• Montag, 11. Mai 2020: Das ist heute in Potsdam wichtig

Montag, 11. Mai 2020 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Heute ziehen wir uns nochmal etwas wärmer an, bewundern Nina Gummichs starkes Schauspiel, helfen dem Oxfam Shop und besuchen ein digitales Konzert des Rechenzentrums.

Die Skulpturengruppe "Familie Grün" ist wieder auf der Brandenburger Straße zu sehen.
Die Skulpturengruppe "Familie Grün" ist wieder auf der Brandenburger Straße zu sehen.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Guten Morgen! Heute beginnen die Eisheiligen und auch wenn Meteorologen schon mehrfach nachweisen konnten, dass die Tage für das Wetter keine Bedeutung haben, scheinen sie dieses Jahr zuzutreffen: Im Vergleich zum Wochenende wird es wieder deutlich kühler. Benannt sind die Eisheiligen - die noch bis bis zum 15. Mai andauern - nach fünf Heiligen: Mamertus, dem Bischof von Vienne, Pankratius, einem frühchristlichen Märtyrer, Servatius, dem Bischof von Tongeren, Bonifatius, einem frühchristlicher Märtyrer und Sophia, einer frühchristlichen Märtyrin, die wohl drei Töchter hatte, die geweihte Jungfrauen wurden.

Apropos Töchter: Eine ziemlich genervte spielt die Potsdamer Schauspielerin Nina Gummich in "Liebe. Jetzt!". Die ZDFNeo-Serie wurde unter Coronabedingungen gedreht und erzählt in mehreren Folgen von den unterschiedlichen Formen der Liebe. In der vierten Episode verkörpert Gummich eine junge Frau namens Merle, die gemeinsam mit ihrem Vater (Bernhard Schütz) in Quarantäne ist, weil dessen Lebensgefährtin positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Wie sich das auf die Vater-Tochter-Beziehung auswirkt, soll hier noch nicht verraten werden. Alle Folgen der Serie sind in der ZDF-Mediathek zu sehen. 

Zu sehen ist in Potsdam auch wieder die Skulpturengruppe "Familie Grün", die am Sonntag in neuem Glanz enthüllt wurde. Viele Potsdamer fotografierten sich bereits mit der dreiköpfigen Familie, die in Potsdam Kultstatus hat. Zu den Figuren selbst muss man zwar nicht den Mindestabstand von eineinhalb Metern einhalten, zu anderen Menschen aber immer noch.

Ein weiterer Corona-Toter in Potsdam

Erst am gestrigen Sonntag meldete das Brandenburger Gesundheitsministerium eine weiteren Potsdamer Toten, der im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben ist. Das Todesopfer wurde im Bergmann-Klinikum behandelt. Es handelte sich um den 44. Todesfall in der Klinik in Verbindung mit einer Covid-19-Infektion. 

In ganz Brandenburg sind in den vergangenen 24 Stunden fünf Neuinfektionen mit dem Coronavirus und ein neuer Todesfall registriert worden. Insgesamt wurden bisher 3142 Coronafälle erfasst (Stand: Sonntag, 10 Uhr). 159 Menschen starben bisher im Zusammenhang mit dem Coronavirus,  2530 Menschen gelten als genesen. Alle aktuellen Entwicklungen lesen Sie wie immer auf unserem Newsblog

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple-Geräte herunterladen können und hier für Android-Geräte.]

Der Oxfam Shop braucht Hilfe

Die Coronakrise hat auch die Oxfam Shops in Existenznöte gebracht – auch den Laden in der Friedrich-Ebert-Straße in Potsdam. Dort werden gebrauchte Dinge wie Kleidung, Haushaltsgegenstände, Bücher oder Spiele verkauft, die Erlöse fließen in die Arbeit der Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam. Heute soll der Laden wieder öffnen, doch ein Zurück zum Normalbetrieb ist nicht möglich. Das Personal, das ehrenamtlich arbeitet, gehört zum Teil einer Covid-19-Risikogruppe an. Somit wird es zunächst nur verkürzte Öffnungszeiten geben. Gesucht sind also „dringend weitere, tatkräftige Helfer*innen, die über 18 Jahre sind, nicht zu einer der vom RKI benannten Risikogruppen gehören und Lust haben, drei bis fünf Stunden pro Woche die Läden im Wortsinn zu schmeißen“.

