• Auf den letzten Drücker: Geschenkideen für Potsdam-Liebhaber

Auf den letzten Drücker : Geschenkideen für Potsdam-Liebhaber

Das Weihnachtsfest naht und Ihnen fehlt noch die passende Geschenkidee? Die PNN geben einen Überblick über die schönsten Potsdam-Präsente für Leseratten, Geschichtsinteressierte und Spiele-Fans.

Noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken?
Noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken?Foto: M. Reich/dpa

Potsdam - Nur noch wenige Tage bis Weihnachten. Wer noch Geschenke für Potsdamer sucht, für den gibt es ein paar Anregungen. 


Für Fotoliebhaber

Eindrucksvolle Schwarz-Weiß-Fotografien aus Potsdam: Der Kalender „Internierte Kulturlandschaft“ von Fotograf Bernd Blumrich zeigt die Wendezeit 1989/90. Zu sehen sind Fotografien der Grenzanlage mitten im damals von der Mauer durchschnittenen Welterbe. Der Kalender kostet 24,50 Euro. Der historische Kalender „Unterwegs in Potsdam“ zeigt Aufnahmen vom Ende des 19. Jahrhunderts bis in die Dreißiger Jahre und kostet 18,90 Euro. Beide Kalender sind im PNN-Shop in der Wilhelmgalerie, Platz der Einheit 14, erhältlich.

Unterwegs im historischen Potsdam. 
Unterwegs im historischen Potsdam. Foto: Brandenburgische Universitätsdruckerei

Für Spielebegeisterte

Vom Brandenburger Tor am Luisenplatz zum Museum Barberini am Alten Markt bis zur Schiffbauergasse ist es nur Zentimeter weit: Beim neuen Potsdam-Monopoly bewegen sich die Spieler auf vertrautem Potsdamer Terrain und versuchen, die beliebtesten und teuersten Plätze der Stadt zu erobern. Die Schlossallee wird plötzlich nebensächlich, wenn es darum geht, ein Hotel in der historischen Innenstadt zu bauen. Schließlich sollen die Kassen klingeln und die Mieteinnahmen für die Spieler möglichst hoch ausfallen. Auf dem Spielbrett vertreten sind unter anderem auch das Holländische Viertel, die Universität Potsdam, das Filmmuseum und die Freundschaftsinsel. 

Die vier Bahnhöfe, die es in den bekannten Monopoly-Ausgaben gibt, wurden außerdem gegen Kindertagesstätten ausgetauscht. Für die Ausarbeitung der Potsdamer Monopoly-Version konnten auch die Einwohner der Landeshauptstadt ihre Ideen einbringen. Das Potsdam-Monopoly kostet 39,95 Euro, erhältlich auch im PNN-Shop in der Wilhelmgalerie, Platz der Einheit 14.

Neuauflage: Das Potsdam-Monopoly.
Neuauflage: Das Potsdam-Monopoly.Foto: Andreas Klaer

Für Gartenliebhaber

Die Geschichte der königlichen Parks rund um die Glienicker Brücke und wie die besondere Kulturlandschaft, das Preußische Arkadien, durch die deutsche Teilung zerstört wurde, zeigt die Dokumentation „Gärtner führen keine Kriege – Preußens Arkadien zur Mauerzeit“ von Regisseur Jens Arndt. Mit dem Bau der Mauer verwandelte sich die idyllische Gartenlandschaft. Grenztruppen der DDR zerstörten mehr als 35 Hektar der historischen Parkanlagen. Mauer und Stacheldraht wurden gezogen, Sicht- und Schussfelder gerodet. 

Die verantwortlichen Gärtner, die in dem Film ebenfalls zu Wort kommen, bemühten sich um den Schutz der Gartenkunstwerke vor der Zerstörung durch die Grenze. Nach dem Mauerfall rekonstruierten sie das spätere Unesco-Weltkulturerbe. Der 45-minütige Film wurde mit dem Deutschen Denkmalschutz-Preis 2017 ausgezeichnet. Die DVD kostet 14,90 Euro und ist ebenfalls im PNN-Shop erhältlich.

