• Babylon Berlin-Produzenten zahlen Fördergeld zurück

Medienboard Weihnachtsparty : Babylon Berlin-Produzent zahlt Fördergeld zurück

Der Produzent von "Babylon Berlin", Stefan Arndt, hat bei der Medienboard-Weihnachtsparty das Fördergeld zurückgezahlt.

Der Produzent von "Babylon Berlin", Stefan Arndt, hat bei der Medienboard-Weihnachtsparty das Fördergeld zurückgezahlt.
Der Produzent von "Babylon Berlin", Stefan Arndt, hat bei der Medienboard-Weihnachtsparty das Fördergeld zurückgezahlt.Foto: Kay Grimmer

Berlin / Potsdam – Der Tradition gehorchend gibt es auch in der Filmbranche in der Weihnachtszeit Geschenke – auch wenn es sich genau genommen um eine Rückzahlung von Fördergeld handelt. Und so war der Babelsberger Erfolgsproduzent Stefan Arndt ("Das weisse Band", "Cloud Atlas") am Donnerstagabend nicht mit leeren Händen zur alljährlichen Weihnachtsparty der Filmförderung Medienboard Berlin/Brandenburg in den Festsaal Kreuzberg in Berlin gekommen. Fördergeld in Höhe von 800.000 Euro hatte er - mittels symbolischem Scheck – dabei.

Mit der Summe unterstützte die Filmfördereinrichtung die Produktion der ersten beiden Staffeln der erfolgreichen Highend-Krimiserie "Babylon Berlin", die 2016 unter anderem in den Babelsberger Filmstudios gedreht wurde. Eigens für die Serie wurde die neue Außenkulisse "Neue Berliner Straße" konzipiert und errichtet. Dort drehte Arndt auch 2019 wieder, die dritte Staffel des Erfolgs-Serienformats, das in über 90 Länder verkauft wurde und beim deutschen Pay-TV-Sender Sky zum zweiterfolgreichsten Serienstart der Sendergeschichte – nach "Game of Thrones" - wurde. Die dritte Staffel, die wie zuvor eine Koproduktion von Sky und ARD ist - soll ab dem 24. Januar 2020 zunächst beim Pay-TV-Sender laufen, im Herbst dann in der ARD ausgestrahlt werden.

Spenden für Flüchtlingsprojekte gesammelt

Auf der alljährlichen Weihnachtsparty von Medienboard Berlin/Brandenburg wurde wie in den Vorjahren auch, erneut Spenden für Berliner und Brandenburger Hilfsprojekte für Geflüchtete gesammelt. Unter den Gästen waren auch der Potsdamer Regisseur Andreas Dresen ("Gundermann") oder die Babelsberger Filmuniversitätsabsolventen Dietrich Brüggemann ("Heil") und Jakob Lass ("Love Steak").

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.