• News, Tipps und Termine für Potsdam am Donnerstag, 23. Mai 2019

Donnerstag, 23. Mai 2019 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Heute erfahren wir, warum Wohnungsnot in Potsdam kein so junges Problem ist. Wir lauschen Lebensrettern, lernen Start-ups kennen, freuen uns auf ein Konzert im Kino und bibbern unter der Dusche.

Neue Wege. Wohnungsbau in der Großbeerenstraße um 1930.
Neue Wege. Wohnungsbau in der Großbeerenstraße um 1930.Foto: Potsdam Museum

Potsdam - Dieser Text und www.pnn.de könnten ab heute schneller denn je aufzurufen sein. Der Kabelnetzanbieter Vodafone teilte mit, dass ab heute Internetverbindungen mit einer Übertragungsrate von einem Gigabit pro Sekunde möglich sein sollen. Das entspräche dem vierfachen der bisher schnellsten Übertragungsraten der Glasfaserverbindungen. 50.000 Haushalte sollen in Potsdam ab Donnerstag auf diese starke Leitung zugreifen können - kostet ab etwas.

Versprechen eingelöst

Beim Wahltalk am Montag hatten wir versprochen, dass alle Leserfragen, die während des Talks nicht mehr beantwortet werden konnten, nachgereicht werden. Wir versprochen, haben wir also fleißig gesammelt, die Fragen an die Kandidaten weitergeleitet und deren Antwort nun veröffentlicht. Achtung: Zeit nehmen/ in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit lesen. Es sind wirklich viele Fragen und Antworten.

Potsdamer will Schloss zurück

Der Ururenkel des letzten deutschen Kaisers Wilhelm II. hat das Land Rheinland-Pfalz und auch das Burghotel verklagt. Seine Klage wird heute vor dem Landgericht Koblenz verhandelt. In dem Rechtsstreit zwischen Georg Friedrich Prinz von Preußen und dem Land Rheinland-Pfalz geht es um die große Burgruine hoch über St. Goar am Rhein. Der in Potsdam lebende Chef des Hauses Hohenzollern fordert den einstigen Familienbesitz am Rhein zurück, meldet die dpa. Die Burg Rheinfels war seit dem 19. Jahrhundert im Besitz des Hauses Hohenzollern. 1924 wurde die Stadt St. Goar Eigentümerin, mit der Auflage, das Gemäuer nicht zu verkaufen. 1998 schloss die Kommune mit der Betreibergesellschaft des Hotels direkt neben der Burgruine einen Erbpachtvertrag für 99 Jahre - mit der Option auf eine ebenso lange Verlängerung. Der Prinz von Preußen argumentierte in seiner Klage, dieser Vertrag komme einem Verkauf gleich - der eigentlich untersagt sei, heißt es in der Meldung der Nachrichtenagentur.

Die Geschichte des Tangos

Ein Vortrag von Udo und Cora Scholze widmet sich heute Vormittag der Frage, wie der Tango nach Paris kam. Die Veranstaltung der Akademie 2. Lebenshälfte über die Geschichte des Tanzes beginnt um 10.30 Uhr im Veranstaltungssaal der Stadt und Landesbibliothek statt. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Tag der offenen Tür

Heute von 15 Uhr bis 18 Uhr stehen die Türen des Hauses der Begegnung für alle offen. Nicht nur, dass sich das Team des Inklusionsprojektes vorstellt, nein, es gibt auch ein Buffet, eine Foto-Ausstellung, Mitmach-Aktionen, Workshops und tolle Musik von der Band Mueller-Mueckenheimer.

Ausstattung der Jugendklubs

Die Ausstattung der Kinder- und Jugendklubs ist heute Thema im Jugendhilfeausschuss. Dieser beginnt um 16.30 Uhr. Ort ist das Rathaus, das Gremium tagt im Raum 3.025.

Ausstellung im Justizzentrum

Um die Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur geht es bei einer Wanderausstellung, die heute im Justizzentrum, Jägerallee 10-12, eröffnet wird. „Von Sprachlosigkeit befreien“ nennt sich die Schau mit Bildern, die während der DDR-Zeit politisch Verfolgte angefertigt haben. Die Eröffnung findet um 16.30 Uhr in Saal 13 statt. Ab Freitag sind die Bilder in den Fluren montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr zu sehen, der Eintritt ist frei. Die Schau endet am 25. Juli.

