• Denkmalpflege in Potsdam: Nachfolgerin für Andreas Kalesse gefunden

Denkmalpflege in Potsdam : Nachfolgerin für Andreas Kalesse gefunden

Der bisherige Potsdamer Chefdenkmalpfleger Andreas Kalesse ging vor einem Jahr in Rente. Jetzt wurde endlich eine Nachfolgerin gefunden.

Andreas Kalesse ging Ende Februar nach 27 Jahren als Chef der Potsdamer Denkmalschutzbehörde in den Ruhestand.
Andreas Kalesse ging Ende Februar nach 27 Jahren als Chef der Potsdamer Denkmalschutzbehörde in den Ruhestand.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Überraschung bei der Neubesetzung der seit einem Jahr vakanten Stelle des Potsdamer Chefdenkmalpflegers: Der Posten geht nun doch an Andrea Behrendt, die ursprüngliche Favoritin von Baudezernent Bernd Rubelt (parteilos). Das teilte das Rathaus am Donnerstagabend mit.

Behrendt war wie berichtet bereits vor einem Jahr als Nachfolgerin von Stadtkonservator Andreas Kalesse auserkoren worden, der im Februar 2018 in den Ruhestand gegangen war. Allerdings platzte die geplante Besetzung nach monatelangen Verhandlungen, weil sich Behrendts Beamtenverhältnis nicht auf den Job in Potsdam übertragen ließ. Sie war zu diesem Zeitpunkt Leiterin des Amtes für Bau- und Kunstpflege Verden der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover und damit eine Kirchenbeamtin.

Die Stadt schrieb die Stelle daraufhin erneut aus, Behrendt bewarb sich abermals – und machte auch diesmal das Rennen. Inzwischen ist sie nach Rathausangaben nicht mehr für die Kirche tätig, sondern leitet aktuell im niedersächsischen Landkreis Lüneburg den Fachdienst Bauen mit 28 Mitarbeitern, zu dem auch die dortige Denkmalbehörde gehört.

Unklar ist, was Behrendt das Amt antritt

Wann Behrendt ihr Amt in Potsdam antritt, ist noch unklar. Laut Rathaus soll dies „baldmöglichst“ der Fall sein. Die gebürtige Berlinerin wird hier Chefin von 19 Denkmalpflegern und ist zuständig für mehr als 3000 Baudenkmäler und denkmalgeschützte Gärten in der Landeshauptstadt. Die diplomierte Architektin ist seit 2001 in der Denkmalpflege tätig. Unter anderem arbeitete sie in den Landesämtern für Denkmalpflege in Mecklenburg-Vorpommern und Bayern sowie bei der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. pee