• Mittwoch, 4. Dezember 2019: Das ist heute in Potsdam wichtig

Mittwoch, 4. Dezember 2019 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Es ist viel los heute in Potsdam. Zudem kommt ein echter Prinz, die Stadtverordneten haben einiges zu tun und es gibt prima Tipps für eisgekühlte Biotonnen.

Bei frostigen Temperaturen sollte man sehr darauf achten, dass der Abfall nicht in der Tonne festfriert. Diese wird dann nämlich nicht geleert und bleibt voll - bis zum nächsten Abholtermin.
Bei frostigen Temperaturen sollte man sehr darauf achten, dass der Abfall nicht in der Tonne festfriert. Diese wird dann nämlich...Foto: Peter Steffen/dpa

Potsdam - Die Nächte werden kälter, gar frostig. Daher morgens aufgepasst. Auch heute. Es herrscht Rutschgefahr. Zudem gibt es ein weiteres Problem: Der Abfall in den Biotonnen kann festfrieren. So fest, dass die Abfälle mitunter nicht aus der Tonne kommen - nicht einmal als ganzer Abfall-Eisblock. Die Stadtentsorgung Potsdam (Step) weist darauf hin, dass die Biotonnen in einem solchen Fall nicht entleert werden können und ungeleert zurückgelassen werden. Nicht schön, denn der nächste Schub Bioabfall kommt bestimmt.

Um das Festfrieren zu vermeiden, rät die Step, die leere Biotonne mit zerknülltem Zeitungspapier oder Astschnitt auszulegen, um das Festfrieren des Abfalls zu vermeiden. Es hilft zudem, (feuchte) Obst- oder Fleischreste in Zeitungs- oder Küchenpapier einzuwickeln.

Wenn es dann richtig kalt wird, es Dauerfrost gibt, hier der ultimative Tipp: Abfälle auf dem Balkon oder im Garten vorfrieren lassen. Hat das alles nicht geholfen und der Abfall ist festgefroren, dürfe man auf keinen Fall versuchen, den festgefrorenen Bioabfall mit Gewalt oder spitzen Gegenständen aus der Tonne zu lösen. Der Kunststoff wird bei großer Kälte spröde und reißt, warnt die Step.

Und zum Schluss: "Das Einwerfen der Küchen- und Gartenabfälle in sogenannte biologisch abbaubare Folienbeutel ist in Potsdam verboten"!

Gefälschte Tickets

Verboten ist es natürlich auch, Fahrkarten des Öffentlichen Nahverkehrs zu fälschen. Das gibt so richtig Ärger. Dafür landet man sogar vor Gericht. So wie heute die vier Angeklagten aus Potsdam und Michendorf im Alter von 45 bis 28 Jahren, denen "mehrfache gemeinschaftliche Urkundenfälschung in Potsdam und andernorts" vorgeworfen wird. Die Männer sollen von September 2014 bis Mai 2017 mit Originalfahrkartenpapier Monatskarten für den öffentlichen Personen-und Nahverkehr "hergestellt und an gutgläubige Dritte weiterverkauft haben".

Herzlich willkommen

Ganz sicher echt sind die Urkunden, die heute Mittag Brigitte Meier (SPD), Potsdams Sozialbeigeordnete, übergibt. In einer Feierstunde werden Einbürgerungsurkunden an ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger überreicht.

Kostenloses Tanztheater

Heute und morgen wird das Tanztheater "Peter, Marie und die verlorenen Kinder", das sich der Awo-Bezirksverband Potsdam e.V. zum diesjährigen 100. Geburtstag der Arbeiterwohlfahrt schenkt, in der Waschhaus-Arena aufgeführt. Aber eigentlich ist es ein Geschenk für alle: Der Eintritt ist nämlich frei. Lediglich eine Anmeldung für das Stück (ab 5 Jahre) ist nötig: Platzreservierung unter E-Mail: [email protected] oder Tel.: (0331) 730 41 770. Getanzt wird heute und morgen um 10 Uhr und um 17 Uhr.

