• Neue Quarantäneregeln: Was jetzt in Potsdam gilt
Update

Neue Quarantäneregeln : Was jetzt in Potsdam gilt

Potsdam setzt die vom Kanzler und den Ministerpräsidenten vereinbarten Maßnahmen um - nur bei der Gruppe der Kitakinder weicht die Stadt ab. Die Regeln gelten aber nicht rückwirkend.

In einem Labor wird ein PCR-Test vorbereitet.
In einem Labor wird ein PCR-Test vorbereitet.Foto: dpa

Potsdam - Potsdam setzt die neuen Quarantäneregeln, die Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und die Ministerpräsidenten der Länder jüngst vereinbart hatten, ab dem heutigen Donnerstag um. Nur in einem Punkt weicht Potsdam davon ab: bei Kitakindern. „Für die Gruppe der Kitakinder haben wir uns entschlossen, die Regeln sehr eng auszulegen. Die Kinder tragen keine Maske und können auch noch nicht geimpft sein. Auch die Tests stehen noch nicht flächendeckend zur Verfügung. Daher sprechen wir für Kinder als Kontaktpersonen eine Quarantänezeit von sieben Tagen aus“, teilte Amtsärztin Kristina Böhm Mittwochabend mit. Ab dem heutigen 13. Januar gelten in Potsdam folgende Quarantäneregeln:

Infizierte Personen: Isolation für 10 Tage, nach 7 Tagen und 48 Stunden Symptomfreiheit freitesten per PCR-Test oder qualifiziertem Schnelltest möglich

Infiziertes Klinik-Personal: nach 7 Tagen und 48 Stunden Symptomfreiheit Entlassung aus der Quarantäne mit negativem PCR-Testergebnis möglich

Infizierte Kinder aus Schule, Hort oder Kita: Freitest-Option nach 7 Tagen per PCR oder qualifiziertem Schnelltest bei 48 Stunden Symptomfreiheit

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Potsdam und Brandenburg live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die sie hier für Apple und  Android-Geräte herunterladen können.]

Kontaktpersonen, auch Klinik-Personal: Quarantäne für 10 Tage, nach 7 Tagen freitesten per PCR-Test oder qualifiziertem Schnelltest

Kontaktpersonen Kinder aus Schule/Hort: keine Quarantäne, aber 5 Tage dokumentierte tägliche Schnelltestung plus Maskenpflicht. Das gilt allerdings nicht rückwirkend, wie Stadtsprecher Jan Brunzlow auf Nachfrage präzisierte. Das heißt, all jene Kinder und Jugendlichen, die als Kontaktpersonen von infizierten Mitschülern derzeit in häuslicher Isolation sind, müssen dies auch bleiben.

Kinder aus Kitas: sieben Tage Quarantäne ohne Verkürzungsoption

Mehr zum Thema

Folgende Personen müssen, wenn sie Kontaktpersonen sind, nicht in Quarantäne: Geboosterte, doppelt Geimpfte, wenn die Zweitimpfung weniger als drei Monate zurückliegt, geimpfte Genesene, Genesene, wenn die Erkrankung weniger als drei Monate zurückliegt. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.