Biotonnenreinigung ab heute

Nicht schmeißen sollte man hingegen die Biotonne, sondern lieber ordentlich und vor allem gut sichtbar nach draußen stellen. Ab heute bis zum 29. Mai findet in Potsdam nämlich die nächste Biotonnenreinigung statt. Die Reinigung erfolgt an den Entsorgungstagen der Biotonnen direkt vor Ort am Grundstück. Die Biotonnen werden von der Stadtentsorgung Potsdam GmbH (STEP) mit einem Spezialfahrzeug gesäubert. Dies ist laut Stadt zeitversetzt zum Entsorgungsfahrzeug in den Stadtteilen unterwegs. Daher müssen die Biotonnen am Reinigungstermin nach erfolgter Entleerung solange am Fahrbahnrand stehen bleiben, bis das Spezialfahrzeug eintrifft. Biotonnen, die zu den Reinigungsterminen nicht bereitgestellt oder zu früh zurück auf das Grundstück geholt werden, können nachträglich nicht gereinigt werden.

Die genauen Reinigungstermine sind im gedruckten Abfallkalender 2020+ und im Online-Abfallkalender veröffentlicht. Für Rückfragen steht die Abfallberatung der Landeshauptstadt Potsdam unter der Telefonnummer (0331) 289 3331 zur Verfügung.

Muss gut sichtbar draußen stehen: Die Biotonne.
Muss gut sichtbar draußen stehen: Die Biotonne.Foto: Sebastian Gabsch

Buslinie 692 wird umgeleitet

Ebenfalls ab heute und noch bis zum 21. August muss die Buslinie 692  auf Grund von Tiefbauarbeiten im Einmündungsbereich Charlottenstraße/Französische Straße umgeleitet werden. Die Linie verkehrt ab Dortustraße weiter über Charlottenstraße, Friedrich-Ebert-Straße, Am Kanal zur Haltestelle Burgstraße/Klinikum. In Richtung Institut für Agrartechnik beginnt die Linie an der Haltestelle Burgstraße/Klinikum und verkehrt weiter planmäßig.

Folgende Haltestellenänderungen sind erforderlich: Platz der Einheit/West (Richtung Klinikum) wird verlegt zur Haltestelle Platz der Einheit/West wie Bus 605 Richtung S Hauptbahnhof. Bassinplatz (beide Richtungen)
wird nicht bedient, Klinikum (Ankunft und Abfahrt) wird nicht bedient, Platz der Einheit/Bildungsforum (Richtung Klinikum) wird zusätzlich bedient, genauso wie die Burgstraße/Klinikum (Ankunft).

ViP-Kundenservice wieder geöffnet

Über alle aktuellen Änderungen und Fahrpläne des Potsdamer Verkehrsbetriebs können Sie sich ab heute auch wieder in der Mobiagentur im Potsdamer Hauptbahnhof informieren. Sie hat ab sofort Montag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr, samstags von 9 bis 17 Uhr und sonntags von 9 bis 15 Uhr geöffnet. 

Die "mobiagentur" im Hauptbahnhof Potsdam.
Die "mobiagentur" im Hauptbahnhof Potsdam.Foto: Andreas Klaer

Die PMSG Potsdam Marketing und Service GmbH wird ab heute außerdem von Montag bis Freitag jeweils von 10.30 bis 14.30 Uhr einen Counter besetzen, sodass auch touristische Informationen vor Ort gegeben werden können.

Das ViP-Kundenzentrum in der Wilhelmgalerie am Platz der Einheit, wird eine Woche später, ab dem 18. Mai 2020, den regulären Betrieb wieder aufnehmen. Dann ist es von Montag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr und samstags von 9 bis 14.30 Uhr geöffnet. 

