• Kino in Potsdam: UCI in den Bahnhofspassagen öffnet wieder

Kino in Potsdam : UCI in den Bahnhofspassagen öffnet wieder

Seit März war das UCI Kino in Potsdam geschlossen, nun startet der Filmbetrieb am Freitag wieder. Im Thalia-Kino, seit Anfang Juli wieder offen, läuft es derzeit nicht gut: Hitze und Corona sind schuld.

Am Freitag laufen im UCI Kino im Potsdamer Hauptbahnhof wieder die ersten Filme.
Am Freitag laufen im UCI Kino im Potsdamer Hauptbahnhof wieder die ersten Filme.Foto: Hajo von Cölln

Der erste Film seit mehr als fünf Monaten: Seit dem 17. März war das UCI Kino in den Potsdamer Bahnhofspassagen geschlossen, am Freitag, dem 21. August, öffnet es wieder. Es laufen die bereits in diesem Monat gestarteten Filme "I still believe" und "The witch next door", aber auch Produktionen aus der Vor-Lockdown-Zeit wie "Nightlife" oder die "Känguru-Chroniken" vom Potsdamer X-Filme-Produzenten Stefan Arndt. Bis zum Sitzplatz gilt Maskenpflicht, das Kino empfiehlt, Tickets online zu buchen. Außerdem müssen alle Besucher ihre Kontaktdaten hinterlassen. Die Säle selbst werden mit den notwendigen Abstandsregeln belegt - nur knapp die Hälfte der Plätze werden vergeben, zwischen den Gruppen bleiben Sitze frei. 

Laut den Corona-Verordnungen in Brandenburg durften Kinos ab 6. Juni wieder öffnen. Das UCI Potsdam blieb jedoch bis jetzt zu. Warum? "Angesichts der veränderten Starttermine der großen Sommer-Blockbuster haben wir die für unsere Kinos geplanten Wiedereröffnungstermine in den August verschoben", erläutert UCI-Sprecherin Nadine Breuer auf PNN-Anfrage. Zahlreiche Produktionen kommen teils Monate später in die Kinos als geplant. Gerade Multiplex-Kinos sind aber auf die Blockbuster angewiesen. "Neben dem großen Neustart „Tenet“ am nächsten Mittwoch, erwarten wir in den kommenden Wochen weitere neue Filme", so Breuer. 

Existenz des UCI "nicht gefährdet"

Genauere Angaben zu finanziellen Einbußen durch den Lockdown und den reduzierten Zuschauerzahlen will Breuer nicht machen, auch wenn deutlich wird, dass es diese natürlich gab. Für die Zukunft zeigt sie sich aber optimistisch, auch aufgrund der Erfahrungen der Kette UCI in anderen Städten. "Die Existenz des UCI Luxe Potsdam sehen wir nicht gefährdet."

Ins Thalia Kino in Potsdam kommen derzeit nur wenige Zuschauer.
Ins Thalia Kino in Potsdam kommen derzeit nur wenige Zuschauer.Foto: Sebastian Gabsch PNN

Beim zweiten großen Potsdamer Kino, dem Thalia in Babelsberg, ist man nicht ganz so zuversichtlich. "Derzeit läuft es leider quasi katastrophal", sagt die stellvertretende Thalia-Geschäftsführern Daniela Zuklic. "Hitze plus Corona, das ist ganz schlecht." Derzeit kämen sehr wenig Zuschauer zu den Filmvorführungen. "Dabei sind unsere Konzepte gut, die die kommen, fühlen sich wohl und sicher", so Zuklic. Auch das Filmprogramm sei reichhaltig. 

Kein kostendeckendes Arbeiten möglich

Doch selbst wenn mehr Gäste kämen: Mehr als 20 bis 30 Prozent Auslastung ginge aufgrund der geltenden Abstandsregeln nicht. "Ein kostendeckendes Arbeiten ist so nicht möglich", sagt Zuklic. Sie blickt deshalb mit Sorge auf die weitere Entwicklung der Vorgaben und der Infektionszahlen. "Ein zweiter Lockdown würde unsere Existenz akut gefährden." Auch jetzt schon sei die Lage schwierig. "Wir denken über Kosteneinsparungen aller Art nach", macht Zuklic deutlich. 

Immerhin: Einige Bereiche geben Hoffnung. Filmgespräche und andere Veranstaltungen seien häufig "coronaausverkauft", also den Vorgaben entsprechend voll. Auch im Open-Air-Kino am Waschhaus würden regelmäßig 150 oder 200 Tickets verkauft. Und das Kinocafé Konsum laufe so gut wie noch nie. "Das ist einer der Gründe, warum wir nachts noch einigermaßen beruhigt schlafen", sagt Zuklic. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.