• Potsdam Stadtwerkefests 2019: Programm und Sicherheitshinweise
Update

Party in Potsdam : Prima Stimmung beim Stadtwerkefest 2019

Super Stimmung trotz Hitze: Das Stadtwerkefest begann klassisch, ging am Samstag rockig weiter und endet am Sonntag mit dem Familienfest statt. Hier die ersten Impressionen.

Das Stadtwerkefest findet vom 28. bis 30. Juni 2019 im Lustgarten in Potsdam statt. Der Eintritt ist kostenlos.
Das Stadtwerkefest findet vom 28. bis 30. Juni 2019 im Lustgarten in Potsdam statt. Der Eintritt ist kostenlos.Foto: Varvara Smirnova

Potsdam - Von Freitag bis Sonntag spielt die Musik im Lustgarten: Die Potsdamer Stadtwerke laden zum dreitägigen Festival. Was genau auf dem Programm steht (» hier geht es zum Bericht vom Abend: "Heiße Party imLustgarten"), haben wir noch einmal zusammengefasst:

Klassikabend am Freitag, den 28. Juni

Start war am Freitag. Am Abend lud das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt ab 20 Uhr unter der Leitung von Sebastian Lang-Lessing zu einer Operngala. Auf dem Programm stand unter anderem die Arie "E Lucevan Le Stelle" aus Giacomo Puccinis "Tosca". Viele mögen sich an die Version von dem 2007 verstorbenen Sänger Luciano Pavarotti erinnern. In Potsdam ist es der Koreaner Yosep Kang, der die Arie zu Gehör brachte - und dabei leider um Längen nicht an Pavarotti heranreichte. Zu kurzatmig und gepresst brachte er die Töne heraus, zu wenig Gefühl lag in seiner Stimme.

Stadtwerkefest 2019 im Lustgarten
Sofie (22), Christina (22), Anna (23) und Franzi (23) ( v.l.n.r.) feiern im Lustgarten.Weitere Bilder anzeigen
1 von 34Foto: Varvara Smirnova
29.06.2019 18:11Sofie (22), Christina (22), Anna (23) und Franzi (23) ( v.l.n.r.) feiern im Lustgarten.

Dabei war die Musikauswahl des Abends sehr abwechslungsreich: Das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt begann den Abend mit einer temporeichen Darbietung der Ouvertüre aus Rossinis "Wilhelm Tell" und begeisterte durchgehend mit Stücken aus Leoncavallos "Pagliacci", Mascagnis "Cavalleria rusticana" oder de Fallas "El amor brujo". 

Yosep Kang gab unter anderem Arien aus Verdis "La Traviata", Puccinis "La Bohème" oder Rossinis "Wilhelm Tell" zum Besten - wirklich überzeugend war keine der Darbietungen. Selbst der italienische Klassiker "O sole mio" kam am Freitagabend eher emotionslos daher. Ob das ein Grund war, weswegen viele Gäste die zunächst prall gefüllte Veranstaltung in der Pause verließen, bleibt Spekulation. Für die zahlreichen Gäste stellten die Stadtwerke 6500 Stühle  bereit. Wer sich schon im Vorfeld einen der begehrten Plätze gesichert hatte, hatte Glück. Schnell waren alle Plätze belegt.

Tenor Yosep Kang bei der Probe. 
Tenor Yosep Kang bei der Probe. Foto: Andreas Klaer

Pop und Rock am Samstag, den 29. Juni

Am Samstag kam man auch ganz ohne Reservierungen dicht an die Bühne ran. Der Konzert-Samstag begann um 16 Uhr mit einem Auftritt der Gewinnerband von "Potsdam on Stage" - mit Dante also. Das Rap-Duo Dam Good und Jonte lässt sich von seiner Liveband begleiten und sprengt damit die Grenzen seines Genres.

Weiter ging es mit Lina Maly um 17 Uhr. Die deutsche Musikerin und Liedermacherin aus Elmshorn feierte 2016 ihren Durchbruch: "Schön genug" hieß ihre Single. Direkt im Anschluss startete die damals 18-Jährige ihre erste Deutschlandtour. Zuvor war sie etwa bei "Inas Nacht" aufgetreten. Sie eröffnete Konzerte von ZAZ, Philipp Poisel oder Pohlmann und im vergangenen Jahr erhielt sie den GEMA-Musikautorenpreis in der Kategorie „Nachwuchs“.

Um 18.30 Uhr stand Rockhaus auf der Bühne. Nach ihrer Gründung 1978 hatten sich die Berliner von Rockhaus schnell von der Ex-Schulband zur Boygroup des Ostens verwandelt. Sie surften auf der New Wave. Mittlerweile haben sie acht Alben herausgebracht. 


Weiter ging es ab 20 Uhr mit der Linzer Pop-Rock-Sängerin Christina Stürmer. Im August 2018 erschien die erste Single ihres neuen Albums "In ein paar Jahren", im September dann das ganze Album "Überall zu Hause".

Der Abend endete mit Adel Tawil, der gerade sein neues Album "Alles lebt" herausgebracht hat. Und vorher könnte der Albumtitel schon rühren, wenn nicht von einem sehr persönlichen Erlebnis: Der Berliner Pop-Musiker und Songwriter ist jüngst Vater geworden.

Familienfest am Sonntag, den 30. Juni

Von 14 Uhr bis 19 Uhr kann sich die ganze Familie zusammen erfrischen. Und das kann sicher helfen, den hitzigen Tag zu überstehen. 39 Grad sind angesagt, bei strahlendem Sonnenschein. Nach der Eröffnung findet auf der Bühne zunächst eine Sportshow statt, danach steht ab 14.40 Uhr das Skateboard im Mittelpunkt. Außerdem ist das Bädermaskottchen live zu erleben - ein kleiner Kobold, für den noch kürzlich der passende Name gesucht wurde.

Um 14.55 Uhr startet dann die Aktion "Gemeinsam für Potsdam". Ab Sonntag können Potsdamer online abstimmen, welches Projekt von ProPotsdam gefördert werden soll. Im vergangenen Jahr gewann Potspresso den Förderwettbewerb. 

Später, um 15.15 Uhr, werden Ausschnitte aus "Peter Pan" gezeigt und nach einer weiteren Skateboard-Einlage und Sportshow kommt noch ein Zauberer vorbei.

Im Erlebniszelt wird außerdem über Elektromobilität, Klimaschutz und Sonnenstrom aufgeklärt, man kann Blumen sähen und gleichzeitig etwas über Kompost lernen, und sich im kühlen Nass erfrischen.