• Potsdamer Freundschaftsinsel: Zwei Verdächtige nach Gewalttat

Körperverletzung in Potsdam : Freundschaftsinsel: Zwei Verdächtige nach Gewalttat

Eine 16-jährige Potsdamerin wurde am Dienstag auf der Freundschaftsinsel krankenhausreif geschlagen. Nun hat die Polizei zwei Verdächtige ermittelt.

Foto: Rene Ruprecht/dpa

Potsdam - Nach der erneuten Gewalttat auf der Freudschaftsinsel wird gegen zwei 14 und 16 Jahre alte gebürtige Potsdamer ermittelt. Das bestätigte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Wie berichtet war am Dienstagabend eine 16-Jährige mit einer Bekannten in Streit geraten – und wurde schließlich von einem weiteren Jugendlichen umgeschubst und von den beiden Angreifern krankenhausreif geschlagen. 

Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. Weitere Zeugenhinweise seien noch nicht eingegangen, sagte die Polizeisprecherin.  Die beliebte Freizeitanlage war in diesem Sommer schon mehrfach mit Gewaltdelikten in die Schlagzeilen geraten. Die Polizei führt das Areal derzeit als Kontroll-, nicht aber als Kriminalitätsschwerpunkt. Gerade in den Sommermonaten würden insbesondere junge Menschen unterschiedlicher Herkunft vom überdachten Hauptbahnhof auf die nahe Freundschaftsinsel kommen, hieß es zuletzt aus der Polizei. Darauf habe man mit verstärkten Kontrollen reagiert, auch gemeinsam mit dem Ordnungsamt. Dabei seien auch mehrere Drogendelikte aufgeklärt worden, so die Polizei.