DVD "Gärtner führen keine Kriege"
DVD "Gärtner führen keine Kriege"Cover: Vietinghoff Filmproduktion

Für Geschichtsfans

Die Sacrower Heilandskirche ist ein geheimnisvoller Ort mit spannenden Geschichten: Die erzählt Regisseur Jens Arndt im Film „Die Sacrower Heilandskirche – Kirche im Niemandsland“. Die Kirche wurde während des Kalten Krieges zum Symbol der Teilung. Sie wurde 1844 vom Architekten Ludwig Persius nach Zeichnungen des kunstbegabten und Italien liebenden Königs Friedrich Wilhelm IV. an der Havelbucht gebaut und ist Teil des von Peter Joseph Lenné gestalteten Sacrower Schlossparks. 

Für die DDR-Bürger wurde sie unerreichbar, denn sie befand sich im Sperrgebiet. Hohe Betonplatten wurden zum Beispiel direkt an den Glockenturm angesetzt. Bis Weihnachten 1961 wurden dort noch Messen gelesen, dann nahmen Grenztruppen das Gelände in Beschlag – zu groß war die Angst, dass Menschen vom Gelände am Havelufer fliehen könnten. Der Verfall des Bauwerks begann. 1985 wurde die Kirche mit Spenden aus dem Westen saniert. Die Kirche wurde in dieser Zeit wohl die bestbewachte Baustelle Deutschlands. Seit 1992 gehört die Kirche, die auf einer in den Jungfernsee ragenden Terrasse steht, zum Weltkulturerbe der Unesco. Sie ist eine eindrucksvolle Sehenswürdigkeit in der Potsdamer Havellandschaft, die von der Pfaueninsel bis nach Werder reicht. Die DVD kostet 14,50 Euro - zu kaufen im PNN-Shop in der Wilhelmgalerie, Platz der Einheit 14.

DVD "Die Sacrower Heilandskirche"
DVD "Die Sacrower Heilandskirche"Cover: Vietinghoff Filmproduktion

Für Liebeshungrige

Weihnachten ist ja bekanntlich das Fest der Liebe. Um romantische Gefühle geht es auch in dem Buch „Und der Schamane lacht... – Verliebt in Sibirien“ von Britta Wulf. Die Potsdamer Autorin beschreibt im zweiten Teil ihrer Geschichte einen Besuch Anatolis, der noch nie eine Großstadt gesehen hat, in Berlin. Dort wundert er sich zum Beispiel darüber, dass man für das Parken bezahlen muss. Außerdem erzählt die Autorin von ihren Reisen nach Sibirien, wo sie die beeindruckende Natur auf langen Wanderungen entdeckt hat. Das Buch ist beim Solibro-Verlag erschienen und kostet 18 Euro.

"Und der Schamane lacht...  - Verliebt in Sibirien" von der Potsdamer Autorin Britta Wulf.
"Und der Schamane lacht...  - Verliebt in Sibirien" von der Potsdamer Autorin Britta Wulf.Foto: Ottmar Winter

Für Religionsinteressierte

Woran Potsdamer ganz verschiedener Religionen glauben, wie sie ihren Glauben leben und was sie in der Stadt bewegen – darum dreht sich der im Herbst erschienene Doppelband „Glaube in Potsdam“, ein gemeinsames Buchprojekt der Universität Potsdam und der Potsdamer Neuesten Nachrichten. Für Band eins haben die Religionswissenschaftler der Universität religiöse und weltanschauliche Gruppen in der Landeshauptstadt untersucht und analysiert – Ergebnis ist ein Glaubensatlas für Potsdam. 

Für Band zwei haben die PNN-Autoren 45 Potsdamer Gemeinden und Religionsgemeinschaften porträtiert und Gläubige danach gefragt, wieso der Glaube für sie wichtig ist. Denn: Von rund 177 000 Potsdamern bezeichnen sich rund 81 Prozent keiner Religion zugehörig. Die Publikation gibt Einblick in das vielseitige religiöse Leben Potsdams – von den verschiedenen evangelischen, katholischen und freikirchlichen Gemeinden über die jüdischen Gemeinden, die Buddhisten, Muslime und Bahai bis hin zur Russisch-Orthodoxen Kirche. Der Band umfasst auch Fotos sowie Hintergrund- und Kontaktinformationen zu jeder Gemeinde. „Glaube in Potsdam“ ist im Ergon-Verlag erschienen. Der wissenschaftliche Band eins mit 864 Seiten kostet 69 Euro, Band zwei mit Reportagen und Fotos auf 280 Seiten kostet 25 Euro. Erhältlich im PNN-Shop in der Wilhelmgalerie, Platz der Einheit 14.

"Glaube in Potsdam". 
"Glaube in Potsdam". Foto: Ergon-Verlag