• Attikafiguren auf dem Landtag in Potsdam: Andromedas Rückkehr

Attikafiguren auf dem Landtag in Potsdam : Andromedas Rückkehr

Zehn der ehemals 76 Skulpturen kehren derzeit auf den in Gestalt des Potsdamer Stadtschlosses wieder aufgebauten Landtag zurück. Ermöglicht hat das Mäzen Hasso Plattner mit seiner Stiftung.

Andromeda auf dem westlichen Seitenflügel des Landtags in Potsdam.
Andromeda auf dem westlichen Seitenflügel des Landtags in Potsdam.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Sie schweben durch die Lüfte, bis sie ihren einstigen Platz gefunden haben: Zehn von ehemals 76 Attikafiguren kehren seit dem heutigen Dienstag (24.11.) zurück auf den Brandenburger Landtag, wieder errichtet in der äußeren Gestalt des Potsdamer Stadtschlosses. Eine der Figuren ist ein Original - Eurydike - die anderen sind bildhauerische Rekonstruktionen.

Arbeiter platzieren Andromeda auf der Dachkante in großer Höhe.
Arbeiter platzieren Andromeda auf der Dachkante in großer Höhe.Foto: Andreas Klaer

Als erste ging am Dienstagmorgen bei kalter, klarer Luft und gutem Wetter Andromeda in die Lüfte. Die barbusige Göttin sitzt, das lange gewellte Haar teils am Kopf zusammengebunden, teils über die Schulter fallend, auf der Dachkante am westlichen Flügel des Landtags und schaut gen Himmel.

Die Göttin Andromeda schwebt vor der Kuppel der Nikolaikirche.
Die Göttin Andromeda schwebt vor der Kuppel der Nikolaikirche.Foto: Patrick Pleul/dpa

Als weitere Figur sollte am Dienstag Perseus folgen. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (SPSG) hat für die Rückkehr der Attikafiguren drei Gruppen gebildet. Sie sollen das Bild des Daches "an wichtigen Punkten vervollständigen" und das Gebäude "wieder lebendig” erscheinen lassen.

Andromeda wird für den Transport vorbereitet.
Andromeda wird für den Transport vorbereitet.Foto: Patrick Pleul/dpa

Ermöglicht wurde das Projekt von der Hasso Plattner Foundation des Potsdam-Mäzens und Museum Barberini-Stifters Hasso Plattner. Seit 2017 werde die  SPSG bei der Restaurierung von Skulpturen des Potsdamer Stadtschlosses "großzügig unterstützt". Dank dieser finanziellen Zuwendung habe man nicht nur die Grundlagenforschung an den Skulpturen durchführen können und eine umfangreiche Fotodokumentation erstellt, sondern auch die Restaurierung oder Rekonstruktion von insgesamt zehn Skulpturen beauftragen können.

Der SAP-Gründer, der Unternehmer und Mäzen Hasso Plattner steht am 19. Februar 2013 in Potsdam auf dem Dach des Landtagsneubaus.
Der SAP-Gründer, der Unternehmer und Mäzen Hasso Plattner steht am 19. Februar 2013 in Potsdam auf dem Dach des Landtagsneubaus.Foto: Bernd Settnik/dpa

Das Konzept sieht vor, nur die äußere Attika des Landtages wieder mit Statuen zu bekrönen. Die 24 Figuren auf der Hofseite werden nicht mehr aufgestellt. Auf dem östlichen Seitenflügel stehen bereits Ariadne und Theseus, auf dem östlichen Kopfbau folgen nun vier der ehemals fünf Skulpturen: Eurydike, Minerva, Odysseus und Penelope. Auf den westlichen Seitenflügel oberhalb der Fahnentreppe kommen als Skulpturen-Paar Perseus und Andromeda. Daran anschließend folgte ursprünglich eine Reihe von 22 Figuren auf dem Corps de Logis. Vier Musen werden nun auf dem westlichen Risalit des Südflügels aufgestellt: Terpsichore, Urania, Erato und  Polyhymnia.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.