• 25 Jahre Gute Zeiten, schlechte Zeiten: "Ein Premium-Produkt aus Potsdam"

25 Jahre Gute Zeiten, schlechte Zeiten : "Ein Premium-Produkt aus Potsdam"

Die RTL-Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ wird in Babelsberg gedreht. Heute feiert die Soap ihren 25. Geburtstag und verabschiedet Darstellerin Janina Uhse.

Made in Potsdam: Im August 2006 wurde das Außenset von GZSZ oin Babelsberg eröffnet, in dem seither gedreht wird.Alle Bilder anzeigen
Foto: M. Thomas
16.05.2017 21:40Made in Potsdam: Im August 2006 wurde das Außenset von GZSZ oin Babelsberg eröffnet, in dem seither gedreht wird.

Potsdam - Fans kamen extra aus der Schweiz angereist, um sie zu sehen. Als Schauspielerin Janina Uhse vor zwei Wochen im Filmpark Babelsberg zu Gast war, um Autogramme zu geben, wurde sie von Fanmassen umringt. Seit neun Jahren spielt die 27-Jährige in der RTL-Erfolgs-Daily-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (GZSZ) mit – vergangenen Freitag hatte sie ihren letzten Drehtag in Potsdam. Einen schönen Moment zum Gehen hat sie sich dabei ausgesucht. Sie verlässt die Vorabendserie, die zum großen Teil in Babelsberg gedreht und von Ufa Serial Drama produziert wird, pünktlich zum 25. Seriengeburtstag. In der großen Jubiläumsfolge, die am heutigen Mittwoch zur gewohnten Zeit um 19.40 Uhr bei RTL ausgestrahlt wird, ist sie allerdings noch zu sehen.

„Wir verabschieden eine wunderbare, großartige und hochtalentierte Schauspielerin sowie eine liebenswürdige Kollegin“, kommentiert Christiane Ghosh, Executive Producer für „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ bei RTL den Ausstieg von Uhse. Die Schauspielerin selbst äußerte sich bereits Mitte April auf ihrer Facebookseite zu ihrem Ausstieg. Der Ausstieg sei ihr nicht leicht gefallen, aber der Zeitpunkt des Ausstiegs sei nun gekommen, schreibt sie am 12. April. Sie verspricht auch, dass ihr Charakter eine tolle Abschiedsgeschichte bekomme, die sie selbst nicht hätte besser schreiben können. Den Serientod scheint sie allerdings nicht zu sterben, was ein Wiedersehen mit ihrem Charakter also nicht ausschließt. Janina Uhse spielt Jasmin, eine junge, zurückhaltene Frau, die lange Zeit von ihrem Adoptivvater missbraucht wurde und dieses Trauma in der Serie nach und nach verarbeitet.

Als der Strumpfhosenmörder Angst und Schrecken verbreitete

Ähnlich traumatische Geschichten mussten auch schon viele andere Protagonisten der Show in den letzten 25 Jahren durchmachen. Die erste Folge flimmerte am 11. Mai 1992 über die Bildschirme und gleich im Jahr darauf sorgte der sogenannte Strumpfhosenmörder für Angst und Schrecken. Frauenschwarm und Publikumsliebling Heiko Richter, gespielt von Andreas Elsholz, verlor damals seine Cousine an die Mordserie. Er selbst überlebte, stieg aber einige Jahre später aus der Serie aus. Heute ist er in der Theaterbranche tätig. Andere beliebte Charaktere mussten den Serientod sterben. So etwa Verena Koch, verkörpert von Publikumsliebling Susan Sideropoulos, die 2009 zur beliebtesten Soapdarstellerin gewählt wurde. Ihr Charakter starb im Jahr 2011 bei einem Autounfall. Andere Charaktere, wie etwa Leon Moreno, gespielt von Daniel Fehlow, verließen die Serie zwischendurch, um einige Jahre später wiederzukommen.

Fast durchgängig bei GZSZ dabei zu bleiben hat bisher nur einer geschafft: GZSZ-Fiesling Jo Gerner alias Schauspieler Wolfgang Bahro. Seit 1993, genauer gesagt seit der 185. Folge ist er in der Serie dabei. Das soll wohl auch in den nächsten Jahren so bleiben, auch wenn sich Bahro zwischenzeitlich eine zweimonatige Auszeit in Neuseeland genommen hat, wie er auf seinem Instagram-Account berichtete. Insgesamt greift GZSZ mit diversen Themen wie Identitätswandlungen, Liebesformen, Misshandlungen bei der Bundeswehr, Sterbehilfe oder Designerdrogen limmer wieder die aktuellen Lebenswelten der Fans auf und schafft es scheinbar, Generationen an sich zu binden. War der Start 1992 noch ziemlich durchwachsen, entwickelte sich „GZSZ“ nach und nach zum Quotengaranten, mit bis zu vier, fünf Millionen Zuschauern.

