• Polizeibericht für Potsdam: Als Polizist und Ordnungsamtsmitarbeiter ausgegeben

Polizeibericht für Potsdam : Als Polizist und Ordnungsamtsmitarbeiter ausgegeben

Ein junger Mann gab sich als Polizist aus und verschaffte sich so Zugang zu der Wohnung einer älteren Dame. Und auf einem Spielplatz kassierte ein vermeintlicher Mitarbeiter des Ordnungsamts Bußgelder fürs Rauchen.

Foto: dpa

Potsdam – Die Polizei meldet zwei Fälle von Amtsanmaßung: Zum einen gab sich ein unbekannter Mann als Polizist aus und gelangte dadurch am Dienstagnachmittag gegen 15 Uhr in die Wohnung einer 82-jährigen Potsdamerin im Stadtteil Am Stern. Kurze Zeit später verließ er sie wieder, geklaut hatte er offenbar nichts. Der junge Mann hatte dunkelblonde Haare und trug eine lange Hose, beschrieb die Frau.

Ebenfalls am Dienstagnachmittag gegen 16.30 Uhr soll sich ein Mann als Mitarbeiter des Ordnungsamts ausgegeben haben. Auf dem Spielplatz in der Robert-Baberske-Straße in Drewitz erhob er von Rauchern Verwarngelder, meldete die Polizei. Allerdings hatte das Ordnungsamt dort keine Mitarbeiter im Einsatz. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Amtsanmaßung.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.