• 30 Jahre Bundesrepublik: Die "Einheits-Expo" wird zum Besuchermagnet

30 Jahre Bundesrepublik : Die "Einheits-Expo" wird zum Besuchermagnet

Die Jubiläums-Expo zieht besonders viele Menschen an. Dabei wird dieses Jahr vieles anders sein - beispielsweise die Dauer der Ausstellung.

Oliver von Riegen
Einheits-Expo in Potsdam mit einer Inszenierung u.a. im Stadtkanal, dem Hausboot aus Brandenburg und hier am Luisenplatz.
Einheits-Expo in Potsdam mit einer Inszenierung u.a. im Stadtkanal, dem Hausboot aus Brandenburg und hier am Luisenplatz.Foto: Peter Raddatz/PNN


Potsdam - Die Einheitsfeier in Potsdam anlässlich des 30. Jahrestags der Deutschen Einheit zieht mehr Besucher an als von den Machern erwartet. „Wir sind überrascht, sowohl qualitativ als auch von dem, was die Leute sagen und wie sie sich Zeit nehmen“, sagte Projektleiter Thomas Braune der Deutschen Presse-Agentur in einer Bilanz der ersten Woche. Am vergangenen Sonntag - dem Tag nach der Eröffnung - seien auf der „Einheits-Expo“ zu viele Menschen auf dem Alten Markt und an der Hegelallee gewesen, deshalb hätten Abschnitte kurzzeitig gesperrt werden müssen. „Das Interesse habe ich so nicht erwartet.“ Eine konkrete Besucherzahl ist bisher nicht erfasst.

Expo läuft noch bis zum 4. Oktober

In diesem Jahr ist alles anders bei der Einheitsfeier: Sie dauert 30 Tage - bis zum 4. Oktober - und die Corona-Einschränkungen müssen beachtet werden. Die sonst üblichen Pavillons mit landestypischen Köstlichkeiten gibt es in diesem Jahr nicht. Dafür können sich die Besucher eine Freiluft-Ausstellung mit Glaspavillons ansehen. Darin präsentieren sich die 16 Bundesländer sowie Bundestag, Bundesrat, Bundespräsident und Bundesverfassungsgericht sowie die Einheits-Kommission der Bundesregierung unter dem Motto „30 Jahre - 30 Tage - 30 x Deutschland“.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Die Länder zeigen sich auch auf Thementagen - am kommenden Sonntag (13. September) ist Berlin an der Reihe. Die Hauptstadt präsentiert sich am Lustgarten als Stadt der Kieze - mit Videos und Fotos. Zum Ländertag können sich Besucher außerdem Fahrräder ausleihen, um über die Ländermeile zu fahren, ein Wandgemälde wird live gesprüht. Und: „Sie bringen die Currywurst mit nach Potsdam“, verrät Projektleiter Braune. Am 19. September ist Halbzeit - das sogenannte Bergfest ist zugleich der Ländertag von Sachsen. Am Stand von Sachsen soll es „Berggeschrei“ geben.

Ab diesem Samstag zeigt Brandenburg auf der Internetseite des Tages der Deutschen Einheit 2020 eine neue Startseite - mit den Veranstaltungen des jeweiligen Tages und einem Tipp. Am 3. Oktober ist ein Festakt mit allen Spitzen des Staates geplant. (dpa)

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.