, bei der auch Reizgas eingesetzt wurde, sind der 25 Jahre alte Busfahrer und eine 16-jährige Havelländerin am Dienstagabend leicht verletzt worden. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Bus war demnach am Dienstag gegen 19.40 Uhr auf der Nuthestraße unterwegs, als der Streit sich daran entzündete, dass zwei Freundinnen ihre Füße auf die gegenüberliegenden Sitze gelegt hatten. Darüber ärgerte sich ein 59-jähriger Teltower – aus dem Streit wurde laut Polizei eine körperliche Auseinandersetzung, zu der unterschiedliche Angaben vorliegen. In der Folge seien die Mädchen zum Busfahrer gegangen, parallel gab es Wortgefechte mit anderen Fahrgästen. Schließlich habe der Busfahrer versucht, die 16-Jährige festzuhalten – ihre Freundin zog dann die Reizgasflasche und sprühte. Allerdings traf sie nicht nur den Busfahrer, sondern auch ihre Freundin – und flüchtete danach unerkannt. Ihre Freundin wurde später nach Hause gefahren. Nach einer Stunde konnte der Bus seine Fahrt fortsetzen. Es wurden laut Polizei mehrere wechselseitige Strafanzeigen wegen Körperverletzung aufgenommen. Zu den genauen Abläufen und Hintergründen ermittelt nun die Kriminalpolizei. 

Mit geklauter EC-Karte an der Kasse

Zwei mutmaßliche EC-Kartenbetrüger sind am Dienstag bei einer Shoppingtour im Hornbach-Baumarkt in Marquardt Am Friedrichspark aufgeflogen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hätten die beiden am frühen Nachmittag versucht, mit der Karte einen Gutschein über mehrere hundert Euro zu erwerben. Als die Zahlung nicht habe ausgelöst werden können, sei die Kassiererin misstrauisch geworden und habe weitere Mitarbeiter hinzugerufen. Daraufhin sei einer der beiden Täter geflohen, der Zweite, der die Zahlung veranlassen wollte, konnte festgehalten werden. Später stellte sich laut Polizei heraus, dass die EC-Karte zuvor geklaut und bereits mehrfach widerrechtlich benutzt worden sei. Ein 35-jähriger Rumäne wurde vorläufig festgenommen. Der anderen Täter wird als etwa 30 Jahre alt und rund 1,80 Meter groß beschrieben. Er hatte einen Vollbart und kurze dunkle Haare. Der Mann trug ein weißes T-Shirt, eine dunkelblaue, kurze Jeans, eine schwarze Mütze sowie eine Sonnenbrille mit goldenen Bügeln. 

Radfahrerin fährt gegen Schild

Eine 18-jährige Radfahrerin ist aus noch ungeklärter Ursache am Mittwochmorgen gegen 9.20 Uhr in der Zeppelinstraße im Bereich der Straßenbahnhaltestelle Schillerplatz/Schafgraben gegen den Mast eines Verkehrszeichens gefahren. Dabei verletzte sie sich laut Polizei schwer. Zeugen, die Angaben zu Unfallgeschehen machen können, werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Potsdam unter Tel.: (0331) 55080 zu wenden.