• Polizeibericht für Potsdam: Mann ignoriert Hausverbot und schlägt zu

Polizeibericht für Potsdam : Mann ignoriert Hausverbot und schlägt zu

Trotz Hausverbot betritt ein stark angetrunkener Mann am Mittwochabend ein Geschäft in der Ludwig-Boltzmann-Straße. Als ihn Mitarbeiter ansprechen, wird der Mann ausfallend und aggressiv.

Foto: Sebastian Gabsch

Potsdam - Ein 69-jähriger Mann war in einem Lebensmittelgeschäft in der Ludwig-Boltzmann-Straße in Bornstedt eine Persona non grata. Längst hatte er dort Hausverbot. Dies scherte ihn jedoch wenig und so betrat er am Mittwochabend das Geschäft.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, erinnerten ihn zwei Mitarbeiter an das Verbot und forderten den erheblich Angetrunkenen auf, den Laden zu verlassen. Das wollte der 69-Jährige jedoch partout nicht tun. Er beleidigte die Angestellten, spuckte in ihre Richtung und schlug mit einem Regenschirm nach ihnen. Das wurde dem Personal zu bunt, die Polizei wurde informiert. Auf die Bekanntschaft mit den Beamten hatte wiederrum der unliebsame Gast keine Lust und wollte verschwinden. Die Mitarbeiter verhinderten dies jedoch. Als die Polizei eintraf, hatte sich der 69-Jährige noch immer nicht beruhigt. Er empfing die Beamten mit einer Schimpftirade und weigerte sich trotz Aufforderung, den Regenschirm abzulegen. Daraufhin wurde er fixiert und "zur Verhinderung weiterer Straftaten in Polizeigewahrsam genommen".

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wird gegen den 69-Jährigen zudem wegen versuchter Körperverletzung, Widerstandes und Hausfriedensbruchs ermittelt.