• Fahrplan ab April: Mehr Busverbindungen im Norden

Fahrplan ab April : Mehr Busverbindungen im Norden

Mit neuen Angeboten kämpft der Verkehrsbetrieb um mehr Fahrgäste in Ortsteilen wie Golm oder Bornim. Der erweiterte Fahrplan soll ab April 2022 gelten. 

Ab April sollen mehr Busse in Potsdams Norden fahren. 
Ab April sollen mehr Busse in Potsdams Norden fahren. Foto: PNN / Ottmar Winter

Potsdam - Für einen attraktiveren öffentlichen Nahverkehr im schnell wachsenden Potsdamer Norden werden dort mehrere Busverbindungen verbessert oder neu ausgewiesen. Ab April 2022 können Anwohner in Orts- und Stadtteilen wie Bornim, Golm oder Bornstedt die neuen Angebote nutzen, die Vertreter von Rathaus und Verkehrsbetrieben (ViP) am Mittwoch vor Journalisten vorstellen. Damit wolle man mehr Potsdamer im Norden dazu bewegen, vom Auto auf Bus und Bahn umzusteigen, hieß es. Auch Berlin-Pendler sollen profitieren. Im Vergleich zu den bisherigen Busverbindungen im Potsdamer Nordwesten werde das Angebot um fünf Prozent erweitert, warb ViP-Chef Uwe Loeschmann. Die PNN geben einen Überblick über die Verbesserungen. 

Buslinienkonzept für den Potsdamer Norden.
Buslinienkonzept für den Potsdamer Norden.Foto: Verkehrsbetrieb Potsdam

Ohne Umweg zum Park Sanssouci

Anwohner aus Bornim und Bornstedt sollen künftig besser zum Bahnhof Park Sanssouci gelangen. Dazu fährt die Buslinie 697 künftig vom Bahnhof Pirschheide über Potsdam-West und den Bahnhof Park Sanssouci über die Amundsenstraße bis nach Bornim und Bornstedt – und zwar im 20-Minuten-Takt. „So entfällt für diverse Verbindungen die Notwendigkeit, über die Innenstadt fahren zu müssen“, sagte ViP-Chef Uwe Loeschmann. Das spare bis zu 20 Minuten Fahrzeit und verringere die Zahl der Umstiege. Neu eingerichtet wird dafür eine Haltestelle an der Katharinenholzstraße. Hier werde eine Erschließungslücke geschlossen, hieß es. „In nur elf Minuten kommen Busfahrgäste künftig von der Kirschallee zum Bahnhof Sanssouci.“ Für die Buslinie habe man auch die Abfahrtszeiten der Züge in Richtung Berlin beachtet, hieß es vom ViP. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran - immer freitags. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Die Linie 697 soll von Bornstedt aus weiter bis nach Berlin-Kladow fahren. Auch in Pirschheide soll er halten, wo perspektivisch Züge bis zum Hauptstadtflughafen BER starten sollen. Rathausverkehrsplaner Norman Niehoff sagte, man setze mit solchen neuen Angeboten auch politische Beschlüsse der Stadtverordneten um. Verbessert worden seien in Potsdam-West auch die Anschlussverbindungen zwischen den Bussen und den dortigen Tramlinien in Richtung Babelsberg.

Bessere Anbindung für Golm

Der ViP reagiert auf das anhaltende Wachstum des Wissenschaftsparks Golm und dessen Umfelds. Die Linie 605 verkehrt hier künftig im Zehn-Minuten-Takt von Science Park West in Richtung Innenstadt. Auch hier seien die Anschlüsse zum Regionalexpress am Bahnhof Sanssouci verbessert worden, so der ViP. Am Bahnhof Charlottenhof endende Busse hätten Anschluss zur Tram. 

Ferner biete ab April die Buslinie 695 zwischen Alt-Golm und dem Hauptbahnhof neue Verbindungen von den Ortsteilen Golm und Eiche in die nördliche Innenstadt. So werde eine Direktverbindung zwischen Golm und dem Schloss Sanssouci geschaffen, hieß es. Von den Verbesserungen sollen auch Studenten profitieren: Zu Vorlesungszeiten würden weiterhin zusätzliche Busse als Linie X5 eingesetzt. Diese verbindet die Uni- Standorte Golm und am Neuen Palais direkt und bildet laut ViP eine Verbindung von und zum Hauptbahnhof. „Die Linie wird zu Zeiten von Nachfragespitzen eingesetzt“, so der ViP in einer Erklärung. 

Von Töplitz nach Bornstedt

Neu ist auch eine Linienführung vom Werderaner Ortsteil Töplitz bis nach Bornstedt. Hier soll die Linie 612 von Neu Töplitz über den Golmer Wissenschaftspark bis zum Campus Fachhochschule fahren. Auch dieser Bus steuert die besagte neue Haltestelle in der Katharinenholzstraße sowie in Golm die bisher nicht bediente Weinmeisterstraße an. Die Linie sei speziell auf die Bedürfnisse von Schulkindern im Potsdamer Norden und in Töplitz abgestimmt, hieß es von der ViP-Seite. 

Neue Wege nach Bornim

Erweitert wird die Linie 692, die bisher von der Innenstadt nur bis zum Institut für Agrartechnik in Bornim fuhr. Nun soll die Busse bis zum Campus Jungfernsee verkehren. Man habe sich an den Hauptarbeitszeiten der Mitarbeiter der Institute an der Strecke orientiert, hieß es. Zugleich soll der bisherige Parallelverkehr der Linien 692 und 698 enden – das sei anders eben effektiver, so Loeschmann. Besagte Linie 698 erhält eine neue Linienführung über den Hügelweg, die Mitschurinstraße und die Golmer Chaussee. Dort werden kleinere Busse eingesetzt als auf den anderen Strecken. 

Zu den Verbesserungen informiert der ViP am Donnerstag, dem 4. November zwischen 17 und 20 Uhr bei einer Infoschau in der Ludwig-Renn-Grundschule im Ortsteil Eiche. Im Internet findet sich das Konzept unter www.vip-potsdam.de/buskonzept.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.