• Potsdam: Weiter Kritik an Campus Waldstadt

Geplanter Schulkomplex : Kritik an Campus Waldstadt verstummt nicht

Bildungs- und Sporteinrichtungen ja, aber nicht zu Lasten von Waldgebieten. Die Bürgerinitiative "Bürger für Waldstadt" kritisiert, dass die Planung zum geplanten Waldstadtcampus unverändert weitergeführt wird.

Im März 2018 informierten sich weit über 100 Menschen über den geplanten Schulneubau in Waldstadt.
Im März 2018 informierten sich weit über 100 Menschen über den geplanten Schulneubau in Waldstadt.Foto: Andreas Klaer

Waldstadt - In ihrem Einsatz gegen den Neubau des Schulcampus Waldstadt in ihrem Stadtteil hat die Bürgerinitiative „Bürger für Waldstadt“ in einem offenen Brief Gleichbehandlung gefordert. In dem Brief, den sie an die Stadtverwaltung, die Fraktionen der Stadtverordneten und verschiedene Naturschutzorganisationen adressiert, lobt Oksana Adams im Namen der Initiative, dass CDU/ANW und SPD einen Antrag auf Sportflächenprüfung für ein Babelsberger Wäldchen zurückgezogen haben.

Adams schreibt, man erkenne den grundsätzlichen Bedarf an „Bildungs- und Sporteinrichtungen an, jedoch nicht einseitig zu Lasten von Wald- und Schutzgebieten“. Es sei allerdings unverständlich, dass die Planung für den Waldstadtcampus ungeachtet der jüngsten Beschlüsse unverändert fortgeführt würden, heißt es weiter. Geplant ist in der Waldstadt ein Komplex aus Schulen, Sportplätzen, Hort und Kita, dafür muss ein Teil des Waldes weichen. Die Stadtverordneten hatten die Pläne nach der Kritik bereits abgeändert und diesen dann zugestimmt. Die Bürgerinitiative hat rund 860 Unterschriften gegen die Pläne gesammelt.