• Arbeitsmarkt in Potsdam: Arbeitslosigkeit bleibt weiterhin niedrig

Arbeitsmarkt in Potsdam : Arbeitslosigkeit bleibt weiterhin niedrig

In Potsdam sinkt die Zahl der Arbeitslosen weiter. Vor allem über 50-Jährige finden wieder häufiger Arbeit. Allerdings steigt die Zahl der jungen Arbeitslosen.

Im Vergleich zum November 2017 ist die Arbeitslosenquote in Potsdam etwas gestiegen.
Im Vergleich zum November 2017 ist die Arbeitslosenquote in Potsdam etwas gestiegen.Foto: dpa

Potsdam - Die Lage auf dem Potsdamer Arbeitsmarkt bleibt auch in diesem Monat gut. Im November waren in der Stadt 5151 Menschen arbeitslos. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 5,5 Prozent. Das waren 16 Personen weniger als im Oktober, also lediglich eine minimale Veränderung. Die kalte Jahreszeit schicke zwar bereits vereinzelte Vorboten, so heißt es in der Pressemitteilung der Potsdamer Agentur für Arbeit vom gestrigen Donnerstag. „Der regionale Arbeitsmarkt bekommt davon jedoch derzeit nichts zu spüren“. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Arbeitslosen leicht gestiegen, um 128 Personen oder 2,5 Prozent. Gestiegen ist dabei die Zahl der jungen Arbeitslosen zwischen 15 und 25 Jahren. Gesunken ist dagegen die Altersarbeitslosigkeit, es sind derzeit 1,8 Prozent weniger Potsdamer über 50 Jahren arbeitslos als 2017.

Deutliche Verbesserung zu 2017

Im Bezirk der Agentur, der auch das Umland umfasst, ist im Vergleich zu 2017 sogar eine deutliche Verbesserung zu verzeichnen. Laut Arbeitsagentur waren im Kammerbezirk im November 16 729 Menschen arbeitslos, 1 234 weniger als vor einem Jahr. Das ist ein Rückgang um 0,4 Prozentpunkte. Die Quote lag damit im Oktober bei fünf Prozent.

Auf dem Potsdamer Arbeitsmarkt, so wird in dem Bericht deutlich, ist sehr viel Bewegung. Im November meldeten sich 1322 Personen arbeitslos, zugleich beendeten 1344 Personen ihre Arbeitslosigkeit, weil sie zum Beispiel einen neuen Job fanden. Auch die Zahl der gemeldeten Stellen verdeutlicht diese Dynamik. So waren in diesem Monat 2342 Stellen in der Stadt gemeldet, das waren drei Prozent mehr als im Oktober und sogar 20 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Besonders viele freie Stellen gab es im Bereich Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit.