• Eisbaden in Potsdam: Kaltes Schwimmvergnügen im Heiligen See

Eisbaden in Potsdam : Kaltes Schwimmvergnügen im Heiligen See

Trotz 30 Minuten Aufwärmen schaffen es viele nicht, im eiskalten heiligen See in Potsdam unterzutauchen.

Andrea Lütkewitz
Josephine Worseck (links) war eine der Initiatoren des Eisbadens 2019.
Josephine Worseck (links) war eine der Initiatoren des Eisbadens 2019.Foto: Manfred Thomas

Potsdam - Nach einem 30-minütigen Aufwärmprogramm ging es am Sonntagvormittag los: Eisbaden im Heiligen See kurz vor dem Jahreswechsel. Bei drei Grad Wassertemperatur und um die 0 Grad Lufttemperatur ist es für viele dann doch eine zu große Überwindung. Bis zur Hüfte geht es, dann raus. An Untertauchen ist nicht zu denken. Viel zu kalt. Andere sind mutiger. Sie tauchen unter und schwimmen sogar eine Runde. Keiner ist jedoch mehr als 2 Minuten im Wasser.

Eiskaltes Schwimmvergnügen
Eisbaden am Heiligen See am 29. Dezember 2019. Ein erster Test mit dem großen Zeh. Ergebnis: Kalt!Alle Bilder anzeigen
1 von 7Foto: Manfred Thomas
29.12.2019 14:11Eisbaden am Heiligen See am 29. Dezember 2019. Ein erster Test mit dem großen Zeh. Ergebnis: Kalt!

» Eine ausführliche Reportage folgt. Der nächste Eisebade-Termin ist übrigens am 12. Januar 2020.


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.