Zwei Unfälle am Samstag : Sechs Verletzte auf Mittelmarks Autobahnen

Bei Unfällen auf der A9 und A10 sind am Samstag sechs Menschen verletzt worden, es kam zu langen Staus.

Sechs Menschen wurden bei zwei Unfällen am Samstag verletzt.
Sechs Menschen wurden bei zwei Unfällen am Samstag verletzt.Foto: picture alliance/dpa

Brück/Nuthetal - Auf mittelmärkischen Autobahnen ist es am Samstag kurz hintereinander zu zwei Unfällen mit mehreren Verletzten gekommen. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, ist zunächst gegen 13.20 Uhr ein mit fünf  Menschen besetzter Kleintransporter auf der A9 kurz vor der Raststätte Fläming in Fahrtrichtung Leipzig von der rechten auf die mittlere Spur gewechselt. Dabei hat der Fahrer nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei übersehen, dass neben ihm ein BMW fuhr. Beide Autos kollidierten und gerieten ins Schleudern, der BMW prallte gegen die Mittelleitplanke. Insgesamt wurden beim Unfall vier Personen im Alter zwischen 29 und 44 Jahren verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Euro. 

Der Fiat kippte auf der A10 um

Gegen 13.40 Uhr hatte dann eine 42-jährige Fiat-Fahrerin auf der A10 zwischen dem Dreieck Nuthetal und der Abfahrt Ludwigsfelde-West ebenfalls beim Fahrstreifenwechsel nicht beachtet, dass neben ihr ein Chrysler fuhr. Auch dort kam es zum Zusammenprall. Der Fiat der 42-Jährigen kippte um blieb auf dem rechten Fahrstreifen liegen. Der Chrysler prallte noch gegen einen Lastwagen. Der 41-jährige Chryslerfahrer und die Fiat-Fahrerin mussten verletzt ins Krankenhaus gebracht werden, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 30.000 Euro. 
Bei beiden Unfällen kam es laut Polizei zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.