• Fragen und Antworten zu Covid-19: Muss ich bei Schnupfen einen Corona-Test machen?

Fragen und Antworten zu Covid-19 : Muss ich bei Schnupfen einen Corona-Test machen?

Wie reagiere ich, wenn mein Kind eine Erkältung hat? Wer führt in Potsdam Abstriche durch und was kosten diese? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Abstrichröhrchen für einen Coronatest.
Abstrichröhrchen für einen Coronatest.Foto: Andreas Klaer

Ich vermute, mich mit dem Coronavirus infiziert zu haben. Wohin wende ich mich?

An den Hausarzt – und zwar telefonisch. „Bei Symptomen sollte immer der Hausarzt aufgesucht werden, weil er auch entscheidet, ob eine Therapie notwendig ist“, sagt Potsdams Amtsärztin Kristina Böhm. Beim Hausarzt sollten Patienten möglichst präzise schildern, welche Symptome seit wann vorliegen und ob Kontakt zu einer infizierten Person bestand. Anhand dieser Anhaltspunkte entscheidet der Hausarzt über das weitere Vorgehen, auch darüber, ob ein Abstrich genommen wird oder nicht.

Wo kann ich mich in Potsdam testen lassen?

Die meisten Hausärzte in Potsdam sowie die Teststelle des Klinikums „Ernst von Bergmann“ nehmen Abstriche vor. „Kontaktpersonen von positiv Getesteten werden auf Anordnung des Gesundheitsamtes hin in die Abstrichstelle in der Jägerallee bestellt“, so Böhm, und dort getestet. Für Reiserückkehrer allerdings lehnen manche Hausärzte es ab, die Tests durchzuführen. „Wer bewusst in ein Risikogebiet reist, für dessen Test sollte das Solidarsystem nicht aufkommen müssen“, findet Astrid Tributh, Hausärztin in Potsdam und stellvertretende Vorsitzende des Hausärzteverbandes Brandenburg. Für die Hausärzte entstehe ein übermäßig hoher Aufwand, der auch nicht ausreichend vergütet werde.

Ist der Test für mich kostenlos?

Wenn der Hausarzt einen Test aufgrund der Symptome für notwendig hält, übernimmt die Krankenkasse die Kosten. Auch für Kontaktpersonen ersten Grades und für Reiserückkehrer aus Risikogebieten ist der Test kostenlos. 

Ich habe weder Symptome noch einen nachweisbaren Kontakt zu Corona-Infizierten. Kann ich mich trotzdem testen lassen?

Ja, das ist möglich – der Test muss aber selbst bezahlt werden. Der Abstrich kann beim Hausarzt durchgeführt werden. Auch bei der Abstrichstelle des Klinikums „Ernst von Bergmann“ kann ein Termin online gebucht werden. Die Kosten sind nach Angaben der Stadt unterschiedlich hoch und liegen zwischen etwa 135 und 150 Euro.

Wie lange dauert es, bis man sein Testergebnis erhält?

Nach Angaben des Potsdamer Gesundheitsamtes dauert es derzeit zwischen 24 und 72 Stunden, bis das Ergebnis vorliegt, je nach Laborkapazitäten. Hausärztin Tributh sieht darin ein Problem. „Zeitweise lagen die Ergebnisse der Abstriche bereits nach wenigen Stunden vor, jetzt dauert es oft zwei Tage. Die Labore geben uns das Signal, dass sie aufgrund der vielen Tests für Reiserückkehrer an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen.“

Ich habe Erkältungssymptome, weiß aber von keinem Kontakt zu einem Corona-Infizierten. Wie sollte ich vorgehen?

Auch hier gilt: Am besten beim Hausarzt anrufen und das Vorgehen besprechen. „Wenn jemand anruft und sagt, er hat seit dem Morgen Halsschmerzen, empfehlen wir, erstmal abzuwarten und zu Hause zu bleiben“, sagt Ärztin Tributh. Einen Patient dagegen, der seit mehreren Tagen Erkältungssymptome zeigt, teste sie in der Regel.

