• Corona-Lage in Potsdam: Inzidenz fällt unter 100

Corona-Lage in Potsdam : Inzidenz fällt unter 100

Zu Pfingsten könnte es auch in Potsdam Lockerungen geben – wenn der Abwärtstrend bei der Inzidenz weiter anhält. Doch das ist fraglich.

Ein Corona-Test in der Ribbeck-Apotheke in Potsdam-Bornstedt.
Ein Corona-Test in der Ribbeck-Apotheke in Potsdam-Bornstedt.Foto: Andreas Klaer

Potsdam -  Erstmals seit Mitte April sind die Corona-Zahlen in Potsdam wieder unter die kritische Marke gefallen, ab der die Bundes-Notbremse in Kraft tritt. Am Freitagmorgen meldete das Gesundheitsamt eine Sieben-Tage-Inzidenz von 86. Bleibt die Inzidenz nun vier weitere Werktage unter 100, könnten Potsdamer am kommenden Pfingstwochenende von den angekündigten leichten Corona-Lockerungen in Brandenburg profitieren.

Das bestätigte Rathaussprecher Jan Brunzlow am Freitag auf Anfrage. Unter anderem wäre dann Außengastronomie mit Testpflicht möglich, aber auch ein Museumsbesuch. Die nächtliche Ausgangssperre würde ebenso aufgehoben. Die Frage ist allerdings, ob es bei dem rückläufigen Trend bleibt. Denn das starke Absinken der Inzidenz ist in dieser Woche vermutlich unter anderem auch darauf zurückzuführen, dass an Feiertagen und Wochenenden weniger Testmöglichkeiten bestehen.

Positive "Corona-Bilanz" aus Ordnungsamtssicht für Himmelfahrt 

Konkret meldete die Stadt am Freitag 27 Neuinfektionen, vergangenen Freitag waren es noch 62. Eine Sieben-Tage-Inzidenz von über 100 Neuinfektionen, gerechnet auf 100 000 Einwohner, erreicht die Stadt Potsdam stets bei mehr als 190 Infizierten pro Woche oder mehr als 27 pro Tag. Eine aus Sicht des Infektionsschutzes positive Bilanz zog das Ordnungsamt für Himmelfahrt, auch „Herrentag“ genannt: „Nicht zuletzt aufgrund des schlechten Wetters war am Feiertag wenig los und die Lage ruhig“, hieß es aus dem Rathaus.

Sorgen bereiten immer noch die Infektionszahlen unter Kita- und Schulkindern. 
Sorgen bereiten immer noch die Infektionszahlen unter Kita- und Schulkindern. Foto: Ottmar Winter PNN

Sorge macht den Verantwortlichen allerdings weiter die Lage bei Kitas und Schulen. Am Freitag meldete die Stadt aus diesem Bereich Infektionen bei 57 Kindern und Jugendlichen sowie neun Mitarbeitenden – am Freitag vor einer Woche waren noch 35 Kinder und Jugendliche sowie 13 Angestellte betroffen. Aktuell befinden sich laut Rathaus 793 Kinder und Jugendliche sowie 84 Mitarbeitende als Kontaktpersonen ersten Grades in Quarantäne; vor einer Woche waren es noch 649 Kinder und 68 Angestellte. Gegen diesen Trend erwägt Potsdam eine Corona-Testpflicht für Eltern von Kitakindern, wie diese bereits das Land Mecklenburg-Vorpommern verhängt hat.

Mehr zum Thema

Unterdessen kündigen Corona-Skeptiker und Impfgegner für den heutigen Samstag eine weitere Kundgebung in Potsdam an. Diese soll ab 14 Uhr vor dem Filmmuseum in der Breiten Straße beginnen, so wird in einschlägigen Foren des Netzwerks Telegram geworben. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.