• Polizeibericht für Potsdam: Feuer in Drewitz war Brandstiftung

Polizeibericht für Potsdam : Feuer in Drewitz war Brandstiftung

Das Feuer, das am Samstagmorgen in Drewitz ausgebrochen war, ist auf Brandstiftung zurückzuführen. Der psychisch kranke Mieter hat den Brand selbst gelegt.

Insgesamt waren 32 Einsatzkräfte der Berufs- und der freiwilligen Feuerwehr sowie sechs Rettungskräfte am Samstagmorgen vor Ort.
Insgesamt waren 32 Einsatzkräfte der Berufs- und der freiwilligen Feuerwehr sowie sechs Rettungskräfte am Samstagmorgen vor Ort.Foto: Feuerwehr Potsdam / Twitter

Potsdam - Der Brand in der Asta-Nielsen-Straße am Samstag in Drewitz wurde nach Angaben der Polizei vom Mieter der Wohnung vorsätzlich im Schlafzimmer gelegt. Der 51-Jährige sei "offensichtlich psychisch erkrankt", teilte die Polizei mit. Der Mann erlitt bei dem Feuer eine Rauchgasvergiftung und wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen.

Das Feuer war am Samstagmorgen um kurz vor 9 Uhr von einer Zeugin gemeldet worden. Einsatzkräfte der Berufs- und der freiwilligen Feuerwehr rückten mit insgesamt elf Fahrzeugen aus. Über 30 Einsatzkräfte waren vor Ort.

Als die Feuerwehr eintraf, kam dichter Qualm aus der Wohnung im 5. Stock. Mit einer Drehleiter konnten die Feuerwehrleute den Brand erfolgreich über den Balkon der Wohnung bekämpfen und löschen.

Die Wohnung ist derzeit unbewohnbar, andere Mieter des Mehrfamilienhauses kamen nicht zu Schaden.

Über die Schadenshöhe gab es am Sonntag noch keine Informationen. Die Polizei hat ein Strafverfahren gegen den Mann eingeleitet.


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.