• Neue Studie zum Vermögen von Älteren: Nur mit Immobilie auch wohlhabend

Neue Studie zum Vermögen von Älteren : Nur mit Immobilie auch wohlhabend

Potsdams Senioren sind im Bundesvergleich eher finanzschwach. Besser sieht es in Mittelmark aus. Das zeigt eine neue Analyse.

(Symbolbild)
(Symbolbild)Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Der durchschnittliche deutsche Senior hat ein Gesamtvermögen von 211 000 Euro, also Sachwerte plus Geld. In Potsdam liegt dieser Durchschnittswert hingegen lediglich bei 103 000 Euro, in Potsdam-Mittelmark bei immerhin noch 146 000 Euro. Das sind zentrale Aussagen einer Studie „Vermögen von Älteren“, die der Finanzdienstleister Deutsche Teilkauf den PNN vorgestellt hat.

Teilkauf-Chef Marian Kirchhoff erklärte, bei der mit Hilfe des Beratungsinstituts Empirica durchgeführten Untersuchung habe sich gezeigt, dass die Eigentumshöhe und auch das verfügbare Einkommen in ganz Brandenburg in vielen Fällen geringer sei als im deutschen Durchschnitt. So wird bei Senioren in Potsdam das durchschnittliche Einkommen mit 2086 Euro angegeben, für Potsdam-Mittelmark mit 2832 Euro. Deutschlandweit gibt die Studie einen Mittelwert von rund 2800 Euro an. Es geht um immer größere Teile der Bevölkerung: In Potsdam waren Ende des vergangenen Jahres mehr als 36 500 Menschen älter als 65, das ist knapp jeder fünfte Stadtbewohner.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Deutlich besser sieht es laut der Studie für jene Senioren aus, die einmal Immobilien erwerben konnten – deren Wert bekanntermaßen, gerade im Potsdamer Raum, in den vergangenen Jahren sehr stark gestiegen ist. So liegt das Gesamtvermögen eines Potsdamer Senioren, wenn er eine oder mehrere Immobilien besetzt, im Schnitt nun bei 437 000 Euro – also mehr als 330 000 Euro über dem bestehenden „Normalvermögen“ bei Potsdams Senioren. In Potsdam-Mittelmark fällt dieser Unterschied weniger stark aus: Dort liegt das Vermögen mit Immobilie bei 271 000 Euro.

Unterschiedliche Einkommen

Die Unterschiede zeigen sich auch beim verfügbaren Einkommen. Wer als Senior in Potsdam über Immobilienbesitz verfügt, hat im Schnitt 3041 Euro zur Verfügung. Ist das nicht der Fall, reduziert sich das laut der Studie eben um knapp 1000 Euro. Allerdings sind die Schuldenstände bei den älteren Immobilienbesitzern auch höher und liegen in Potsdam durchschnittlich bei fast 13 000 Euro, der höchste Wert dieser Art im Land Brandenburg. Allerdings gehen in solche Statistiken auch Senioren ohne Schulden ein, was wiederum den Durchschnittswert drückt.

Mehr zum Thema

Der Anbieter Teilkauf ist auf solche Finanzzahlen angewiesen. Das Unternehmensmodell sieht laut Geschäftsführer Kirchhoff vor, dass Senioren zum Beispiel eigene Häuser zu einem Viertel an Teilkauf veräußern können – um also liquide Mittel zu erhalten. Auf Basis eines unabhängigen Wertgutachtens können Senioren so bis zu 50 Prozent ihrer Immobilie an die Firma veräußern – gleichwohl laut Teilkauf weiter ohne Einschränkungen über die Wohnfläche verfügen.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.