• Fahrplanwechsel beim ViP: Ab Samstag mehr Busse im Potsdamer Norden

Fahrplanwechsel beim ViP : Ab Samstag mehr Busse im Potsdamer Norden

Wie Anwohner im Bornstedter Feld, Bornim, Golm und Potsdam-West vom Fahrplanwechsel profitieren.

Künftig sind mehr Busse in Potsdams Norden unterwegs.
Künftig sind mehr Busse in Potsdams Norden unterwegs.Foto: Sebastian Gabsch PNN

Potsdam - Für den öffentlichen Nahverkehr im schnell wachsenden Potsdamer Norden werden ab diesem Samstag neue oder verbesserte Busverbindungen zur Verfügung stehen. Gerade Anwohner und besonders Berlin-Pendler in Orts- und Stadtteilen wie Bornim, Golm oder im Bornstedter Feld könnten von den neuen Angeboten profitieren, machten Vertreter des Rathauses und der Verkehrsbetriebe (ViP) bei einer digitalen Pressekonferenz am Donnerstag deutlich. 

Von Bornstedt Direktanschluss nach Sanssouci

Eine der wichtigsten Neuerungen: Von Bornstedt aus kann man nun direkt zum Bahnhof Park Sanssouci gelangen – und zurück. Dazu fährt die Buslinie 697 künftig vom Bahnhof Pirschheide über Potsdam-West und den Bahnhof Park Sanssouci über die Amundsenstraße bis nach Bornim und Bornstedt – und zwar im 20-Minuten-Takt. Damit muss nicht mehr in der Innenstadt umgestiegen werden. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Dafür gibt es eine Haltestelle an der Katharinenholzstraße. Anwohner aus Bornim könnten zum Beispiel mit dem Bus zur Amundsenstraße und dann Richtung Sanssouci fahren, sagte ViP-Verkehrsplaner Steffen Ott. Die Verbindungen seien miteinander abgestimmt. Für ein Jahr lang sollen nun die Fahrgastzahlen beobachtet werden – damit dann nachgesteuert werden kann, falls Busse zum Beispiel extrem voll waren oder leer blieben, wie es weiter hieß. 

Ein Jahr lang soll das Nutzerverhalten der Fahrgäste auf allen Linien überprüft werden. 
Ein Jahr lang soll das Nutzerverhalten der Fahrgäste auf allen Linien überprüft werden. Foto: Sebastian Gabsch PNN

Die ViP reagieren auch auf das anhaltende Wachstum des Wissenschaftsparks Golm und dessen Umfelds. Die Linie 605 verkehrt künftig im Zehn-Minuten-Takt vom Science Park West in Richtung Innenstadt. Auch hier seien die Anschlüsse zum Regionalexpress am Bahnhof Sanssouci verbessert worden, hieß es bereits bei der ersten Präsentation des Konzepts im vergangenen Herbst. Ferner bietet die Buslinie 695 zwischen Alt-Golm und dem Hauptbahnhof neue Verbindungen von den Ortsteilen Golm und Eiche in die nördliche Innenstadt.

Linie 612 an Schulbedürfnisse angepasst

Neu ist auch eine Linienführung vom Werderaner Ortsteil Töplitz bis nach Bornstedt. Die Linie 612 soll von Neu Töplitz über den Golmer Wissenschaftspark bis zum Campus Fachhochschule fahren. Auch dieser Bus steuert die besagte neue Haltestelle in der Katharinenholzstraße sowie in Golm die bisher nicht bediente Weinmeisterstraße an. Die Linie sei speziell auf die Bedürfnisse von Schulkindern im Potsdamer Norden und in Töplitz abgestimmt, hieß es von der ViP-Seite.

Tramwendeschleife am Hauptbahnhof geht in Betrieb

Wichtig zudem: Zum Fahrplanwechsel wird nach mehrjähriger Bauzeit auch die neue Tramwendeschleife am Hauptbahnhof in Betrieb genommen. Damit sind nun mehr Fahrten der Tramlinie 92 zwischen Kirschallee und Hauptbahnhof möglich – und zwar laut ViP durchgehend im Zehn-Minuten-Takt. Gleichzeitig kündigten die ViP an, dass sich nun für die Tramlinien 94 und 99 zwischen Babelsberg und der Innenstadt auch bessere Anschlusszeiten an die S-Bahn in Richtung Berlin ergeben.

Die Gleisbauarbeiten am Potsdamer Hauptbahnhof gehören der Vergangenheit an, die neue Tramwendeschleife geht in Betrieb.
Die Gleisbauarbeiten am Potsdamer Hauptbahnhof gehören der Vergangenheit an, die neue Tramwendeschleife geht in Betrieb.Foto: Sebastian Gabsch PNN

Baudezernent Bernd Rubelt (parteilos) sagte, zu den Verbesserungen habe der Druck aus der Stadtpolitik beigetragen – so seien sie schneller als geplant umgesetzt worden. Zufrieden mit dem Fahrplanwechsel zeigten sich denn auch die Grünen – zumal die Änderungen auch auf eigene Vorstöße in der Stadtverordnetenversammlung zurückzuführen seien, wie die Fraktion in einer Erklärung mitteilte. „Mit diesem Angebot besteht eine gute Alternative zum Auto, die hoffentlich recht viele nutzen werden“, teilte der Grünen-Stadtverordnete Jens Dörschel mit. Mit der Regionalbahnverbindung von Potsdam-Marquardt nach Spandau zum Berliner Gesundbrunnen ab Dezember seien weitere Verbesserungen zu erwarten. Ferner sollen ab September die Züge der Regionalbahn 1 in der Hauptverkehrszeit im 20-Minuten-Takt statt alle halbe Stunde zwischen Potsdam und Berlin verkehren.
Womöglich wird in den nächsten Tagen noch nicht jede Verbesserung sofort auffallen: Denn wegen der Osterferien gilt bei den ViP ab Montag ein leicht ausgedünnter Ferienfahrplan mit weniger Fahrten gerade in den Morgenstunden. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.