• Mittwoch, 31. Juli 2019: Das ist heute in Potsdam wichtig

Mittwoch, 31. Juli 2019 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Junge Potsdamer haben eine weitere Strecke auf sich genommen, um heute Gleichgesinnte im Ruhrpott zu treffen. Gute Sache! In Potsdam wird derweil ein Revolutionär gewürdigt.

Heute findet in Potsdam eine Gedenkveranstaltung zum 170. Todestag von Max Dortu statt.
Heute findet in Potsdam eine Gedenkveranstaltung zum 170. Todestag von Max Dortu statt.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - In Dortmund findet heute der "Fridays for future-Sommerkongress" statt. Die Jugendlichen wollen sich von heute an vernetzen, austauschen und "gemeinsam die Welt retten". Auch ein paar Potsdamer Klimaaktivisten sind vor Ort. Am vergangenen Freitag sind sie mit dem Fahrrad gestartet und hatten sich auf die rund 650 Kilometer lange Tour gemacht. Der Kongress endet am Sonntag.

Unterstützung für Radschnellwege

Kein ganz tagesaktueller Punkt, aber irgendwie passend: Die Entwicklung von länderübergreifenden Radschnellwegen steht an. Ein Projekt zur Lösung dieser Frage will die gemeinsame Landesplanung von Berlin und Brandenburg unterstützen. Das Projekt hatten die Städte Potsdam und Teltow sowie der Landkreis Potsdam-Mittelmark, die Kommunen Kleinmachnow, Stahnsdorf, Nuthetal und Schwielowsee und der Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf eingereicht. In ein paar Wochen soll die Projektarbeit beginnen, Ergebnisse sollen im Herbst 2021 vorliegen. Wie berichtet gibt es in der Region Pläne für ein Radschnellwegnetz. Deren Umsetzung ist jedoch schwierig. So scheiterte die Planung eines Weges von Potsdam über Stahnsdorf und Kleinmachnow nach Teltow daran, dass die Stahnsdorfer kein Geld dazugeben wollten.

Gedenken an einen Revolutionär

Vor 170 Jahren wurde Max Dortu, der als einer der ersten prominenten preußischen Vertreter der bürgerlichen Revolution von 1848 gilt, in Freiburg im Breisgau von der preußischen Militärjustiz hingerichtet. Heute Mittag findet in der Dortu-Grundschule eine Gedenkveranstaltung an Johann Maximilian Ludwig Dortu, wie er mit vollem Namen hieß, statt. Dortu wurde am 29. Juni 1826 in Potsdam geboren. Potsdams heutiger Oberbürgermeister Mike Schubert wird eine Gedenkrede halten.

Dieses offizielle und feierliche Gedenken seitens der Stadt ist übrigens noch gar nicht so alt. Nach jahrelanger Kritik hatte sich die Stadt erstmals vor drei Jahren als Mitveranstalter beteiligt.

Ausgebuchte Bürgersprechstunde

Heute um 16.30 Uhr hält Oberbürgermeister Mike Schubert in seinem Büro im Rathaus eine Bürgersprechstunde ab. Die heutige Sprechstunde ist aber komplett ausgebucht. Daher hier ein Tipp: Bereits jetzt für die kommende Veranstaltung anmelden. Das nächste Mal ist Schubert am 8. August persönlich zu sprechen. Dann lädt er in der Regenbogenschule Fahrland zum Gespräch. Wer sein Anliegen dort vorbringen möchte, sollte sich also am besten jetzt per Mail an [email protected] anmelden.

Ex-DLRG-Präsident vor Gericht

Vor rund fünf Jahren ist Armin Z. von seinem Amt als Präsident des DLRG e.V. Brandenburg zurückgetreten, aber nun holt ihn seine Vergangenheit ein. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, "in einer Vielzahl von Fällen" Rechnungen gefälscht und "unberechtigt Fördermittel von Banken und Finanzämtern beantragt" zu haben. Zudem soll er in seiner Funktion als Präsident Geschäfte zum Nachteil des Vereins gemacht haben.

Bekanntgabe der Arbeitslosenzahlen

Ende des Monats ist Zeit für die aktuellen Arbeitslosenzahlen. Die Potsdamer Daten werden heute in der Agentur für Arbeit bekanntgegeben. Doch heute sollen "mehr als nüchterne Zahlen" präsentiert werden. Die Arbeitsagentur möchte nämlich die Familienkasse ins Gedächtnis rufen und darüber aufklären, was die "Einführung des Starke-Familien-Gesetzes hier in der Region" bedeutet. Im Juni waren übrigens genau 5031 Potsdamer arbeitslos gemeldet. Damit war die Arbeitslosenzahlen im Vergleich zum Vormonat um 37 zurückgegangen, bleiben aber bei 5,3 Prozent.

Ein Molière-Klassiker open air

Im Rahmen der Schirrhofnächte führt heute das Neue Globe Theater das Stück „Die Streiche des Scapin“ auf. Als es 1671 uraufgeführt wird, kommt es zunächst nicht gut beim Publikum an. Doch mit den Jahren entwickelte sich das Stück zum Klassiker und zählt zu den bis heute meist gespielten Werken in Frankreich. Aber auch in Potsdam war es im vergangen Jahr beliebt. Gut, dass es 2019 wieder auf dem Programm steht.

Beginn heute um 20 Uhr. Bei Regen wird das Stück im T-Werk aufgeführt.

Zum Schluss das Wetter

Die Chancen, dass die Theaterfreunde heute im Freien Hochkultur genießen können stehen gar nicht schlecht. Zwar könnte es am Vormittag oder Mittag blitzen und donnern sowie ein bisschen regnen, aber sonst wird es ein ganz netter Tag. Maximal 25 Grad werden erwartet. Im letzten Jahr hatte der letzte Tag im Juli übrigens 36.3 Grad zu bieten.

+++
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!