• Nahverkehr in Potsdam: Neuer Fahrplan, höhere Preise

Nahverkehr in Potsdam : Neuer Fahrplan, höhere Preise

Das Angebot bei den Bussen und den Trams wird kaum verändert. Zu Preiserhöhungen kommt es dennoch.

In den kommenden Tagen steht der Fahrplanwechsel an. Im Januar werden dann die Preise erhöht.
In den kommenden Tagen steht der Fahrplanwechsel an. Im Januar werden dann die Preise erhöht.Foto: Sebastian Gabsch

Potsdam - Nutzern von Bussen und Trams in Potsdam stehen in den nächsten Wochen gleich zwei Änderungen bevor. Zunächst gilt ab Sonntag ein neuer Fahrplan beim Potsdamer Verkehrsbetrieb (Vip). Wer am 15. Dezember in Potsdam mit Bus- und Tram unterwegs ist, sollte also unter Umständen einen Blick in die Fahrplanauskunft werfen. Neue Verbindungen oder dichtere Takte sind jedoch nicht vorgesehen. Ab Januar werden dann die Fahrpreise erhöht. 


Bei mehreren Linien ändern sich Abfahrtszeiten, meist um Anschlüsse an die S- und Regionalbahn zu gewährleisten, wie der Vip mitteilte. So gibt es bei der Tramlinie 91 ab dem 15. Dezember täglich im Spätverkehr eine zusätzliche Fahrt ab Bahnhof Rehbrücke um 0.58 Uhr nach Bisamkiez, um einen Anschluss vom RE7 aus Berlin zu ermöglichen. Die Tramlinie 92 behält in Absprache mit der Stadt in den Winter- und den Oktoberferien einen Zehn-Minuten-Takt zwischen Kirschallee und Bisamkiez. 

Früher in den Tag startet die Tram 96. Die erste Fahrt beginnt von Montag bis Freitag bereits an der Marie-Juchacz-Straße um 3.51 Uhr. Im Spätverkehr gibt es eine zusätzliche Fahrt auf der Tramlinie 99 zwischen Sonntag und Donnerstag. Um den Kulturstandort Schiffbauergasse besser anzubinden fährt eine Tram ab Hauptbahnhof um 23.14 Uhr und ab Fontanestraße um 23.37 Uhr.

Lücke zwischen Tag- und Nachtverkehr wird geschlossen
 

Auf der Buslinie 609 wird in den Nächten von Freitag zu Samstag und Samstag zu Sonntag eine zeitliche Lücke zwischen Tag- und Nachtverkehr geschlossen. Dann fährt zusätzlich ab Satzkorn um 0.09 Uhr bis Campus Jungfernsee und ab Campus Jungfernsee um 0.35 Uhr bis zur Haltestelle Am Upstall. Bei der Expressbuslinie X5 vom Hauptbahnhof nach Golm wird hingegen die Fahrt um 17.42 Uhr eingespart. 


Ab Januar sollen die Fahrpreise im Durchschnitt um 3,3 Prozent steigen, unter anderem um gestiegene Kosten auszugleichen. Zuvor waren die Ticketpreise drei Jahre lang stabil geblieben. Der Einzelfahrausweis AB Potsdam soll künftig 2,20 statt 2,10 Euro kosten. Die VBB-Umweltkarte Potsdam ABC kostet statt 602 künftig 638 Euro. Zuletzt hatte Potsdam in einem Nahverkehrsranking des Verbraucher-Portals testberichte.de gut abgeschnitten. Im Vergleich von 42 deutschen Städten sei das Angebot in Potsdam außerordentlich preiswert.
 

Die Ergebnisse bezogen sich jedoch auf die Preise vor der Tariferhöhung. Doch selbst damit wäre Potsdam zum Beispiel bei den Tageskarten im Vergleich auf Platz zwei des Rankings, hieß es. Wie berichtet hat die rot-grün-rot dominierte Stadtpolitik für die nächsten Jahre eine weitere Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs angekündigt, auch mit Hilfe von deutlich mehr Investitionsmitteln im Haushalt.