• Bürgerinitiative lädt heute zu Protestaktion: Demo für sicheren Schulweg

Bürgerinitiative lädt heute zu Protestaktion : Demo für sicheren Schulweg

Fahrland - Eine Demonstration für sichere Fahrradwege im Ortsteil Fahrland veranstaltet die dortige Bürgerinitiative am heutigen Freitag. Treffpunkt ist der Hort der Regenbogenschule in der Ketziner Straße, Beginn ist 16.30 Uhr. Der Anlass aus Sicht der Initiative: „Seit Jahren müssen viele Fahrländer Kinder in der dunklen Jahreszeit über einen unbefestigten, schwer erkennbaren Feldweg, einen dunklen Waldweg oder über einen unbeleuchteten Friedhofsweg zur Schule gehen.“ Gemeinsam mit eingeladenen Vertretern der Stadtverwaltung wolle man diese unsicheren Schulwege abgehen und fordern, endlich für Licht zu sorgen und zusätzlich den Weg von der Döberitzer Straße zur Schule zu befestigen.

Doch vor allem ein befestigter Radweg wird wohl noch dauern – weil dieser nicht Teil des Potsdamer Radverkehrskonzepts ist, sondern erst über ein langwierigeres Verwaltungsverfahren genehmigt werden muss. So wird der dafür nötige Bebauungsplan Nummer 132 „Am Friedhof“ nun als Entwurf öffentlich ausgelegt – ein entsprechender Vorschlag der Bauverwaltung steht auf der Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung am nächsten Mittwoch, wie ein Stadtsprecher auf PNN-Anfrage sagte. Der nächste Schritt werde die förmliche Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung sein, wobei auch Anwohner ihre Stellungnahmen zu den Planungen abgeben könne. Der B-Plan ist Grundlage für diverse Einzel-, Doppel- und Reihenhäuser, die der Investor Leonwert Immobilienmanagement in dem Ortsteil neu errichten will. Teil des Plans sei auch ein neuer Geh- und Radweg, um eine sichere Schulwegeverbindung zur Grundschule zu gewährleisten, so der Sprecher. Die Stadt habe sich schon den Kauf der nötigen Flächen in einem städtebaulichen Vertrag durch den Investor zusichern lassen, hieß es. Insgesamt soll der Weg 332 500 Euro kosten, laut der Vorlage steht dessen Bau auch noch unter „Haushaltsvorlage“.

Die Fahrländer Initiative drängt jedenfalls auf eine schnelle Lösung, wie sie deutlich macht. Zu der Protestaktion eingeladen seien alle Anwohner, möglichst mit Taschenlampen, Trillerpfeifen und Sicherheitswesten. Im Anschluss gibt es Kinderpunsch und Kekse auf dem Parkplatz vor dem Friedhof zum Aufwärmen.

Übrigens: Am kommenden Donnerstag haben die Anwohner aus dem schnell wachsenden Ortsteil das nächste Mal die Chance, ihren Unmut über fehlende Infrastruktur auszudrücken. Dann findet eine vom Rathaus veranstaltete Bürgerversammlung zu den Planungen von Kita-, Hort- und Grundschulplätzen statt, unter anderem haben Bildungsbeigeordnete Noosha Aubel und Sozialdezernent Mike Schubert (SPD) ihr Kommen angekündigt. Die Versammlung findet ab 18 Uhr im Hort der Regenbogenschule, Ketziner Straße 31c, in Fahrland statt. 

Autor