• Neuer Feuerwehrchef gesucht: Feuerwehrchef verlässt Potsdam

Neuer Feuerwehrchef gesucht : Feuerwehrchef verlässt Potsdam

Kaum angekommen, schon ist er wieder weg: Da keine adäquate Wohnung für Feuerwehrchef Jörg Huppatz und seine Familie gefunden werden konnte, verlässt er Potsdam. Erst Anfang des Jahres hatte er seinen Chef-Posten bei der Feuerwehr angetreten.

Potsdam - Die Stadt Potsdam muss sich einen neuen Feuerwehrchef suchen. Entsprechende PNN-Informationen bestätigte ein Stadtsprecher am Freitag. Demnach ende das Beamtendienstverhältnis zum 30. Juni. Man habe keine adäquate Immobilie für den 50-Jährigen Jörg Huppatz und dessen Familie finden können, hieß es zur Begründung. Zudem soll er noch ein anderes Jobangebot erhalten haben.

Schon Anfang der Woche hatte sich angedeutet, dass  Jörg Huppatz – der erst seit Anfang des Jahres in Potsdam den Dienst als Nachfolger von Wolfgang Hülsebeck aufgenommen hatte –  womöglich vor dem Absprung steht (PNN berichteten). Bisher lebten Huppatz und  seine Familie in einem Eigenheim in Bergisch Gladbach (Nordrhein-Westfalen), wo Huppatz zuvor Feuerwehrchef war. Die Stadt versuche alles nötige, damit er mit seiner vierköpfigen Familie in Potsdam heimisch werden könne, hatte die Stadtverwaltung noch vor wenigen Tagen als Sprachregelung ausgegeben. So seien bereits Kita-, Schul- und ein Arbeitsplatz für die Frau als Krankenschwester gesichert gewesen, hieß es aus Rathauskreisen. Und: Letztlich hätten die  zu hohen Immobilienpreise bei gleichzeitig zu wenig Wohnraum-Angeboten der Stadt und auch Huppatz einen Strich durch die Rechnung gemacht.

So muss die Stadt nun eine neue Ausschreibung starten, wie der Stadtsprecher bestätigte. Erfahrungsgemäß dauert ein solches Verfahren mehrere Monate. Damit sind in Potsdam rund 260 Hauptamtliche und 400 ehrenamtliche Feuerwehrmänner zeitweise ohne echten Chef.