• Hausmeister vom Dienst freigestellt: Ermittlungen wegen Kameras auf Schultoilette

Hausmeister vom Dienst freigestellt : Ermittlungen wegen Kameras auf Schultoilette

Anfang Juli wurden zufällig mehrere Kameras auf der Jungentoilette einer Schule in Potsdam entdeckt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Zurzeit wird geprüft, was mit den Aufnahmen geschehen ist.

Die Voltaire-Gesamtschule in der Lindenstrasse.
Die Voltaire-Gesamtschule in der Lindenstrasse.Foto: PNN / Ottmar Winter

Potsdam - Nach dem Fund von unerlaubt eingerichteten Überwachungskameras an der Voltaire-Gesamtschule ist der dortige Hausmeister inzwischen vom Dienst freigestellt worden. Das bestätigten Rathauskreise am Dienstag den PNN. Zuvor hatte das Bildungsdezernat auf Anfrage der Fraktion Die Andere auch erklärt, dass im Juli bei der Staatsanwaltschaft Potsdam ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde, weil es zur Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs kam.

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, man prüfe derzeit noch die genaue Kameratechnik. Geklärt werden muss nach Angaben der Stadt auch, ob Aufnahmen gespeichert und verarbeitet wurden. Ende Juni und Anfang Juli waren die illegalen Kameras wie berichtet zufällig am Eingang, im Erdgeschoss und in der Jungentoilette der Schule entdeckt worden – es war der erste Fall dieser Art in Potsdam.

Das Dezernat teilte auch mit, man habe in allen Schulen das beschäftigte Personal „auf die Thematik versteckter Kameras sensibilisiert“ und gebeten, alle Funde oder verdächtige Ereignisse unmittelbar zu melden. „Darüber hinaus finden im kommenden Monat Schulungen für alle Hausmeister zur Thematik statt.“ An den Schulen eingesetzten Reinigungsfirmen würden ebenfalls sensibilisiert.