• Debatte im Potsdamer Norden: CDU mit vagem Vorschlag für Sportplatz-Standort

Debatte im Potsdamer Norden : CDU mit vagem Vorschlag für Sportplatz-Standort

Wenn es um die Unterstützung von Sportvereinen geht, da stehen die Parteien in Potsdam zusammen. Wenn es aber um Standort von Sportflächen geht, wird es kritisch.

Noch ist unklar, wo in Potsdams Norden ein Sportplatz gebaut wird.
Noch ist unklar, wo in Potsdams Norden ein Sportplatz gebaut wird.Foto: Manfred Thomas

Bornstedter Feld - Die Debatte um Flächen für den Sport im Potsdamer Norden hält unvermindert an. Die CDU, die die Pläne der Stadt für einen neuen Sportplatz im nördlichen Teil des Volksparks kritisiert, hat nun einen eigenen Antrag für die Sitzung der Stadtverordneten am nächsten Mittwoch, dem 19. August formuliert. Demnach soll der wettkampffähige Sportplatz „am neu zu entwickelnden Standort der weiterführenden Schule im Potsdamer Norden (Gymnasium)“ errichtet werden. Wo dieser Standort sein könnte, lässt die Union in dem Antrag aber offen. Ferner beantragt die CDU, dass zu den Plänen für den Volkspark eine Bürgerversammlung stattfinden soll. Seit Jahren wird um neue Sportplatzflächen gestritten, ein möglicher Standort am Lerchensteig ist zuletzt verworfen worden.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Mehr Einigkeit demonstriert die Stadtpolitik bei einem anderen Sportthema: So sprechen sich SPD, Grüne, Linke und CDU in einem gemeinsamen Antrag dafür aus, dass Potsdams Sportvereine beim Landesprogramm zur Förderung von Sportanlagen unterstützt werden sollen: Die von den Vereinen geforderten 25 Prozent Eigenleistung sollen komplett von der Stadt übernommen werden. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.