• Aktuelles aus der Stadtverordnetenversammlung: Sportplatz im Norden Potsdams wird gebaut

Aktuelles aus der Stadtverordnetenversammlung : Sportplatz im Norden Potsdams wird gebaut

Er wird viel teurer als geplant, aber er wird gebaut: Die Stadtverordneten haben am Mittwoch grünes Licht für den Sportplatz am Lerchensteig gegeben.

Auf der Brache neben dem Obdachlosenheim Lerchensteig ist der Sportplatz geplant.
Auf der Brache neben dem Obdachlosenheim Lerchensteig ist der Sportplatz geplant.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Der Sportplatz am Lerchensteig in Nedlitz kann gebaut werden. Die Stadtverordneten stimmten am Mittwoch für einen entsprechenden Antrag von CDU/ANW, SPD und Linken. Rund sechs Wochen vor der Kommunalwahl votierten sie mit großer Mehrheit dafür, das Projekt trotz Mehrkosten von 1,6 Millionen Euro umzusetzen. Mit insgesamt 3,7 Millionen Euro dürfte damit im Potsdamer Norden einer der teuersten Sportplätze der Stadt entstehen. Der zuständige Kommunale Immobilien Service kann nun weitere Bauaufträge vergeben.

Eigentlich sollte der Sportplatz schon Ende 2019 fertig sein, gefördert mit 770 000 Euro aus dem Kommunalen Investitionsprogramm des Landes. Die Stadt wollte 1,35 Millionen Euro zahlen. Kämmerer Burkhard Exner (SPD) führte aus, dass Kosten für Ersatzpflanzungen, Entsiegelungen und den Abriss bestehender Gebäude bei den ursprünglichen Planungen nicht absehbar waren.

Im Plenum hatte der Vereinsvorsitzende der Potsdamer Kickers, Wolfgang Schaffernicht, eindringlich um die Zustimmung geworben. Der Verein brauche eine Perspektive. Seit 20 Jahren arbeite man mit Interimslösungen. Es fehle an Umkleiden und Sanitäranlagen. Der CDU-Stadtverordnete Clemens Viehrig sagte, es wäre ein fatales Signal, wenn die Stadt nun einen Rückzieher mache. Das Thema war als Dringlichkeitsantrag auf die Tagesordnung gekommen, weil ohne Gesamtfinanzierung der Verlust der Fördermittel drohte. Grünen-Fraktionschef Peter Schüler hatte zuvor erfolglos dafür geworben, die Millionenausgabe in den Ausschüssen zu diskutieren.