• Die Corona-Lage in Potsdam am Freitagabend: Sinkende Infektionszahlen - außer in den Schulen

Die Corona-Lage in Potsdam am Freitagabend : Sinkende Infektionszahlen - außer in den Schulen

Die Corona-Werte in Potsdam sind rückläufig - allerdings nicht an den Schulen. Eine gute Nachricht kommt aus dem Bergmann-Klinikum.

(Symbolbild) Auch in Potsdam gelten zahlreiche Corona-Regeln
(Symbolbild) Auch in Potsdam gelten zahlreiche Corona-RegelnFoto: Ottmar Winter

Potsdam - Nach wochenlang steigenden Coronazahlen sind die Werte seit dieser Woche erstmals wieder rückläufig, wenn auch auf hohem Niveau. Am Freitag meldete die Stadt noch 111 Neuinfektionen, am vergangenen Freitag waren es 207. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 437 Ansteckungen, gerechnet auf 100.000 Einwohner und eine Woche. Damit  liegt Potsdam auch deutlich unter dem Landesdurchschnitt mit einer aktuellen Inzidenz von 670.
Damit liegt Potsdam gleichwohl noch über der neuen 350er-Marke, wonach Diskotheken und Clubs „spätestens“ ab einer Inzidenz zu schließen sind und auch private Feiern für Geimpfte auf 50 Personen begrenzt werden müssen. Darauf hatten sich Bund und Länder am Dienstag verständigt. Wie das genau in Brandenburg umgesetzt werden soll, will die Landesregierung am nächsten Dienstag entscheiden, hieß es. Erst dann würde die neue Regelung also für Potsdam gelten. Gleichwohl sagte etwa das Waschhaus eine eigentlich am heutigen Samstag geplante 2Gplus-Tanzparty kurzfristig ab.

Sportangebote im Volkspark gesperrt

Gesperrt werden wegen der Lage auch einige Sportangebote im Volkspark im Bornstedter Feld. Das teilte der kommunale Betreiber am Freitag mit. Demnach ist das Nutzen der Anlagen für Klettersport, Fitness-Parcours und Mannschaftssportbereiche nicht mehr erlaubt, da eine engmaschige Kontrolle der 2G-Regeln sowie die Erhebung der Kontaktdaten von Nutzer:innen nicht gewährleistet werden könne, wie es hieß. Die Sperrung werde vom Wachpersonal kontrolliert.

Kritische Lage in diversen Schulen

Dynamisch bleibt laut Rathaus die Infektionslage in Kitas und Schulen. Die Gesamtzahl der infizierten Kinder und Jugendlichen in Kitas und Schulen beträgt aktuell 303, davon die Hälfte Grundschüler. Vor einer Woche ging es noch um 227 infizierte Kinder aus solchen Einrichtungen. Die Zahl der Kinder und Jugendlichen in Quarantäne ist seither von 934 auf 1264 gestiegen. Von Klassenschließungen betroffen seien aktuell die Bürgel-, die Waldstadt-, die Griebnitzsee-, die Eisenhardt-, die Waldorf- und Evangelische Grundschule, hieß es vom Rathaus.

Ferienfahrplan gilt - zu wenig Fahrer

Diese Woche hatte sich bereits gezeigt, wie die Krise auch die Funktionsfähigkeit wichtiger Einrichtungen bedroht. So gilt nächste Woche im Bus- und Tramverkehr ein ausgedünnter Ferienfahrplan, weil der Verkehrsbetrieb (ViP) durch Erkrankungen und Quarantänefälle mit einem Fahrerengpass zu kämpfen hat. Ebenso hatten Kitaträger in einem Elternbrief gewarnt, dass es aus ähnlichen Gründen zu verkürzten Öffnungszeiten und sogar zeitweisen Schließungen von Betreuungseinrichtungen kommen könnte.
Eine gute Nachricht kam aus dem Bergmann-Klinikum nach einem Corona-Ausbruch in der Urologie mit 19 Infizierten: Hier seien keine Fälle hinzugekommen, sagte eine Sprecherin. „Wir gehen davon aus, dass der Ausbruch Anfang kommender Woche als beendet erklärt werden kann.“Und: Die Zahl der Patienten in den Potsdamer Kliniken liegt relativ konstant bei knapp 40.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.