Die Stadtverordneten tagen

Die Stadtverordnetenversammlung vom November ging in die Verlängerung - und wie! Zugegeben, es war auch ein umfangreiches Programm. Heute sieht die Agenda etwas straffer aus. Trotzdem stehen rund 100 Tagesordnungspunkte an. Zudem ist zwischen 19 und 20 Uhr die Einwohnerfragestunde angesetzt, die alle drei Monate stattfindet. Die öffentliche Sitzung beginnt um 15 Uhr im Plenarsaal des Rathauses. Die Debatte wird im Internet live per Online-Stream unter www.potsdam.de übertragen.

Im Vorfeld der heutigen Sitzung hatte die Initiative Seebrücke Potsdam eine Demonstration - oder besser: eine "Suchaktion" - vor dem Stadthaus angekündigt. Die Initiative beklagt, dass die Stadt Potsdam ihren Beschluss zur Aufnahme von aus Seenot geretteten Flüchtlingen bisher nicht (ausreichend) umgesetzt habe. Die Ausländerbehörde müsse ihre "Abwehrhaltung bei der Erteilung von Aufenthaltstiteln, Arbeitserlaubnissen, Auszugserlaubnissen aus Gemeinschaftsunterkünften und Familienzusammenführungen" stoppen, so die Initiative.

Plakat Seebrücke: Ankündigung Suchaktion/ Demonstration der Initiative Seebrücke für den 4. Dezember 2019 am Rathaus Potsdam.
Plakat Seebrücke: Ankündigung Suchaktion/ Demonstration der Initiative Seebrücke für den 4. Dezember 2019 am Rathaus Potsdam.Foto: Hajo von Cölln

Eine Stadtverordnete in Berlin

Vermutlich nur kurz oder gar nicht wird heute Saskia Hüneke (Bündnis 90/Die Grünen) an der Stadtverordnetenversammlung teilnehmen. Sie hat dem Augenschein nach heute Abend einen Termin in Berlin. Um 19 Uhr ist sie als Gast bei der Akademie der Künste angekündigt. Dort geht es um ein in Potsdam sehr umstrittenes Thema: Die Rekonstruktion der Garnisonkirche. Ein hochkarätig besetztes Podium wird die Frage diskutieren: "Rekonstruktion Garnisonkirche Potsdam: Lernort oder Identifikationsort?". Der Eintritt kostet 6 bzw. 4 Euro.

Preiswürdige Initiative

Ebenfalls in Berlin ist heute Hauptamtsleiter Dieter Jetschmanegg aus dem Potsdamer Rathaus. Denn in der Bundeshauptstadt werden am Abend die Innovation in Politics Awards verliehen. Damit werden erfolgreich umgesetzte politische Initiativen ausgezeichnet. Nach Ansicht der Juroren ist auch das Bündnis "Sichere Häfen", das als Grundlage die so genannten "Potsdamer Erklärung" hat, preiswürdig. Jetschmanegg wird in Vertretung des Oberbürgermeisters, der an der Stadtverordnetenversammlung teilnimmt, der Veranstaltung in der Bundeshauptstadt beiwohnen.

Am Montag teilte die Stadt Potsdam übrigens mit, dass schon in den kommenden Tagen 24 aus Seenot gerettete Flüchtlinge in Potsdam einen Platz finden.

Besuch aus Russland

Den Weg von Berlin nach Potsdam nimmt heute eine russische Delegation, die derzeit an der Tagung "Russland als Teil Europas - Gemeinsame Interessen? Gemeinsame Ideale?" teilnimmt. Ein Programmpunkt ist der Besuch der Garnisonkirchen-Baustelle in Potsdam und der Austausch mit Mitgliedern der Fördergesellschaft.

Rund 50 russische Politiker werden sich über den Wiederaufbau der Garnisonkirche und die Versöhnungsarbeit von Stiftung, Gemeinde und Fördergesellschaft zu informieren.

Besuch aus Monaco: Bienvenue Albert

Auch ein prominenter Monegasse ist heute in Potsdam: Seine Durchlaucht Prince Albert II de Monaco. Aber jetzt nicht gleich die Winkelemente hervorkramen. Es wird keine Spazierfahrt mit der Kutsche oder ähnliches geben. Auch ist er nicht bei der Stadtverordnetenversammlung. Der Prinz ist in erster Linie heute Nachmittag zu Gast am Hasso-Plattner-Institut. Dort findet das Symposium "Klimawandel - Eine Herausforderung für Unternehmen und Investoren" statt. Eingeladen ist Albert, weil er sich seit Jahren mit seiner Stiftung, der Fondation Prince Albert II de Monaco, für den Umweltschutz einsetzt. Ein wenig mehr von Potsdam wird er dann etwas später doch noch sehen. Am Abend gibt es für einen ausgesuchten Kreis einen Empfang im Barberini.

