• Kontinuierliche Zunahme : Wieder mehr Syphilis-Fälle in Potsdam

Kontinuierliche Zunahme : Wieder mehr Syphilis-Fälle in Potsdam

Seit Jahren wird in Potsdam eine Zunahme von sexuell übertragbaren Krankheiten registriert. Das Gesundheitsamt hat einen Verdacht, warum das so ist.

Der Verzicht auf Kondome ist nach Ansicht des Gesundheitsamtes mit daran schuld, dass die Zahl der sexuell übertragbaren Krankheiten in Potsdam gestiegen ist.
Der Verzicht auf Kondome ist nach Ansicht des Gesundheitsamtes mit daran schuld, dass die Zahl der sexuell übertragbaren...Foto: Foto: Schönberger/ dpa

Potsdam - Die Zahl der sexuell übertragbaren Infektionen steigt. So sei seit fast zehn Jahren eine kontinuierliche Zunahme von Infektionen mit Syphilis zu verzeichnen, teilte die Potsdamer Stadtverwaltung am Freitag mit. Deshalb bietet das Gesundheitsamt ab sofort kostenlose und anonyme Beratungen an. Auch können sich Potsdamer dort künftig gratis auf HIV, Chlamydien, Syphilis, Gonorrhö (Tripper) und Hepatitis testen lassen.

Als Grund für den Anstieg sexuell übertragbarer Infektionen gelte der Verzicht auf Kondome seit der Existenz eines medikamentösen Schutzes vor HIV, heißt es in der Mitteilung aus dem Rathaus. Die Medikamente verhindern aber nicht Krankheiten wie Syphilis oder Chlamydien. Letztere werden demnach häufig unterschätzt, da die Infektion in 70 bis 80 Prozent der Fälle symptomlos verläuft – trotzdem aber ohne Behandlung zu Entzündungen bis hin zur Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit führen kann. Deshalb werden regelmäßige Tests für Frauen und Männer empfohlen.

Das Gesundheitsamt in der Berliner Straße 150 A, Haus P, ist dienstags von 8 Uhr bis 12 Uhr und 13 Uhr bis 17 Uhr, sowie donnerstags zwischen 8 Uhr und 12 Uhr für die Tests geöffnet. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.