• Hunderttausende Euro nötig: Potsdamer Rathaus prüft Hilfe für das Planetarium

Hunderttausende Euro nötig : Potsdamer Rathaus prüft Hilfe für das Planetarium

Das Planetarium braucht dringend neues Geld. Jetzt soll das Rathaus Hilfsmöglichkeiten prüfen. Bis ein Ergebnis vorliegt, könnte es aber dauern.

Ein Sternenprojektor im Potsdamer Urania-Planetarium.
Ein Sternenprojektor im Potsdamer Urania-Planetarium.Foto: PNN / Ottmar Winter

Potsdam - Das Rathaus soll prüfen, wie und mit welchen Fördermitteln das Planetarium der Urania in der Gutenbergstraße erhalten werden kann. Diesem grundsätzlichen Anliegen der Grünen haben der Finanz- und der Bildungsausschuss am Dienstag- und Mittwochabend zugestimmt. 

Wie berichtet hat das Planetarium, das zuletzt 16.000 Besucher pro Jahr zählen konnte, wegen veralteter Technik einen erheblichen Investitionsbedarf geltend gemacht, es geht einmal um 750.000 Euro sowie weitere 122.000 Euro extra pro Jahr. Bis September soll die Stadt nun prüfen, was möglich ist. 

Bis 2001 war das Planetarium eine kommunale Einrichtung, dann übernahm der Urania-Verein „Wilhelm Foerster“. Die Stadt hat das Haus seit 2010 mit 870.000 Euro aus dem Jugendtopf gefördert, erklärte die Stadtverwaltung auf Anfrage des CDU-Stadtverordneten Clemens Viehrig.