Potsdam : Leuchtender Himmel

Vier Teams zeigen bei der Feuerwerkersinfonie ihre Pyrotechnik-Shows im Volkspark

Anne-Kathrin Fischer

Am Wochenende verwandelt sich der Himmel über Bornstedt zum 17. Mal in ein leuchtendes Farbenmeer. Vier Pyrotechniker-Teams aus Berlin, Belgien, den Niederlanden und Tschechien treten in diesem Jahr bei der Feuerwerkersinfonie im Volkspark an. Letztere sind Vorjahressieger und präsentieren laut Diethild Kornhardt ein „Potpourri aus sechs Musikgenres – zwischen David Guetta und Rammstein“. Die Leiterin des Volksparks stellte das Programm am gestrigen Mittwoch mit Organisator Volker Schwarz und Andreas Wandersleben von der veranstaltenden Agentur auf einer Pressekonferenz vor. „Wir können uns auf ein Fest der Pyrotechnik mit viel Kreativität und spektakulären Choreografien freuen“, versprach sie.

Die anderen drei Teams verbinden ihr Feuerwerk mit klassischer Filmmusik. Das Team von Pyrogenie Feuerwerk aus der Hauptstadt ist noch jung, doch dessen Geschäftsführer hat trotzdem über zehn Jahre Erfahrung auf dem Gebiet. Die Geschäftsführer der aus den Niederlanden stammenden Firma Dutch Fireworks Professional sind schon mehr als 30 Jahre im Geschäft und die Belgier DBK Fireworks seit gut zehn Jahren an Wettbewerben in ganz Europa beteiligt. Zwischen zwölf und 14 Minuten dauern die Programme der beteiligten Pyrotechnik-Teams.

Besucher der Feuerwerkersinfonie können telefonisch über den Tagessieger abstimmen und Preise gewinnen. Die Sieger der gesamten Veranstaltung werden von einer achtköpfigen Jury bestimmt – darunter Sozialdezernent Mike Schubert (SPD), Feuerwerksexperten und Ex-Turbine-Trainer Bernd Schröder. Wie in jedem Jahr gibt es für Besucher – die Veranstalter rechnen mit 18 000 Gästen – ein Rahmenprogramm aus Kunst und Kultur. Der Deutsche Meister der Zauberkunst etwa, Alexander Merk, tritt mit seinem Programm auf, ebenso wie Hildegard Knefs fiktive Schwester Irmgard Knef, die Kabarett, Chanson und Satire mischt.

Die Arbeiten zur Vorbereitung der zweitägigen Veranstaltung sind bereits in vollem Gange. Wie in jedem Jahr gingen die Sicherheitsvorkehrungen über die Verwaltungsvorschriften des Sprengstoffgesetzes hinaus, betonte Feuerwerkskoordinator Volker Schwarz. Auch arbeite man stets in enger Zusammenarbeit mit der Feuerwehr. Wegen der anhaltenden Hitze würden einige Flächen in diesem Jahr mit Wasser benetzt.

Der Einlass startet am Freitag und Samstag um 18 Uhr, das Programm beginnt um 18.30 Uhr. Die beiden Feuerwerke des Abends zünden jeweils um 22.20 Uhr und 22.50 Uhr. Die Karten kosten im Vorverkauf 16,50 und beinhalten die kostenlose An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Kinder bezahlen 9,50 Euro. Die Tickets sind jeweils bis 20 Uhr des Vorabends im Internet auf www.feuerwerkersinfonie.de erhältlich. Tickets an der Abendkasse kosten 19,50 Euro, für Kinder zwischen sieben und 16 Jahren 11,50 Euro. Anne-Kathrin Fischer