• Aktion am Freitag: Klimaschützer planen Straßenblockade in Potsdam

Aktion am Freitag : Klimaschützer planen Straßenblockade in Potsdam

Am Freitagnachmittag soll der Verkehr am Brandenburger Tor für kurze Zeit gestoppt werden. Dahinter stecken drei Gruppen von Klima-Aktivisten.

Klimaaktivisten der Bewegung "Extinction Rebellion" bei einer Straßenblockade in Berlin. 
Klimaaktivisten der Bewegung "Extinction Rebellion" bei einer Straßenblockade in Berlin. Foto: Christophe Gateau/dpa

Potsdam - Ein Bündnis von Klimaschützern will am Freitagnachmittag mit einer Aktion den Autoverkehr am Brandenburger Tor in Potsdam kurzzeitig stoppen. Drei bis fünf Minuten lang werde man die Fahrbahn vor dem Tor blockieren, teilte ein Mitglied der Gruppe "Extinction Rebellion" mit. Für die Aktion haben sich die Bewegungen "Extinction Rebellion", "Ende Gelände" und "Potsdam Autofrei" zusammengeschlossen. Wie berichtet war eine Blockade schon länger bei Facebook angekündigt, unklar war bislang der Ort. 

Anlass für die Blockade ist der weltweite Klimastreik am Freitag, an dem sich auch zahlreiche Potsdamer beteiligen. Die dazugehörige Demo soll um kurz vor 12 Uhr am Alten Markt starten. Die Straßenblockade am Brandenburger Tor ist dann für 16 Uhr geplant. 

Frische Kekse und Äpfel für die Autofahrer

Die Aktion werde drei bis fünf Minuten dauern und "friedlich, gewaltfrei und bunt" sein. Mit Bannern, Fahnen, Musik und guter Laune wolle man mit den Autofahrern ins direkte Gespräch über die Klimakrise kommen. "Um den Autofahrern die kurze Pause zu versüßen, vergeben die Aktivisten frisch gebackene Kekse und frisch gepflückte Äpfel", so die Ankündigung.

Extinction Rebellion - zu Deutsch Rebellion gegen das Aussterben - hat erst seit kurzem auch einen Ableger in Potsdam. Die Gruppe will nach eigener Aussage "mit kreativen Kunst-Aktionen und auch mit zivilen Ungehorsam friedlich gewaltfrei und bunt auf die Klimakrise aufmerksam machen".