Forum über Alzheimer

Die Neurologin Kerstin Hoffmeyer erklärt heute, was eine Gedächtnissprechstunde ist. Sie beschreibt ihre Arbeitsweise am Bergmann-Klinikum bei der Diagnose von Gedächtnisstörungen. Die kostenlose Veranstaltung beginnt um 17 Uhr im Sitz der Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg e.V. Selbsthilfe Demenz, Stephensonstraße 24-26 im Erdgeschoss.

Schöne Blumen, Bilder und Musik

Heute um 17 Uhr wird die Ausstellung „Gartenschönheit in Vasen“ auf der Freundschaftsinsel eröffnet. Zu sehen sind Blumenarrangements, die die Blütenpracht des Wonnemonats Mai ins Haus holen. Präsentiert werden sie in Keramikgefäßen der beiden Keramikkünstler Katrin Otolski und Jean von Rügen. Doch nicht nur das: Neben den Blumen gibt es Arbeiten der Malerin und Grafikerin Agnes Sioda de Vito zu sehen. Jörg Näthe, ehemaliger Inselgärtner und Vorsitzender der Freunde der Freundschaftsinsel, setzt alle Ausstellungsstücke in Szene, der lichtdurchflutete Pavillon. Und Musik gibt es auch noch: Zur Vernissage spielt Bettina Mros auf der Violine. Die kostenlose Ausstellung an sich ist bis Sonntag zu sehen.

Schul- und Kitabauten im Blick

Die Lage bei den neuen Schul- und Kita-Baumaßnahmen der Stadt ist ein Thema in der Werksausschusssitzung des Kommunalen Immobilien Service. Diese findet heute ab 17.30 Uhr statt – und zwar im neuen Montessori-Schulzentrum in der Gagarinstraße.

Muslime in der Bundeswehr

Um muslimische Soldatinnen und Soldaten in christlichen Armeen der Vergangenheit und Gegenwart geht heute bei einem Vortrag mit anschließender Diskussion im Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in der Zeppelinstraße 127/128. Anlässlich des Diversity Day, des Tags der Vielfalt, spricht Christian Ortner, Direktor des Heeresgeschichtlichen Museums Wien um 18 Uhr über die Lage der muslimischen Soldaten in der österreichisch-ungarischen Armee bis 1918. Maren Tomforde von der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg beleuchtet die Rolle der Muslime heute in der Bundeswehr, anschließend gibt es eine Diskussion, unter anderem mit Sijamhodzic Adulmedzid aus Wien, Oberstleutnant Carsten Lange vom Zentrum Innere Führung aus Koblenz und Stabsunteroffizier Ümit Fidan vom Feldjägerregiment 1. Das Stabsmusikkorps der Bundeswehr begleitet den Abend musikalisch, um genau 21.08 Uhr werden bei einem gemeinsamen Fastenbrechen orientalische Gerichte angeboten.

Kaltes Wasser wegen Bauarbeiten

Wegen eines Neubaus am Luftschiffhafen muss eine Fernwärmeleitung verlegt werden - und das hat Folgen, wie die Stadtwerke mitteilten. Denn wegen dieser Arbeiten wird die Fernwärme für angrenzende Wohngebiete abgeschaltet - und zwar heute ab 18 Uhr bis morgen Mittag um 12 Uhr. In der Zeit gibt es in den betroffenen Haushalten auch kein warmes Wasser. Es geht um die folgenden Adressen: Zeppelinstraße 81 bis 83, 84 bis 95 und 116 bis 126D, Am Luftschiffhafen 2, Im Bogen 1 bis 2 sowie 19 bis 28 sowie Knobelsdorffstraße 41 bis 45. Auch die Stadtheide 27 bis 31 sowie 32 bis 34 ist von den Arbeiten betroffen.

Stadtteildialog am Schlaatz

Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) und die Beigeordneten der Landeshauptstadt laden heute ab 18 Uhr zum Bürgerdialog zu Themen des Stadtteils Schlaatz. Ort ist die Gesamtschule Am Schilfhof.