Kann ich trotz Erkältungssymptomen zur Arbeit gehen?

Tributh empfiehlt ganz klar, zu Hause zu bleiben und Kontakte zu meiden. „In der Vergangenheit wurde das häufig anders gehandhabt, die Menschen sind oft auch krank zur Arbeit gegangen. Aber das Verständnis ist zum Glück gewachsen“, so die Medizinerin. Das Ergebnis der verstärkten Hygienemaßnahmen beobachte sie in ihrer Praxis: „Wir hatten in der letzten Zeit deutlich weniger Infekte als sonst.“

Mein Kind hat Erkältungssymptome. Wie verhalte ich mich?

Wenn die Nase läuft, das Kind hustet oder über Halsschmerzen klagt, sollten die Eltern auch hier zum Hörer greifen und beim Kinderarzt anrufen. Die meisten Kinderärzte testen Kinder mit Erkältungssymptomen ohne Kontakt zu Infizierten jedoch nicht systematisch auf das Coronavirus. Von Tipps mancher Ärzte wie einer Überprüfung des Geruchssinns durch stark riechende Stoffe wie Vanille oder Kaffee hält Hausärztin Tributh wenig. Das habe keinen verlässlichen medizinischen Wert. 

Kann das Kind trotz Schnupfen in die Kita oder in die Schule gehen?

Das Bildungsministerium hat für Kitas und Schulen eine Übersicht erstellt, in welchen Fällen ein Besuch möglich ist und wann nicht. „Für Kita und Schule brauchen Kinder und Jugendliche kein ärztliches Attest, wenn sie einen leichten Schnupfen oder Husten ohne Fieber haben", heißt es auf der Homepage des Ministeriums. „Die Entscheidung, ob ein Kind bei Symptomen in die Schule oder in die Kita gehen kann, ist eine ärztliche Entscheidung“, heißt es von der Pressestelle der Stadt. Hausärztin Tributh berichtet aber, dass viele Betreuungseinrichtungen hoch sensibilisiert seien, Erzieher oder Lehrer hätten Angst vor der Ansteckung und schickten Kinder mit Rotznase nach Hause. „Wenn nur die Nase läuft, ist das Kind nicht wirklich krank und kann normalerweise trotzdem in die Kita oder die Schule“, sagt Tributh. Kämen aber weitere Symptome hinzu, sei das Kind quengelig, erschöpft, habe Fieber oder Halsweh, sollte es zu Hause bleiben.

Ich arbeite als Lehrerin oder Erzieher in Potsdam. Wo kann ich mich testen lassen?

Auf der Homepage der Kassenärztlichen Vereinigung steht eine Liste aller Ärzte zum Download, die Lehrer oder Erzieher für die Abstriche aufsuchen können. In Potsdam ist dies in knapp 30 Arztpraxen möglich.

Ich war in einem Nicht-Risikogebiet im Urlaub und habe keine Corona-Symptome. Was muss ich beachten?

Die Antwort der Stadt auf diese Frage ist denkbar kurz: „Nichts.“ 

Ich war in einem Risikogebiet im Urlaub. Was muss ich tun?

Seit dem 8. August ist ein Test für Reiserückkehrer aus Risikogebieten Pflicht. Den Abstrich können sie am Flughafen durchführen oder in ihrem Heimatort. Wichtig: „Wer aus einem Risikogebiet kommt, hat die Pflicht in Quarantäne zu gehen, und sich beim zuständigen Gesundheitsamt zu melden“, sagt Gesundheitsamtschefin Böhm. Ab dem 1. Oktober sollen sich die Regeln wieder ändern, darauf haben sich Bund und Länder verständigt. Dann entfällt der kostenlose Test bei der Einreise. Stattdessen sollen die Rückkehrer in Quarantäne, die sie frühestens am fünften Tag nach der Einreise durch ein negatives Testergebnis beenden können.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.