• Modernisierungsschub: 1,6 Millionen Euro für Schlaatzer Bürgerhaus

Modernisierungsschub : 1,6 Millionen Euro für Schlaatzer Bürgerhaus

Mit Mitteln aus dem Mauerfonds und einem Zuschuss der Stadt soll das Bürgerhaus zu einem Stadtteil- und Kulturzentrum umgebaut werden. Eine Hürde muss aber noch genommen werden.

Henri Kramer
Tim Spotowitz leitet das Bürgerhaus.
Tim Spotowitz leitet das Bürgerhaus.Foto: Ottmar Winter

Potsdam - Das Bürgerhaus im Wohngebiet am Schlaatz soll modernisiert und zu einem Stadtteil- und Kulturzentrum umgebaut werden. Dafür erhält die Stadt mehr als 1,2 Millionen Euro aus sogenannten Mauerfondsmitteln, teilte die Staatskanzlei Brandenburg am Dienstag mit. Mit dem Geld aus der Verwertung ehemaliger Grenzgrundstücke solle die Weiterentwicklung des Bürgerhauses finanziert werden, zu den Mauerfondsmitteln zahlt die Stadt knapp 400 000 Euro noch dazu. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Die Einrichtung am Schlaatz stehe vor besonderen Herausforderungen, hieß es in der Mitteilung: „Nirgendwo in Potsdam ist der Anteil von Arbeitssuchenden und Transferleistungsempfängern größer, nirgendwo der Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund höher.“ Nun müsse noch der Haushaltsausschuss des Bundestages das Geld freigeben, hieß es. In der Einrichtung am Schilfhof haben zahlreiche Vereine, etwa aus den Bereichen Sport, Kultur und Freizeit, ihren Sitz.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.