Potsdams historische Wohnungsnot

Dass der Mangel an Wohnraum, noch dazu preisgünstigem, in Potsdam keine Entwicklung der Neuzeit ist, belegt der heutige Vortrag um 18 Uhr im Potsdam Museum am Alten Markt. Der Potsdamer Architekturhistoriker Thomas Sander beleuchtet unter dem Titel „Heimatschutz oder Neues Bauen“ den Kampf gegen die Wohnungsnot der damals noch getrennten Gemeinden Potsdam und Babelsberg zwischen 1918 und 1933. Die Wohnungsnot sei nach dem Ersten Weltkrieg vor allem durch die immer mehr um sich greifende Inflation verschärft worden, wie das Museum als Veranstalter mitteilte. So fehlten etwa in Potsdam im Jahre 1927 mehr als 2100 Wohnungen. Insgesamt habe es in der damals rund 72 600 Einwohner zählenden Stadt 19 200 Wohnungen gegeben. Auch in Babelsberg mit seinen Ende der 20er-Jahre knapp 30.000 Einwohnern fehlten zu dieser Zeit rund 1200 Wohnungen.

In dem Vortrag sollen anhand der Gartenstadtsiedlung Stadtheide in der Brandenburger Vorstadt als Vertreter der sogenannten Heimatschutz-Bewegung und der Gewoba-Siedlung an der heutigen Paul-Neumann-Straße als Vertreter des Neuen Bauens stellvertretend zwei Konzepte erläutert werden, mit denen damals deutschlandweit der Wohnungsnot begegnet wurde. Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogramms zur Sonderausstellung „Umkämpfte Wege der Moderne. Geschichten aus Potsdam und Babelsberg 1914 - 1945“, die aktuell im Potsdam Museum gezeigt wird. Der Eintritt kostet 4 Euro.

Gründertreff in Golm

Beim heutigen Gründertreff im Wissenschaftspark Golm stellen sich Potsdamer Start ups vor und berichten von ihrer Gründung. „Aus der Praxis für die Praxis“ ist das Thema der Informationsveranstaltung für Grundungsinteressierte. Beginn ist um 18.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Anmeldung unter Tel.: (0331)2892345 oder per E-Mail an [email protected].

Musizierende Weltenbummler

Das Kina Thalia in Babelsberg zeigt heute um 18.45 Uhr den Film "Blown Away - Music, Miles and Magic": Zwei junge Männer machen sich per Bus und Segelschiff auf, um die Welt zu erkunden. Musik ist ihr ständiger Begleiter. Die Musik ist es auch, die viele neue Kontake entstehen lässt.

Die beiden jungen Männer kommen heute nach Babelsberg, um ihren Film vorzustellen - und sie haben noch einen Musiker dabei, damit im Anschluss an den Film noch richtig musiziert werden kann.

Treffen der Bürgerstiftung

Über ihre Projekte informiert die Potsdamer Bürgerstiftung heute um 19 Uhr im Quartierstreff Staudenhof, Am Alten Markt 10. Vorgestellt werden etwa Potspresso, das Bürgermobil und die Bürgerbank, sowie die Möglichkeiten, sich an diesen zu beteiligen.

Seenotretter berichten

Im Jahr 2016 stachen mehrere Mitglieder der Initiative „Jugend rettet“ im Mittelmeer in See. Ihr Ziel: Mit dem umgebauten Frachter "Iuventa" Flüchtlinge vor dem Ertrinken zu retten. Unter den Engagierten waren auch Potsdamer dabei. Der Einsatz hatte seinen Preise - im wahrsten Sinne des Wortes: Vier Potsdamer Seenotrettern droht eine lange Gefängnisstrafe in Italien. In der Schweiz wurden sie dagegen mit einem Preis ausgezeichnet. Heute berichten Mitglieder der Crew ab 19 Uhr im Archiv (Leipziger Straße) über ihren Einsatz.

Algen, Mini-Schwerter und Bundesliga-Abstieg

Wissenschaft ist fad, langweilig und nur was für Nerds? Mitnichten. Wer den Gegenbeweis braucht, der sollte heute Abend dringend zum Science Slam ins Waschhaus gehen.

Nachwuchswissenschaftler werden ihr Forschungsgebiet in gewohnt lockerer Weise vorstellen: Heute geht es unter anderem um unterschätzte Algen, kuriose Grabbeigaben und die komplexe Mathematik hinter dem Auf- oder Abstieg in der Bundesliga. Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt kostet 7 Euro.

Zum Schluss das Wetter

Das nassgraue Wetter hat ein Ende. Die Vorhersagen für heute sind prima. Knapp zwanzig Grad werden erreicht, von Regen war in allen Prognoen keine Rede mehr. Achtung Spoiler: Morgen wird es noch besser.