Zu Hause in Babelsberg

Gedreht wurde zu Beginn noch in den Berliner Oberlandstudios in Tempelhof. Inzwischen wird die Serie in Potsdam auf dem Gelände des Filmparks Babelsberg produziert. In den zwei Studios auf knapp 2000 Quadratmetern sind nach Angaben des Senders mindestens 30 Dekorationen ständig und 13 temporär aufgebaut. Dazu gehören unter anderem 71 Türen, 68 Fenster, jeweils zwölf Sofas und Betten sowie sieben Küchen. Mindestens zwei Kameras sind ständig im Einsatz, beleuchtet wird mit 450 Scheinwerfern. Seit 2006 gibt es zudem ein Außenset, das einen Berliner Kiez darstellt. Am 18. August wurde es unter anderem von dem damaligen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck (SPD) und Filmpark-Chef Friedhelm Schatz eröffnet. Fans können das Außenset im Rahmen eines Filmparkbesuches besichtigen. An jedem letzten Sonntag im Monat gibt außerdem ein Darsteller der Serie um die Mittagszeit eine Autogrammstunde. Der jeweilige Name wird etwa zwei Wochen vor dem jeweiligen Sonntag bekanntgegeben.

GZSZ als Sprungbrett

Janina Uhse war vor zwei Wochen vorerst das letzte Mal für ihre Fans in Babelsberg da. Ob es ihr gelingt, eine Anschlusskarriere aufzubauen, wird sich zeigen. Immerhin war sie im April schon in „Tod zwischen den Zeilen“ zu sehen, eine Verfilmung nach der Vorlage von Krimiautorin Donna Leon. Außerdem ist die 27-Jährige bei den Fans beliebt. Allein ihr YouTube-Kanal „Janina and U“, auf dem sie Beauty- und Food-Tipps gibt oder die Fans auf Reisen mitnimmt, hat mehr als 136 000 Abonnenten. Auf Instagram folgen ihr fast doppelt so viele Nutzer. Schon mehrere GZSZ-Darsteller nutzten die Serie als Sprungbrett, um zum Beispiel als Sänger durchzustarten. Man erinnere sich etwa an Jeanette Biedermann oder auch Oliver Petszokat mit seinem Rap-Cover von Herbert Grönemeyers „Flugzeuge in meinem Bauch“. Yvonne Catterfeld, die mit dem von Dieter Bohlen produzierten Song „Für dich“ in ihre Musikkarriere startete, hat im März dieses Jahres immerhin schon ihr siebtes Studioalbum aufgenommen.

Ob Catterfeld beim 25. Geburtstag dabei ist, ist noch nicht bekannt, dafür bietet RTL aber in einem Serienspecial einen Blick hinter die Kulissen. Warum hat sich Wolfgang Bahro bei einer gespielten Ohrfeige wohl mal richtig eine gefangen? Und warum sollte jeder Schauspieler bei einem TV-Schaumbad besser immer schauen, dass bloß kein loser Scheinwerfer in der Nähe ist? Diese Fragen sollen beantwortet werden. Außerdem hat die Redaktion alte Casting-Bänder aufgetrieben. So haben die Zuschauer ihre Stars wahrscheinlich noch nie gesehen. Allein die Reaktion von Janina Uhse auf ihr über zehn Jahre altes Bewerbungsvideo soll laut den Veranstaltern höchst unterhaltsam sein. Auch ehemalige GZSZ-Schauspieler werden besucht. Raúl Richter etwa erinnert sich an einen äußerst pikanten „Unfall“ während einer Duschszene mit Janina Uhse. Außerdem sollen laut Sender viele weitere alte Bekannte aus 25 Jahren GZSZ zu Wort kommen.

Jakobs: "Ein Premium-Produkt aus Potsdam"

Auch Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) gratuliert: „25 Jahre GZSZ ist eine einzige große Erfolgsgeschichte. Ein Premium-Produkt aus Potsdam“, sagte er den PNN. „Ich gratuliere herzlich und wünsche weitere erfolgreiche 25 Jahre.“ Der Cast sowie die Produzenten feiern heute im Berliner Delphi Filmpalast, in dem auch die Geburtstagsfolge für ausgewählte Gäste gezeigt wird.

Der Inhalt ist natürlich noch streng geheim. Sicher ist nur: Jo Gerner ist dabei und auch die Geschichte von Janina Uhses Jasmin wird weitererzählt. Bis zum Sommer können die Fans ihren Charakter noch jeden Abend bei GZSZ begleiten – und dürfen danach auf neue Projekte der Schauspielerin hoffen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Autor