• Enkeltrick in Serie: Acht Betroffene Kein finanzieller Schaden, Polizei ermittelt

Potsdam : Enkeltrick in Serie: Acht Betroffene Kein finanzieller Schaden, Polizei ermittelt

Potsdam/Teltow - Enkeltrickbetrüger hatten es am Dienstag auf Potsdam und Teltow abgesehen. Im Verlaufe des Tages meldeten sich sieben Betroffene aus Potsdam und eine aus Teltow bei der Polizei. Bei allen hatte sich ein Anrufer als Enkel ausgegeben und Bargeld verlangt, bei allen Opfern des Betrugsversuchs handelt es sich um ältere Menschen zwischen 76 und 93 Jahren. An das Geld der Betroffenen kamen die Betrüger aber in keinem der Fälle. In einem der Anrufe gab sich eine Komplizin des Betrügers als Polizistin aus. Die Polizei ermittelt in diesem Fall nicht nur wegen versuchten Betrugs, sondern auch wegen Amtsanmaßung. In den meisten Fällen hatte sich ein deutsch sprechender Mann als Enkel ausgegeben. Zwei Senioren hatten Anrufe einer Frau erhalten. Diese hatte sich einmal als Polizistin und einmal als Freundin ausgegeben, die in Geldnöten sei.

Die Polizei warnt vor der Betrugsmasche und rät, sich nicht am Telefon ausfragen zu lassen. „Geben sie keine Details Ihrer familiären oder finanziellen Verhältnisse preis.“ Man solle lieber einen späteren Gesprächstermin vereinbaren, um in der Zwischenzeit die Angaben durch einen Anruf bei Verwandten oder einem Rückruf bei der örtlichen Polizei überprüfen zu können. Die Polizei bittet weiterhin darum, dass Angerufene sich die eventuell auf dem Sichtfeld des Telefons angezeigte Nummer des Anrufers notieren. Und warnt: „Bevor Sie jemandem ihr Geld geben wollen: Besprechen Sie die Angelegenheit mit einer Person Ihres Vertrauens.“ Wenn einem Angerufenen die Sache „nicht geheuer“ sei, solle sofort die örtliche Polizeidienststelle informiert werden. Auch solle man auf keinen Fall Geld an Personen übergeben, die einem nicht persönlich bekannt sind. Sollte eine Geldübergabe vereinbart worden sein, bitte umgehend die Polizei informieren. PNN

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.