• Potsdam Tipps und Termine für Dienstag 9. April 2019

Dienstag, 9. April 2019 : Das ist heute in Potsdam wichtig

In Potsdam dreht sich heute viel um Verkehr und wir erfahren, welches Fahrradklima in der Stadt herrscht. Außerdem startet die neue PNN-Serie "Wir im Staudenhof".

Wie ist die Situation für Radfahrer in Potsdam? 
Wie ist die Situation für Radfahrer in Potsdam? Foto: Sebastian Gabsch

Potsdam - Macht Radfahren Spaß oder ist es nur stressig? Das wollte der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) im vergangenen Herbst von Radfahrern bundesweit wissen. Heute werden die Ergebnisse des aktuellen Fahrradklima-Tests in Berlin vorgestellt. Schwerpunkte der Befragung sind in diesem Jahr Familien und Kinder.

Beim letzten Klima-Test vor zwei Jahren waren die Potsdamer Radfahrer unzufriedener als zuvor. Die Stadt rutschte der Befragung zufolge auf Platz sechs von 38 ab. Wie Potsdam in diesem Jahr abgeschnitten hat, werden wir also heute erfahren.   

Übrigens: Wir möchten noch mehr zum Radverkehr in Potsdam wissen. Wie viel Angst haben Sie als Radfahrer, wie oft sind Sie mit dem Rad unterwegs und was sind die größten Probleme für Radler in unserer Stadt? Nehmen Sie hier an unserer pnn.de-Umfrage teil >>

Studie über Verkehr in Drewitz

Um Verkehr geht es heute auch in Drewitz. Die Stadtverwaltung und die kommunale Bauholding Pro Potsdam laden am Dienstagabend um 18 Uhr zu einer Veranstaltung ein. Interessierte Anwohner sollen dort über die Ergebnisse einer Verkehrsstudie informiert werden, die von 2010 bis 2018 durchgeführt wurde. Auch das Thema Parkraumwirtschaftung steht auf dem Programm. Wie berichtet müssen Drewitzer doppelt so viel fürs Anwohnerparken zahlen wie Bewohner der Innenstadt. Die Veranstaltung findet im Begegnungszentrum in der Oskar-Meßter-Straße 4-6 statt.

PNN-Serie "Wir im Staudenhof" startet

Den DDR-Wohnblock in der Innenstadt kennt jeder Potsdamer. Und seit Jahren steht die Frage im Raum: Was wird aus dem Staudenhof? Bis 2022 bleibt er auf jeden Fall stehen. Und dann? Laut Pro Potsdam ist ein Abriss günstiger als die Sanierung und der Erhalt des Blocks. Doch was sagen die Bewohner dazu? Und wer lebt dort eigentlich? In unserer neuen PNN-Serie "Wir im Staudenhof" stellen wir die Mieter des Blocks vor. Heute startet die Serie.

Was hilft gegen Plastikmüll in den Meeren?

Um diese Frage geht es heute in der Wissenschaftsetage im Bildungsforum. Das Thema ist komplex. Für die Lösung müssten vielleicht unkonventionelle Wege gegangen werden. Zum Beispiel, indem Wissenschaft und Kunst sich dafür zusammentun. "Im Projekt ,Camilla Plastic Ocean Plan' verbinden wir künstlerische Forschung mit wissenschaftlichen Erkenntnissen der Meeresbiologie", heißt es in der Ankündigung. Wie das Ganze konkret aussehen kann, zeigt Professorin Angelica Böhm der Filmuniversität Babelsberg in der Wissenschaftsetage von 17.30 bis 18.30 Uhr. Der Eintritt für den Vortrag beträgt fünf Euro, für Schüler und Studenten ist er kostenfrei.

Vortrag zu sowjetischen Geheimdiensten nach 1945

Der Historiker Andreas Weigelt stellt heute in der Gedenkstätte Lindenstraße, Lindenstraße 54, sein Buch „Vorwurf: Aktiver Nazi, Werwolf oder Agent“ vor. Er beleuchtet darin die Verhaftungspraxis sowjetischer Geheimdienste in und um Bad Freienwalde von 1945 bis 1955. Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt frei. 

Sitzung des Bauausschusses

Um 18 Uhr findet heute die 83. Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr statt. Es geht unter anderem um die Begrenzung von Ferienwohnungen und darum, "ob weitere regulatorische Maßnahmen geboten sind, um die Zweckentfremdung von Wohnraum als Ferienwohnungen oder Gewerberäume zu verhindern". 

Des Weiteren steht die Sanierung des Potsdamer Westens auf der Agenda. Die CDU-Fraktion sieht einige Dinge, die westlich des Luisenplatzes dringend gemacht werden müssten und schreibt in ihrer Vorlage: "Sanierungsgebiete werden dann eingerichtet, wenn die entsprechenden Stadtviertel in baulicher, ökologischer, verkehrlicher, gestalterischer oder vielen anderen Kriterien den Ansprüchen der Menschen nicht mehr bzw. nur noch unzureichend genügen". Aufgezählt werden die "grundständige Sanierung aller Straßen, der Rohleitungssysteme, der Straßenbeläge- und Profile", aber auch die "Neuanlage der Straßenbeleuchtung nach historischen Vorbilden" oder "die besetzten Häuser in der Zeppelinstraße vor der Einmündung Sellostraße". 

Eine Forderung der Linken auf der Tagesordnung lautet: "Festsetzung eines verträglichen Maßes für bauliche Verdichtungen" in der Brandenburger Vorstadt und auch das geplante Kreativquartier steht auf der Tagesordnung.

Wie geht es den Potsdamer Handwerkern?

Die Brandenburger Handwerkskammer in Potsdam stellt heute Vormittag die Ergebnisse ihrer traditionellen Frühjahrskonjunkturumfrage vor. Die Umfrage vermittelt einen Eindruck davon, wie die Betriebe ihre Geschäftslage einschätzen. Gefragt wurde auch nach den Erwartungen für die nächsten Monate. Im vergangenen Jahr hatten sich die Handwerker für das laufende Jahr zuversichtlich gezeigt. Die meisten bewerteten ihre Geschäftslage als gut oder befriedigend.

Darf man Whatsapp für dienstliche Zwecke nutzen?

Brandenburgs Datenschutzbeauftragte Dagmar Hartge stellt heute in Potsdam ihren Tätigkeitsbericht für das Jahr 2018 vor. Hauptthema wird die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sein. Diese wurde im Jahr 2018 eingeführt und hatte zahlreiche Änderungen für Unternehmen, Behörden und Vereine zur Folge.

Weitere geplante Themen sind Fragen der Zulässigkeit von Facebook-Fanpages und die Nutzung von Whatsapp für dienstliche Zwecke. Außerdem will Hartge zu dem neuen Polizeigesetz Stellung nehmen und darlegen, welche Maßnahmen zum Datenschutz ihre Behörde im vergangenen Jahr ergreifen musste.

Zum Schluss das Wetter

Leider wird es heute nicht mehr so schön mild wie gestern. Dafür lässt sich die Sonne dennoch blicken. Maximal neun Grad sind drin. (mit Jana Haase, Katharina Wiechers und dpa)