• Polizeibericht für Potsdam: Junger Frau betäubendes Mittel verabreicht

Polizeibericht für Potsdam : Junger Frau betäubendes Mittel verabreicht

Im Ernst-von-Bergmann-Klinikum in Potsdam wurde am Freitagmittag eine Frau behandelt, der womöglich K.O.-Tropfen oder ähnliches verabreicht wurden.

Foto: Sebastian Gabsch )Symbolbild)

Potsdam - Am Freitag gegen 12 Uhr wurde die Polizei in Potsdam durch eine Ärztin des Ernst-von-Bergmann-Klinikums über einen sonderbaren Fall informiert. Demnach hatte eine 34-jährige Patientin an ihrer Arbeitsstelle über Unwohlsein geklagt. Ein Kollege hatte sie daraufhin nach Hause gebracht, der Freund der 34-Jährigen brachte sie schließlich ins Krankenhaus. 

Anhand der Symptome die die Frau aufwies konnten sich die Ärzte zunächst das Unwohlseins nicht erklären. Wenig später stellten sie fest, dass die Frau "stark sedierende Medikamente" verabreicht bekommen haben muss. Die 34-Jährige verneinte jedoch die bewusste Einnahme eines solchen Medikamentes. 

Die Polizei versucht nun im Rahmen eines Strafverfahrens zu ermitteln, wie und wann das Medikament in den Körper der Frau gelangt ist.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.