• Feuerwehreinsätze am 1. Weihnachtstag in Potsdam: Gebäude an der Zeppelinstraße in Flammen
Update

Feuerwehreinsätze am 1. Weihnachtstag in Potsdam : Gebäude an der Zeppelinstraße in Flammen

In einer leer stehenden Baracke in Potsdam-West hat es am 1. Weihnachtstag gebrannt. Für die Löscharbeiten musste die Zeppelinstraße voll gesperrt werden. Zeitgleich gab es einen weiteren Feueralarm.

Das leer stehende Gebäude brannte am Freitagnachmittag.
Das leer stehende Gebäude brannte am Freitagnachmittag.Foto: Feuerwehr Potsdam

Potsdam - In einem leer stehenden Gebäude an der Zeppelinstraße in Potsdam-West ist am Freitagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Für die Löscharbeiten musste die Zeppelinstraße zeitweise voll gesperrt werden. Menschen sind nach Angaben der Feuerwehr bei dem Brand nicht zu Schaden gekommen.

Feuerwehrleute müssen das Dach der in Brand geratenen Baracke öffnen, um Glutnester zu löschen.
Feuerwehrleute müssen das Dach der in Brand geratenen Baracke öffnen, um Glutnester zu löschen.Foto: Feuerwehr Potsdam

In Flammen stand eine massiv gebaute Baracke in zweiter Reihe hinter einem Einfamilienhaus auf Höhe des Lidls-Markts an der Zeppelinstraße Ecke Mertz-von-Quirnheim-Straße, sagte ein Feuerwehrsprecher den PNN.

Die Flammen schlugen bis unters Dach.
Die Flammen schlugen bis unters Dach.Foto: Feuerwehr Potsdam

Dach öffnen, um Glutnester zu löschen

Damit die Flammen in der Baracke nicht wieder auflodern, müssten die Feuerwehrleute das Dach des Gebäudes öffnen und die Glutnester ablöschen, so der Feuerwehrsprecher. 

Im Einsatz waren 41 Einsatzkräfte aus der Berufsfeuerwehr, dem Rettungsdienst sowie den Freiwilligen Feuerwehren Bornim und Bornstedt mit elf Fahrzeugen. Zusammen haben sie eine Ausbreitung des Feuers auf nebenstehende Häuser verhindert. 

Zur Ursache des Brands habe die Feuerwehr keine Erkenntnisse, die Ermittlungen dazu werde nun die Polizei übernehmen. 

Während der Einsatz in der Zeppelinstraße noch lief, wurde die Feuerwehr aus der Wolfgang-Staudte-Straße in Drewitz alarmiert. Dort hatte es in einer Wohnung starke Rauchentwicklung gegeben, ein Brand wurde vermutet. Allerdings gab es dann schnell Entwarnung: Es sei nur das Essen angebrannt, vermeldete die Feuerwehr auf Twitter. Zudem habe der Bewohner richtig gehandelt, indem er den Deckel auf den Topf getan und das Fett vom Herd genommen hatte. Bei Eintreffen der ersten Kräfte hatte er die Wohnung sogar schon gelüftet, berichtete ein Sprecher der Feuerwehr. Im Einsatz waren hier die Berufsfeuerwehr mit Rettungsdienst sowie die Freiwilligen Feuerwehren Babelsberg-Klein Glienicke und Drewitz mit insgesamt 26 Einsatzkräften und neun Fahrzeugen. Personen kamen hierbei zum Glück ebenso nicht zu Schaden.


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.