• Luxushotel im Wildpark schließt: "Bayrisches Haus" soll Klinik werden

Luxushotel im Wildpark schließt : "Bayrisches Haus" soll Klinik werden

Das Luxushotel im Wildpark mit michelin-prämierter Küche steht offenbar vor der Schließung. Der neue Eigentümer der Immobilie will eine psychosomatische Klinik dort etablieren.

Das Hotel Bayrisches Haus im Potsdamer Wildpark. 
Das Hotel Bayrisches Haus im Potsdamer Wildpark. Foto: Björn Stelley/Archiv

Potsdam - Das Vier-Sterne-Romantik Hotel „Bayrisches Haus“ im Potsdamer Wildpark steht vor dem Aus. Die im Stile eines süddeutschen Landhauses errichtete Immobilie soll in eine psychosomatische Klinik umgewandelt werden. Über die dafür nötige Nutzungsänderung im Bebauungsplan sollen die Stadtverordneten im Dezember beraten, wie das Rathaus auf PNN-Anfrage mitteilte. 

Hintergrund ist ein Eigentümerwechsel der Immobilie

Hintergrund ist nach PNN-Informationen ein Eigentümerwechsel bei dem Gebäude. Der neue Besitzer will das Haus, das bislang von Sternekoch Alexander Dressel geleitet wird, offenbar nicht als Luxusherberge weiter betreiben, sondern einen Klinikstandort etablieren. 

[Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie im Newsletter "Potsdam Heute" montags bis samstags am frühen Morgen direkt aus der Landeshauptstadt per E-Mail in Ihre Mailbox über alles, was in Potsdam und Brandenburg wichtig ist. Starten Sie informiert - und gut unterhalten - in den Tag. Gleich hier kostenlos für unseren Newsletter "Potsdam Heute" anmelden.]


Das Bayrische Haus am Schäferberg wurde 1847 im Auftrag von König Friedrich Wilhelm IV. als Geschenk für seine aus Bayern stammende Gattin Elisabeth Ludovica nach einem Entwurf von Ludwig Ferdinand Hesse errichtet. Nach dem Zweiten Weltkrieg diente es zeitweise als Lehrlingswohnheim der Forstwirtschaft genutzt. Ab 1985 wurde das Bayrische Haus im Auftrag der SED-Bezirksleitung zu einem Gästehaus umgebaut. 

Gertrud Schmack, einstige Inhaberin vom Hotel Bayrisches Haus
Gertrud Schmack, einstige Inhaberin vom Hotel Bayrisches HausFoto: Björn Stelley/ Archiv

Nach der Wende baute Inhaberin Gertrud Schmack das Bayrische Haus zunächst zu einem Fünf-Sterne-Hotel auf – dem einzigen der Stadt. Zuletzt gehörte es zur Vereinigung Relais & Châteaux, das fast ausschließlich Luxushotels und -restaurants im Bestand hat. Das ebenfalls von Dressel geführte Restaurant, „Kabinett F.W.“, ist seit 2014 mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.