Zwischendurch etwas Bewegung

Wer derzeit lieber nicht die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen möchte, kann natürlich auch das Fahrrad nehmen oder zu Fuß gehen. Ein Spaziergang tut sowieso immer gut und kann auch an regnerischen Tagen mit einem Schirm oder Regencape sehr entspannend sein. Alle, die auf der Suche nach etwas intensiverer Bewegung sind, können sich ja mal in dem Ballett-Workout des Hochschulsports der Universität Potsdam ausprobieren. Das ist nicht nur gut für die Haltung, sondert fördert auch die Bein-Arm-Koordination und baut Muskeln auf.

Literatur, Theater, Musik

Übrigens: Heute hat Eva Menasse Geburtstag. Die österreichische Schriftstellerin, die letztes Jahr beim Literaturfestival Lit:Potsdam zu Besuch war, wird heute 50 Jahre alt. Eine gute Gelegenheit, um eines ihrer Bücher zu lesen. "Quasikristalle" beispielsweise, ein Roman, der sich seiner Protagonistin aus verschiedenen Perspektiven nähert.

Ob Lit:Potsdam dieses Jahr auch stattfindet, steht übrigens noch immer nicht fest, die Chancen stehen allerdings eher schlecht. Die Wartezeit bis zu der endgültigen Entscheidung können Sie sich derweil mit dem Lit:Potsdam-Podcast vertreiben. In der jüngsten Folge spricht die Potsdamer Kinderbuchautorin Marikka Pfeiffer über ihr Schreiben und darüber wie sie auf ihre zauberhafte Kinderbuchreihe "Das Springende Haus" gekommen ist. 

Außerdem geht heute die Lesereihe in der Sauna des Literaturladens Wist weiter: heute liest Ferenc Liebig, das Video dazu ist ab 19 Uhr verfügbar.

Und auch ins Theater kann man in dieser Woche wieder gehen - zumindest digital. Das Potsdamer Poetenpack stellt diese Woche seine Inszenierung von Anton Tschechows "Onkel Wanja" online zur Verfügung.

Erzählt wird von Wanja, der gemeinsam mit Sonja ein Landgut betreiben. Serebrjakow, ein emeritierter Professor reist mit seiner zweiten, jungen Frau Jelena zur Erholung auf dieses Landgut, das seiner verstorbenen Frau gehörte. Von den Erträgen des Gutes führt der Professor seit Jahren ein angenehmes Leben. Sie besuchen Sonja, seine Tochter aus erster Ehe, und deren Onkel Wanja. 

Der Professor lässt hier seinen Launen freien Lauf und entpuppt sich als Haustyrann. Angesichts des wahren Charakters des Professors und unter dem Eindruck zurückgewiesener Liebe, die Wanja für die Frau des Professors, Sonja wiederum für den ebenfalls in die Professorengattin verliebten Landarzt Astrow, empfindet, erkennen die beiden, dass sie Jahrzehnte in Selbsttäuschung gelebt haben.

Alle Musikfans können danach gleich im Internet verweilen und einem Konzert aus dem Rechenzentrum lauschen. Ab 20 Uhr spielt dort Dorothy Bird, das Konzert wird via Livestream übertragen. Die von Björk und Portishead ebenso wie Thom Yorke und Goldfrapp beeinflusste Art-Pop-Songwriterin hat bereits zwei Solo-EPs veröffentlicht, darunter „Out Of The Dark“.

Zum Schluss das Wetter

Wie bereits angekündigt, wird es heute wieder etwas kühler: Die Temperaturen liegen zwischen 5 und 16 Grad, es ist dicht bewölt und kann immer wieder regnen. Dazu wht ein böiger Wind aus West. Ein guter Tag also, um all die Onlinekultur nachzuholen oder Potsdam als verwaschenes impressionistisches Gemälde à la Monet zu entdecken. So oder so: Bleiben Sie gesund und kommen Sie stressfrei durch den Tag.

Mehr zum Thema

In eigener Sache: Sie haben selbst Veranstaltungen, News, Tipps oder Anregungen, die an dieser Stelle veröffentlicht werden sollten? Immer her damit! Einfach eine E-Mail an [email protected] schreiben.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.