Europapokal-Premiere

Fahnenschwenken empfehlen wir dagegen heute Abend in der Arena am Luftschiffhafen. Die Volleyballerinnen des SC Potsdam treten zum ersten Mal im Volleyball-Europapokal an. Zur Premiere kommt ausgerechnet der frühere Club-Weltmeister Dinamo Kazan. Schwieriger geht es kaum noch. Daher die Mädels unbedingt anfeuern - und Fahnen schwenken! Spielbeginn ist um 19 Uhr.

Vortrag und Lesung

Auch für alle Literaturfreunde und geschichtsbewusste Potsdamer könnte es ein inspirierender Abend werden.

Um 18 Uhr lädt das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr zu einem Vortrag von Historiker Frank Bösch über "Zeitenwende 1979. Umbrüche im Kalten Krieg und der Beginn unserer gegenwärtigen Welt" ein.

Zur gleichen Zeit findet im Autonomen Frauenzentrum in der Schiffbauergasse eine Lesung und anschließende Diskussion mit Ines Geipel statt, die aus ihrem Buch „Umkämpfte Zone – mein Bruder, der Osten und der Hass“ lesen wird. Der Eintritt ist frei.

Ebenfalls frei ist der Eintritt heute Abend im Palais Lichtenau. Zu Gast ist der österreichische Autor und Regisseur Peter Keglevic, der seinen neuen Roman vorstellen wird. Daran anschließend gibt es ein Gespräch mit dem ehemaligen ZDF-Aspekte-Moderator Wolfgang Herles. Beginn ist um 20 Uhr.

Es weihnachtet in Potsdam

Heute verlosen wir 1 x 2 Tickets für den Besuch am 22. Dezember 2019 im Konzerthaus Berlin. Auf dem Programm steht um 11 Uhr "Briefe vom Weihnachtsmann" mit Texten von J.R.R. Tolkien und Musik aus dem hohen Norden. Bei den Texten handelt es sich um Briefe, die die Kinder des weltberühmten Autors jedes Jahr zu Weihnachten in einem Umschlag mit einer Briefmarke vom Nordpol erhalten haben. erzählt wurden "wilde, frostklirrende Abenteuer - von ungebärdigen Rentieren bis zum Polarbären, der die Mütze des Weihnachtsmannes von der Spitze des Pols holen wollte".

Einfach >>hier<< anmelden, das Stichwort "Adventskalender + Türchen Nr. 4" eingeben und mit ein bisschen Glück den besagten Gutschein gewinnen. 

» Mehr als nur "Blauer Lichterglanz"
» Termine in den kommenden Tagen
» Sicherheit auf den Weihnachtsmärkten
» Alle aktuellen Infos unter www.pnn.de/weihnachtszeit.

Ein Blick zurück

Gestern wurden bekanntermaßen die Pläne für die Tramtrasse gen Potsdamer Norden in Richtung Norden vorgestellt. Bis die fertig ist, wird es noch rund zehn Jahre dauern. Das ist dann 30 Jahre nach der Eröffnung der anderen, kleinen Trasse gen Nordwesten. Vor genau 20 Jahren, am 4. Dezember 1999, wurde nämlich die 2,5 Kilometer lange Trasse mit sechs neuen Haltestellen der Straßenbahnlinie 92 nach Bornstedt/Kirschallee eröffnet, heißt es auf der Seite des Geschichtsvereins Potsdam.

Zum Schluss das Wetter

So grau wie angekündigt war es gestern ja nicht. Statt dunkel - eher hellgrau. Wir sind daher unsicher, ob sich die heutige Prognose bewahrheitet. Die sieht nämlich ähnlich grau aus. Auch die Temperaturen sollen sich in den gestrigen Rahmen fügen - sie sind langsam glühweinfein.

In eigener Sache

Sie haben selbst Veranstaltungen, News, Tipps oder Anregungen, die an dieser Stelle veröffentlicht werden sollten? Immer her damit! Einfach eine E-Mail an [email protected] schreiben.

+++
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.