• Potsdam: Sexuelle Belästigung von Kindern in Potsdam
Update

Polizeibericht für Potsdam : Mann lockt Kinder mit Süßigkeiten an

Die Polizei sucht unbekannte Männer, die in Potsdam Kinder ansprechen oder sexuell belästigen. Gleich mehrere aktuelle Fälle veröffentlichte die Behörde am Mittwoch - einer stellte sich jedoch als Falschmeldung heraus.

Polizei sucht mit Fahndungsfoto einem Tatverdächtigem.
Polizei sucht mit Fahndungsfoto einem Tatverdächtigem.Foto: Polizei

Innenstadt/ Teltower Vorstadt In Potsdam wird mit einem Fahndungsbild ein etwa 45 bis 50 Jahre alter Mann gesucht, der sich bereits am 10. September vor Schülerinnen einer Gesamtschule in der Innenstadt selbst befriedigt haben soll. Der Mann wird als 1,80 Meter groß beschrieben, er hatte dunkle Augen, einen Dreitagebart und dunkelbraune, teilweise graue Haare, die als kurz und wuschelig beschrieben wurden. Zum Tatzeitpunkt war er bekleidet mit einem dunklen Cap, einem langen dunkelblau-schwarzem Karohemd und einer dunklen Hose. Er hatte ein schwarzes, sportliches Fahrrad dabei. Der Mann soll damals in Richtung Breite Straße geflohen sein, als die Mädchen Hilfe holen wollten.

Mit Süßigkeiten gelockt

Zugleich meldete die Polizei für den Dienstagnachmittag zwei Fälle, in denen unbekannte Männer versucht hätten, Kinder unter dem Vorwand des Schenkens von Süßigkeiten dazu zu bewegen, ihnen zu folgen. Einmal soll ein etwa 40 Jahre alter Mann gegen 16.50 Uhr in der Friedhofsstraße versucht haben ein Kind mit Bonbons zu sich „um die Ecke“ nach Hause zu locken.  Das Kind habe „Nein“ gerufen und sei gefllohen. Der Mann war laut dem Kind etwa 1,75 Meter groß und hatte dunkelbraune, an den Seiten rasierte Haare. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke und eine dunkelgrauen Jeanshose.

Die Polizei ermittelt wegen des Versuchs der Entziehung Minderjähriger. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen.  Diese sollen sich   bei der Polizeiinspektion Potsdam unter Tel.: (0331) 5508-0 melden oder das Hinweisformular im Bürgerportal unter www.polizei.brandenburg.de nutzen. 


Update: Der zweite Vorfall, der sich um kurz vor 19 Uhr an der Tramhaltestelle am Platz der Einheit ereignet haben soll, stellte sich am Donnerstag, 13.12.2018, als Flaschmeldung heraus.

Eine Zeugin hatte die Polizei alamiert, weil ein etwa 65 bis 70 Jahre alter Mann drei fünf bis neun Jahre alte Mädchen angeblich erst Süßigkeiten anbot und weitere in Aussicht stellte, wenn sie ihn begleiten.

Mit der Zeugin, die den Sachverhalt bei der Polizei gemeldet hatte, wird die Kriminalpolizei noch einmal in Kontakt treten, um die Aussage in einem anderen Kontext bewerten zu können, teilte die Polizei am Donnerstagnachmittag mit.


Autor