• Bundesmittel für Potsdamer Bahnhöfe: Frische Farbe und weniger Tauben

Bundesmittel für Potsdamer Bahnhöfe : Frische Farbe und weniger Tauben

Für rund eine halbe Million Euro sollen der Bahnhof Griebnitzsee und der Hauptbahnhof schöner werden. Das Fördergeld kommt aus dem Konjunkturprogramm des Bundes.

Der Bahnhof Griebnitzsee soll attraktiver werden. 
Der Bahnhof Griebnitzsee soll attraktiver werden. Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Wiedererkennen werden die Fahrgäste die Bahnhöfe trotzdem, aber ein bisschen aufgehübscht werden der Bahnhof Griebnitzsee und der Potsdamer Hauptbahnhof wohl schon. Eine gute halbe Million Euro aus einem Sonderprogramm des Bundes soll den beiden Potsdamer Bahnhöfen zugute kommen, wie das Brandenburger Infrastrukturministerium am Freitag mitteilte. 

So sollen sich Wartende am Potsdamer Hauptbahnhof künftig besser informieren und sorgloser auf den Zug warten können. Denn für 125.000 Euro sollen Vitrinen ausgebaut und die Taubenvergrämung ausgeweitet werden. Am Bahnhof Griebnitzsee sollen sogar 405.000 Euro investiert werden, und zwar in den Austausch von Wand- und Bodenbelägen, die Erneuerung von Treppen und Zugängen, die Beseitigung von Vandalismusschäden, die Verbesserung der Reisendeninformation, sowie Barrierefreiheit und Sicherheit, hieß es.

1,8 Millionen für Brandenburger Bahnhöfe

Insgesamt stellt das Bundesverkehrsministerium dieses Jahr rund 40 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket für Arbeiten an 167 Bahnhöfen in Deutschland zur Verfügung. In Brandenburg wurden acht Bahnhöfe in das Sofortprogramm von Bund und Deutscher Bahn aufgenommen, dafür stehen rund 1,82 Millionen Euro zur Verfügung. Damit sollen unter anderem Treppen erneuert, neue Sitz- und Wartemöglichkeiten geschaffen sowie die Barrierefreiheit ausgebaut werden. In Cottbus, am Flughafen BER und an den Bahnhöfen Teltow, Wittenberge, Potsdam Griebnitzsee, Angermünde und Doberlug-Kirchhain sollen bald Renovierungsarbeiten starten, wie das Bundesverkehrsministerium am Freitag mitteilte.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Entsprechend erfreut reagierte Brandenburgs Verkehrsstaatssekretär Rainer Genilke (CDU) auf den Geldsegen. "Bahnhöfe sind die Visitenkarten unserer Kommunen", sagte er.  "Auch regionale Handwerksbetriebe profitieren von diesem Programm." Frische Farbe an den Wänden, neue Bodenbeläge, Beseitigung von Schmierereien sowie komfortable Sitz- und Wartemöglichkeiten sorgen nach seiner Ansicht dafür, dass sich die Fahrgäste wohler am Bahnhof fühlen. "Wir wollen, dass die Menschen auf die Bahn umsteigen. Damit leisten wir auch einen Beitrag in Sachen Klimaschutz."

Weitere Investitionen in Potsdams Bahnhöfe sind bereits geplant - dauern aber noch ein bisschen. Wie berichtet hatten sich Brandenburg und die Deutsche Bahn als Eigentümer der Bahnhöfe im Mai vergangenen Jahres auf ein landesweit 170 Millionen Euro schweres Investitionsprogramm geeinigt.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.